Knusprige Malzbrötchen backen – 9 saftige Frühstücksbrötchen

2 comments

Meiner Meinung nach kann man nicht genug Brötchen Rezepte haben. Und dieses Malzbrötchen Rezept gehört in regelmäßigen Abständen zu unseren Lieblingsbrötchen. Ehrlich gesagt essen wir die derzeitige Lieblingssorte selbst gebackener Brötchen recht exzessiv und so oft wie möglich, bis wir davon erstmal genug haben. Da ich ja viele Rezepte ausprobiere, haben wir aber keine Problem einen neuen Favoriten zu finden.

5 Malzbrötchen auf einem weißen Brett.

Ich bin tatsächlich ein riesengroßer Malzbier-Fan und eigentlich habe ich immer welches im Haus. Wenn nicht, kann es passieren, dass ich sofort welches kaufen muss und eine Flasche sofort im Auto öffne. Herrlich, wenn auf dem Parkplatz ein Polizeiwagen steht und die Polizisten dich dabei beobachten, wie du eine Bierflasche öffnest und sie, hinter dem Lenkrad sitzend, in einem Zug leerst. Von weitem ist ja nicht zu erkennen, dass es Malzbier ist. Den Rest könnt ihr euch vorstellen. Genug geschwafelt – lest das Rezept für die Malzbrötchen einmal komplett, wenn ihr sie zum ersten Mal backt. In den Tipps danach findet ihr sicher den ein oder anderen Hinweis auf die Haltbarkeit und Abwandlungsmöglichkeiten!

Buch herzelieb

Malzbrötchen Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Dessert Rezepte! Schau dir auch den Karamell-Pudding, das Zitronen-Buttermilch-Dessert oder das Schokokuss Dessert an.

Ein Körbchen mit Malzbrötchen auf einem rot-weiß gestreiftem Tuch - im Hintergrund eine Kanne und eine Tasse Kaffee.Zutaten für die Malzbrötchen

  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 110 ml Malzbier
  • 1/2 TL dunklen Rübensirup
  • 15 g frische Hefe
  • 1 Prise Liebe
  • 500 g Weizenmehl Typ 550 
  • 10 g Salz
  • 1 EL Apfelessig
  • 50 g Kerne oder gehackte Nüsse
  • Mehl zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Zunächst alle Zutaten für die Malzbrötchen abwiegen, abmessen und bereitstellen.
  2. Ein Backblech mit einer Backmatte oder Backpapier belegen.
  3. Das lauwarme Wasser mit dem Malzbier mischen.
  4. Den Rübensirup dazu geben und die Hefe darin auflösen.
  5. Dann 8 Esslöffel Mehl einrühren und den Teig für 15 Minuten zur Seite stellen.
  6. In der Zwischenzeit das restliche Mehl mit dem Salz mischen.
  7. Die Mehlmischung auf die anderen Zutaten streuen und den Apfelessig dazu geben.
  8. Die Kerne oder Nüsse hinzufügen.
  9. Nun auf niedriger Stufe etwa 3 Minuten kneten.
  10. Anschließend bei mittlerer Geschwindigkeit 7 Minuten weiter kneten.
  11. Den Teig für die Malzbrötchen zu einer Kugel formen und abdecken.
  12. Insgesamt muss der Hefeteig eine Stunde gehen.
  13. Nach 20, 40 und 60 Minuten den Teig mehrfach ziehen und falten.
  14. Dann den Teig für die Malzbrötchen mit einer Teigware in 9 Stücke teilen.
  15. Jedes Teigstück  mit Mehl bestäuben und dann auf das Backblech legen.
  16. Das Blech mit einem Tuch abdecken und die Teiglinge noch einmal 15 bis 20 Minuten gehen lassen.
  17. Während die Malzbrötchen gehen, den Backofen auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  18. Das Blech im mittleren Bereich in den Ofen schieben.
  19. Nach 5 Minuten Backzeit die Ofentemperatur auf 190 °C einstellen.
  20. Die Malzbrötchen weitere 20 -30 Minuten goldbraun backen.

Ich lasse die Brötchen auf einem Backgitter auskühlen. Am besten schmecken sie natürlich lauwarm. Wenn ich eine weiche Brötchenkruste möchte, lege ich sie heiß in eine Papiertüte

Tipps für die Malzbrötchen

  • Ihr könnt die knusprigen Malzbrötchen auch mit Dinkelmehl Typ 630 backen.
  • Ich verwende statt dunklem Rübensirup gern Melasse, die ist noch würziger.
  • Wenn ihr mit Dinkelmehl backt, bitte an 30 % weniger Knetzeit denken!
  • Ich verwende Sonnenblumen- oder gehackte Kürbiskerne, Walnüsse oder Haselnüsse.
  • Ihr könnt die Nüsse oder Kerne auch komplett weglassen.
  • Noch intensiver wird der Geschmack, wenn ihr die Kerne in einer Pfanne ohne Fett anröstet.
  • Wenn ihr habt, dann gebt gern noch einen Teelöffel Backmalz zum Teig für die Malzbrötchen.
  • Bei niedriger Raumtemperatur braucht ihr mehr Gehzeit, bei hoher weniger!
  • Statt Apfelessig könnt ihr auch dunklen Balsamico oder normalen Essig nehmen.
  • Bitte verwendet kein zuckerfreies Malzbier für die Malzbrötchen.
  • Die Salzmenge bitte nicht verringern. Ein Hefeteig braucht Salz in der Menge, damit er ordentlich geht.
  • Ihr könnt die vollständig ausgekühlten Brötchen einfrieren. Bitte Innerhalb von 3 Monaten verbrauchen.
  • Übrig gebliebene Malzbrötchen stecke ich in einen Gefrierbeutel.
  • Brötchen vom Vortag besprühe ich mit Wasser, bevor ich sie auf unserem dänischen Flachtoaster aufbacke.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Malzbrötchen Rezept verwendet: 

Zu meinem Amazon Shop findet ihr hier: herzeliebs Shop - dort findet ihr viele Produkte, die ich verwende.

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Malzbrötchen. Im Vordergrund ein durchgebrochenes Brötchen, dahinter ein ganzes Brötchen und dahinter eine Schale Karrysalat und ein halbes, bestrichenes Brötchen damit und eine Tasse Kaffee

Schreibt mir gern einen Kommentar, wenn euch die Malzbrötchen gefallen haben. Ich wüsste zu gern, wie sie euch geschmeckt haben und mit welchen Kernen, Saaten oder Nüssen ihr sie gebacken habt. 

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Buch herzelieb&hyggelig

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

2 Comments

  1. Liebe Michaela,
    kann ich den Teig auch als Kaltgare über Nacht im Kühlschrank gehen lassen?
    Übrigens….Dein dänisches Weißbrot ist super! Danke für Deine tollen Rezepte.
    Liebe Grüße
    Kirsten

    • Liebe Kirsten,

      dann müsstest du die Hefemenge verringern. Wie genau, kann ich dir nicht sagen, weil ich es nie ausprobiert habe. Ich würde vielleicht mit 5 Gramm anfangen.

      Dieser Tipp ist ohne Gelinggarantie.

      Alles Liebe,
      miho

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)