Roter Johannisbeer-Sirup – Rezept

Mein Johannisbeer-Sirup Rezept ist so einfach, dass es eigentlich keinen Grund geben sollte, ihn nicht auszuprobieren. Ich liebe ihn so sehr, weil er nicht nur für viele Getränke einfach genial ist, ich verarbeite ihn auch gerne in Rezepten. Die Mädchenröte wird traditonell mit roter Johannisbeere zubereitet! Leider kann man den Johannisbeer-Sirup nur ganz selten kaufen, deswegen ist Selbermachen die beste Möglichkeit, diese rote Köstlichkeit im Haus zu haben. 

Wusstest du, dass der deutsche Name Johannisbeere sich vom Johannistag, dem 24. Juni, ableitet? Um diese Zeit sind die meisten Früchte des Strauches reif. Und kaum jemand weiß, dass die Johannisbeeren zu den Stachelbeergewäschsen gehört! Ganz besonders toll finde ich die Namen, die die Johannisbeere in anderen Ländern hat. Die Österreicher, Bayern und die Südtiroler nennen sie liebevoll Ribisel oder Riebeseln, während in der Schweiz Ribesili, Trübeli oder Meertrübeli wohl sehr verbreitet sind. Herrlich!

Rezept für den roten Johannisbeer-Sirup

du findest auf herzelieb noch mehr Sirup Rezepte! Schau dir doch auch mal meinen Gurkensirup, meinen Rhabarbersirup oder meine Tipps für die Sirup-Zubereitung an!

Zutaten für den roten Johannisbeer-Sirup

  • 1 Kilo rote Johannisbeeren
  • 1 Bio-Zitrone
  • 500 ml Wasser
  • 600 g Zucker
  • 1 Prise Liebe
  • 1/2 Vanilleschote

Roter Johannisbeer-Sirup – die Zubereitung

  1. Zunächst die die Früchte vorsichtig waschen und die Blätter entfernen. Dann die Früchte von den Stielen streifen.
  2. Danach die Bio-Zitrone warm abwaschen und etwa die Hälfte der Schale mit einem Sparschäler abschälen. Dann die Frucht durchschneiden und den Saft einer Zitronenhälfte auspressen. 
  3. Die Johannisbeeren, die Zitronenschale und den Zitronensaft in einen Topf geben.
  4. Dann das Wasser dazu gießen und den Topf-Inhhalt aufkochen. 15 Minuten sprudelnd weiter kochen, dann sollten alle Früchte aufgeplatzt sein. Nur vorsichtig mit einem Holzlöffel rühren, damit sich möglichst wenig Schwebstoffe bilden.
  5. Sobald der Saft fertig ist, ein feines Sieb mit einem Mulltuch auslegen und den Saft mit dem Trester hinein geben. Ich drücke und quetsche die Früchte nicht und lasse sie über Nacht abtropfen, weil ich einen klaren Saft möchte.
  6. Am nächsten Morgen sterilisiere ich die Flaschen und Deckel  bei 100 Grad in 20 Minuten im Backofen.
  7. Dann den Saft (etwa 1 Liter) zusammen mit dem Zucker und der halben Vanilleschote in einem Topf erneut aufkochen und etwa zwei bis drei Minuten kräftig weiterkochen. Die Vanilleschote entferne ich dann.
  8. Nun den heißen Johannisbeer-Sirup mit Hilfe eines Trichters in die heißen, sterilisierten Flaschen abfüllen und sofort verschließen. 

Ich stelle die Flaschen mit dem Johannisbeer-Sirup nicht auf den Kopf, wie es früher üblich war sondern lasse sie einfach auf der Arbeitsplatte vollständig auskühlen. Die Flaschen bitte dunkel und kühl lagern, damit der Inhalt nicht zu arg die Farbe verändert. 

Tipps für den roten Johannibeer-Sirup

  • Ich streife die Johannisbeeren mit einer Gabel von den Rispen. Die Zinken sind gerade weit genug auseinander, dass die meisten Früchte heil im Kochtopf landen.
  • Du kannst die Früchte auch einfrieren und im Winter den Sirup frisch zubereiten
  • Wenn du den Johannisbeer-Sirup heiß in sterilisierte Twist-Off Flaschen abfüllst, hält er sich etwa ein Jahr.
  • Ein kleiner Schuss Johannisbeer-Sirup am Salatdressing gibt eine besondere Note – zusätzlich dekoriere ich den Salat sehr gerne mit frischen Johannisbeeren!
  • Johannisbeer-Sirup schmeckt fantastisch zu Vanilleeis!

Rote Johannisbeeren sind nicht nur ein toller Hingucker in meinem Garten. Wie du vielleicht weißt, bin ich Imkerin. Wenn meine Völker im eigenen Garten stehen und ich gestochen werden, entferne ich den Stachel und dann zerdrücke ich ein bis zwei Johannisbeeren auf der Stelle, dass nimmt den Juckreiz. Genauso mache ich es bei Mückenstichen. 

Mit dem Johannisbeer-Sirup kannst du erfrischende Getränke zubereiten. Ein Teelöffel reicht, um ein Glas Mineralwasser oder Sekt zu aromatisieren. Als Deko bieten sich frische, rote Johannisbeeren, Zitronmelisse und Zitrone an. Lass es dir schmecken!

Viel Spaß beim Selbermachen und lass es dir gut gehen!

Alles Liebe, 
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. Oh, genau das richtige für den Sommer, lecker und erfrischend! Die sieht ja super aus :) Danke für das tolle Rezept, super Inspiration. Wird auf jeden Fall bald auf den Tisch kommen! Liebe Grüße aus Brixen Südtirol :)

  2. Uuui Johannisbeersirup klingt ja super! Bin großer Fan der sauren Früchtchen! ;-) Muss ich mal probieren!
    Bei uns in der Oberpfalz nennt man sie übrigens Ribisel (Riebsel oder Riebesehln hab ich noch gar nicht gehört, aber warhscheinlich in nem anderen Teil von Bayern gebräuchlich?)! Ich lieb sie ja direkt vom Strauch gezupft oder in einem einfachen Blechkuchen!
    Liebe Grüße
    Steffi

  3. Ich hab gestern den roten Johannisbeer-Sirup gemacht. Echt lecker.Heute waren 3 meiner Enkel da. Den zwei Grossen hat der Johannisbeer-Sirup geschmeckt. Dem Jüngste hatdein Gurkensirup geschmeckt. Alle haben glücklich.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)