Orangen-Karottenkuchen mit Mandeln – supersaftig

Dieser Orangen-Karottenkuchen mit Mandeln ist so saftig, duftet supertoll nach Orangen und hat eine wundervolle Farbe! Mit diesem Rezept backst du einen Karottenkuchen, der ein paar Tage frisch bleibt und sich wundervoll hält.

Es ist ganz wichtig, dass du für das Rezept für den Orangen-Karottenkuchen Bio-Orangen verwendest! Das Aroma sitzt nämlich nicht im Saft, sondern in der Schale! Ich reibe sie ganz fein ab und gebe sie zum Teig. Die Mandeln sorgen für ein bisschen Biss und Karotten bringen die Farbe ins Spiel. Dieser Orangen-Karottenkuchen kann locker zwei Tage vorher zubereitet werden.

Orangen-Karottenkuchen mit Mandeln

Du findest auf herzelieb noch viel mehr Kuchen Rezepte und Karotten Rezepte.  Schau dir doch auch mal meinen Schoko-Zucchinikuchen, das schwedische Karottenbrot  oder den Blaubeer-Gugelhupf an!

Zutaten für den Orangen-Karottenkuchen

  • 250 g Karotten
  • 4 Bio-Orangen
  • 50 ml Rapsöl
  • 200 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Butter und Mehl für die Kuchenform
  • 4 Eier
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Teelöffel Kardamom
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Dekorieren

Zubereitung – Orangen-Karottenkuchen

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zunächst die Karotten schälen, fein raspeln und in eine Schüssel geben. Die Bio-Orangen warm abwaschen, dann die Schale fein abreiben und den Saft einer Frucht auspressen. Orangenabrieb, das Öl und 25 ml Orangensaft zu den Karotten geben. 

Die gemahlenen Mandeln mit 2 Esslöffeln Zucker vermischen und zur Seite stellen. Jetzt das Mehl mit dem Backpulver vermischen und ebenfalls zur Seite stellen. 

Jetzt die Kuchenform buttern und mehlen. Von nun an geht alles ganz schnell!

Nun die Eier mit dem restlichen Zucker, dem Zimt, dem Kardamom und dem Salz aufschlagen, bis die Masse weißcremig und fluffig ist. Ich schlage die Masse etwa 15 Minuten.

Mit einem Spatel zuerst die Mandel-Zucker-Mischung unterheben. Danach die Karotten und zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver dazugeben. Nur solange rühren, bis sich die Zutaten gerade vermischt haben.

Den Kuchenteig in die Form füllen und in etwa 50 bis 60 Minuten fertig backen. 

Den Orangen-Karottenkuchen etwa 45 Minuten in der Form abkühlen lassen und dann stürzen. Auf einem Backgitter vollständig auskühlen lassen. Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen. Fertig! Guten Appetit!

Tipps für den Orangen-Karottenkuchen

  • Sollten keine Bio-Orangen erhältlich sein, ersetze ich sie mit Bio-Zitronen.
  • Der Orangen-Karottenkuchen schmeckt auch ganz  fantastisch mit einem Orangen Zuckerguss.
  • Wer keinen Zimt mag, der kann ihn weglassen.
  • Am besten lässt sich der Karottenkuchen mit nicht mehr ganz frischen Karotten zubereiten. Sie sind etwas trockener und geschmacksintensiver.
  • Ohne Puderzucker und Guss kann man den Kuchen einfrieren. Ich würde ihn aber frisch backen.
  • Der Orangen-Karottenkuchen bleibt ohne weiteres bis zu vier Tage frisch.

Wir lieben diesen Kuchen zu Festen – zu Geburtstagen, Konfirmationen, Kommunionen und auch zum ganz normalen Kaffeeklatsch! Ich habe das Rezept für den Orangen-Karottenkuchen schon so oft weitergegeben, dass es jetzt mal wirklich Zeit wurde, ihn auf dem Blog zu veröffentlichen! Schmeckt gut! Tut gut! Einfach zu backen!

Lass dir diesen ganz besonderen Kuchen gut schmecken!

Alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

20 Kommentare

  1. Hallo Michaela,
    Hmmm das klingt ja lecker und werde ich bestimmt testen.
    Aber ich hab da mal wieder `ne Frage.
    Ist das eine normale Gugelhupfform für das Rezept oder eine
    kleine.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Susanne

  2. Karotten -Orangen-Mandel Kuchen hört sich super lecker an? Werde ich auf demnächst versuchen. Danke für eure tolle Idee?

  3. Oha, das muss ich probieren, Karfiol wird bei uns nämlich überhaupt nicht gegessen, ich mag ihn auch nicht sehr, aber so untergemischt, ist das sicher nicht schlecht, danke für das Rezept, wird demnächst getestet! Mein Kind liebt Spagetti Bolognese! Da kommt bei mir auch immer Gemüse rein: Zucchini, Karotten, Mais, bis auf den Mais alles klein gehäkselt, sieht man nicht und der Zucchini verliert dabei auch seinen Geschmack ;) LG Sonja

  4. Hallo Miho. Langen auch 3 Orangen? Und nur 25ml Orangensaft ist dass etwa von 1 Orange. Kann man den Kardamon auch weglassen. Liebe grüße Brigitta

  5. Hallo Michaela,

    braucht man unbedingt 4 Bio Orangen, oder gehen auch 2. Gerne wüsste ich auch ob man wirklich nur 25 ml Orangensaft benötigt.

    Liebe Grüße

    Brigitta

  6. Hallo Michaela,

    ich habe den Kuchen nun schon zweimal gebacken und es wird ihn sicher noch viel öfter geben.
    Wir stehen nicht so auf Kardamom, daher habe ich es durch Vanille ersetzt und statt des Öls habe ich jeweils 50g Butter leicht angeschmolzen genommen.
    Einmal haben zwei Orangen gereicht und einmal drei. War beide Male seehr lecker …

    Puderzucker als Topping ist für uns besser als die Zuckerglasur, was dann für uns persönlich zu süß war.

    Mehl habe ich einen Teil Dinkelmehl und einen Vollkorndinkelmehl genommen.

    Wir sind begeistert … Vielen Dank …

    Liebe Grüße
    Ann-Kristin

    • Liebe Ann-kristin,
      Ich finde es ganz wundervoll, dass du dich so viel mit diesem Rezept beschäftigt hast. Ganz toll, dass du so herumexperimentiert hast. Vielen Dank für dein Feedback!
      Alles Liebe,
      miho

  7. Ach und beim zweiten Mal habe ich den Mandelanteil noch um 50% erhöht und sie vorher nicht zu fein gemahlen, was insgesamt sehr lecker war …

    Liebe Grüße
    Ann-Kristin

  8. Hallo,
    Ich habe den Kuchen anlässlich zum Osterfest mit meiner Familie gebacken. Ich bin sehr gespannt wie er ankommt und ob er so gut schmeckt wie er riecht.

    Ganz liebe Grüße

    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)