Schneeflöckchen Rezept – die vielleicht zartesten Kekse der Welt

Fragt man Nordfriesen nach ihrem Lieblingskeks, so wird auch ganz oft das Schneeflöckchen genannt. Jede Familie hat hier ihr eigenes Rezept dafü und ich kenne kein Plätzchen, das zarter ist. Warum dieser Keks so heißt, konnte ich nicht heraus bekommen. Deswegen kann ich nur versuchen es herzuleiten: Wird eine Schneeflocke berührt, löst sie sich auf. Ungefähr so verhält sich dieser besondere Keks. Sobald man ein Stück davon mit der Zunge gegen den Gaumen drückt, zerfällt er und schmilzt im Mund. Aber der Name Schneeflöckchen passt auch farblich, der Keks ist weiß.


Das Rezept für die Schneeflöckchen habe ich vor ein paar Jahren einer Nachbarin entlockt. Sie liest meinen Blog regelmäßig und freut sich darüber, wenn es weiter gegeben wird. Vielleicht hast du Lust, diese Kekse mit viel Fingerspitzengefühl und Liebe nachzubacken, schau dir das Rezept an!

Hier findest du noch mehr Rezepte für Kekse:

Mandel-Drømmer Napeolonshüte Æggeblommer Kys Eierkringel

Schneeflöckchen – das besondere Rezept

Zutaten für die Schneeflöckchen

  • 250 g Stärke
  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • Liebe nach Geschmack
  • 1 Vanilleschote (oder 1-2 Vanillezucker)
  • evtl. Abrieb einer 1/2 Bio-Zitrone
  • 100 g Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung der Schneeflöckchen

  • Alle Zutaten zügig zu einem Teig verarbeiten.
  • Anschließend etwa 3 cm dicke Rollen formen, in Butterbrotpapier wickeln und für ungefähr 30 Minuten im Kühlschrank parken.
  • Genau jetzt kannst du den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  • Liebevoll haselnussgroße Kugel rollen und mit 2 fingerbreitem Abstand auf ein mit Backpapier oder einer Backmatte belegtes Backblech legen.
  • Die Kugeln mit einer Gabel, die du vorher in Mehl getunkt und kurz wieder abgeklopft hast, leicht flach drücken
  • Schon kann das Blech für ca. 15 Minuten in den Ofen.

Die Schneeflöckchen ziehst du mit dem Backpapier vom Blech und lässt sie gut auf einem Auskühlgitter abkühlen. Sobald sie kalt sind, kannst du sie mit Puderzucker bestäuben.

Ich mag diese Kekse zum Tee und zum Kaffee! Nur eines sollte man niemals machen: Die Kekse eintunken – dann sind sie schneller zerfallen, als du schauen kannst.

Du magst noch mehr Kekse? Dann versuch doch mal die Eierplätzchen – Nordfrieslands Antwort auf Macarons oder meine Vanillekipferl. Wenn du es etwas deftiger magst, dann sind die Schmalznüsse bestimmt etwas für dich. Ein ganz besonderer Kekse sind die Mandel-Drømmer – Kekse Dänemark.Vielleicht verrätst du mir ja, welcher dein Lieblingskeks ist. Es ist so spannend zu erfahren, was anderen Menschen – vielleicht sogar in anderen Regionen – schmeckt. Ich bin schon jetzt gespannt!

Alles Liebe
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

150 Kommentare

  1. Liebe Miho,

    das Schneeflöckchenrezept klingt ganz fein. So einfache bodenständige Rezepte mag ich so gerne und so habe ich gleich das Rezept vorgemerkt und werde es mit Freude ausprobieren.

    Herzliche Grüße in den hohen Norden und alles Liebe

    Kerstin

    • Liebe Kerstin,
      ich freu mich sehr, dass dir auch so bodenständige Rezepte gefallen. Viel Spaß beim Nachbacken und schreib mir, ob es geklappt hat ;)
      Alles Liebe
      miho

    • Liebe Miho,

      vielen ❤ lichen Dank für das wunderbare Rezept der Schneeflöckchen.
      Und herzliche Grüße unbekannter Weise von den Mädels & Bengels aus unserer MS – Gruppe.
      Sogar die nicht so großen Naschkatzen haben sie verputzt und alle wollten dein Rezept.
      Unsere größte Naschkatze sagte: die Plätzchen haben einen Nachgeschmack ? , sie schmecken nach viiiiiel mehr ???

      Noch mals vielen Dank liebe Miho, du hast mit deinem megaaaa leckeren Rezept uns
      Schleckermäulchen eine große Freude bereitet.

      Liebe und sonnige Grüße
      Andrea

        • Dankeschön liebe Miho für deine freundliche Antwort.
          Du hast eine großartige Seite und erklärst alles so wunderbar.
          Man fühlt sich ganz toll aufgehoben.
          Dafür vielen Dank
          Andrea

    • Das Rezept der Schneeflöckchen ist unfassbar gut, einfach und mega lecker. Danke für die Rezepte…. Probiere es nacheinander aus. Du bist spitze

      • Hallo Sabine,
        Ich freue mich sehr, dass dir das Rezept so gut gefällt. Vielleicht meldest du dich mal wenn du noch andere Rezepte nachgebacken hast und erzählst, welches dein Lieblingsrezept von meinem Blog ist!

        Alles liebe,
        miho

    • Hallo Miho

      Meine Kekse fallen komplett auseinander. Was hab ich falsch gemacht?

      Grüße karina

  2. Das macht mich jetzt wirklich sprachlos! Danke *rotwerd*. Es war wunderschön, ich bin total erholt! Ich kann all die Komplimente nur erwidern!
    xoxo (auch an die Familie und Olga)
    miho

  3. Das Rezept hört sich sehr lecker und sehr einfach an. Ist der Zitronenabrieb nur für den Geschmack? Könnte man jetzt für die Weihnachtszeit stattdessen eventuell auch ein Lebkuchengewürz verwenden? Und wie lange halten sich die Kekse in etwa, wenn man sie in (Weihnachts-)Keksdosen aufbewahrt?

    Liebe Grüße
    Katja

    • Hallo Katja, der Zitronenabrieb rundet den Geschmack ab. Ich kann mir nicht vorstellen, sie mit Lebkuchengewürz zu backen, aber das ist ja Geschmackssache. Bei uns halten die Kekse 2 Tage, dann sind sie leer. Ich kann dir also nicht schreiben, wie lange sie halten würden. Es sind sehr zarte Kekse, ich schätze, sie werden sich vielleicht 2 – 3 Wochen halten. Aber ich habe leider keine Erfahrungswerte.
      Solltest du die Kekse mit Lebkuchengewürz backen, dann würd ich mich freuen, wenn du mir nochmal schreibst. Ich wüsst so gern, obs dir geschmeckt hat.
      Alles Liebe und vielleicht ja bis bald
      miho

  4. Liebe Sonja,
    ich schick dir liebe Grüße und ich bin sicher, du wirst den passenden Keks schon finden. Bestimmt hast du ja schon einen Lieblingskeks, oder?
    Alles Liebe
    miho

  5. Das sind meine absoluten Lieblingskekse aus meiner Kindheit. Jippieh, ich werd sie demnächst backen. Danke für’s Rezept!!!!

  6. Pingback: 12 von 12 im September « mamasbusiness

  7. I am writing from Canada and would like to know what kind of ‚Stärke‘ you mean? I have looked around and found rice, potato and corn starch (Stärke) so I am a bit confused.
    I am sorry, I can read and understan German but can’t really speak or write well so I hope you can read English. Thank you.

  8. Could you please send me a reply via my email address? Thank you
    P.S. That should read ‚understand‘ not ‚understan‘. Sorry.

  9. Hallo,
    ich bin gerade durch Pinterest auf Deinem tollen Blog gelandet (Deine Brottaschen muss ich unbedingt nachbacken!!!!)
    Da fiel mir gerade Dein Post über die „Schneeflöckchen“ auf. Ich LIEBE diese Plätzchen!!! Seit meiner Kindheit gehören sie zur Weihnachtszeit dazu. Wir durften meiner Oma immer helfen, die Kugeln mit der Gabel platt zu drücken. Seit ich ausgezogen bin, backe ich sie selber und auch meine 12jährige Tochter kann sie schon ganz allein backen. Ich persönlich finde allerdings, dass sie nur mit dem Mark von 3 Vanillestangen so richtig lecker sind :-)

    Ich freue mich immer wieder, wenn auch andere meine Lieblingsplätzchen gerne essen. Dadurch hast Du mir gerade ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

    Viele Grüsse aus der Lüneburger Ecke
    Maike (die im Herzen immer Schleswig-Holsteinerin bleiben wird!!!!)

    • Liebe Maike,
      ich freue mich immer ganz besonders, wenn ich jemanden zum Lächeln bringen kannn.
      Es stimmt, sie sind mit dem Mark von 3 Vanillestangen sehr, sehr gut!
      Danke für diesen lieben Kommentar <3
      miho

  10. Hallo Michaela,
    Die Schneeflöckchen gehören schon seit Jahren, nicht nur zu Weihnachten, zu unseren Lieblingskeksen. Das Rezept habe ich von einer Freundin meiner Mutter.
    Sie sind einfach zu machen und traumhaft zart.
    Schmilzen echt im Mund.
    Kaum gebacken, schon aufgegessen.

    Liebe Grüße aus Dortmund und eine besinnliche Adventszeit

    Susanne

  11. Ich habe die Plätzchen gestern nachgebacken. Sehr sehr lecker!
    Ich habe allerdings etwas abgewandelt, das Vanillearoma weggelassen, den Abrieb einer ganzen Zitrone hinzugefügt und ca. einen EL ganz ganz fein gehackte frische Rosmarin-Nadeln. Nun ja ;-) nächstes Mal mache ich das Original. Geschmacklich ist das lecker und die Plätzchen zergehen wirklich, dann hat man allerdings die sehr sehr fein gehackten Nadeln auf der Zunge :-( Habe ich nicht wirklich bedacht, das das in einem so feinen Plätzchen noch mehr auffällt.
    Egal, war den Versuch wert und die Plätzchen sind superlecker und ziehen auf jeden Fall ins Standardrepertoire ein!

    Vielen lieben Dank!

    Celia

  12. Hallo, endlich mal ein Foodblog nach meinem „Geschmack“! Danke,danke!!! Die Plätzchen dürfte ich schon zweimal backen,da sie so gut angekommen sind! Ich werde sie gleich nochmals backen, ich gehe morgen zu meinem Strickkurs! Schöne Adventszeit wünsche ich dir und mach weiter so! Inge

  13. Ich habe sie heute gebacken… ein Traum von einem Keks!!! Genau mein Geschmack.
    Mal schauen, was mein Mann nachher dazu sagt….;-)
    Und sie gehen so einfach und schnell, dass ich sie bestimmt öfter mal backen werde.
    Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit, Sabine

    P.S. Habe sie auf Pinterest gefunden.

  14. Ich hab die Plätzchen vorhin gebacken und finde sie super.
    Sie zergehen tatsächlich wunderbar im Mund :D
    Beim Rezept musste ich nur ein bisschen mehr Butter verwenden und sie ein bisschen länger backen lassen :)

  15. Hallo,
    Ich bin über Pinterest auf deinen Blog gestossen und habe gestern die Schneeflöckchen gebacken, seeeeehr lecker und sie zergehen auf der Zunge! Die gesamte Familie hat getestet und für gut befunden, sie werden sicherlich noch öfter gebacken!
    Ein frohes Weihnachtsfest,
    Lale

  16. Hallo, ich bin heute auf deinen Blog gestoßen, auf Grund des Schneefloeckchen-Rezeptes. Meine Mutter buk diese früher immer. Letzts Jahr hab ich wieder auf das Rezept hab ich das Rezept wiederentdeckt und ich war uebergluecklich. Die sind einach lecker

  17. Ach wie toll, diese Plätzchen habe ich vor vielen Jahren immer zu Weihnachten gebacken, leider aber irgendwann das Rezept verloren. Wie schön es hier wiederzufinden!
    Sehr schön übrigens, dein Blog! Bin durch FB auf dich gestoßen und werde bestimmt öfters vorbeischauen. :-)

  18. Schneeflöckchen
    Sei 52 Jahren backe ich diese Plätzchen, es gibt kein Weihnachten ohne dieses Gebäck. Die Plätzchen zergehen auf der Zunge wie Schnee.
    Es ist nicht gleichgültig, welche Speisestärke man nimmt. Das Rezept habe ich 1962 in einem Faltblatt von Mondamin gefunden. Ich will keine Werbung für Mondamin machen, aber damit gelingt es mir immer. Manche Stärke nimmt vielleicht das Fett anders auf, da kann es passieren, daß auf dem Blech alle teile zusammen backen, drum sollte man ev. ein Probeplätchen backen.

    • Hallo Doris,
      Mondamin ist Maisstärke – ich habe diese Erfahrung bisher noch nicht gemacht, denn für
      mich ist es wurscht, ob ich Mais- oder Kartoffelstärke verwende.
      Alles Liebe
      miho

  19. Liebe Miho,

    vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Meine absout lieblingskekse. Super lecker geworden! Ich bin begeistert und froh dass ich das Rezept gefunden habe.

    Lg Tess

  20. Hallo Miho
    Das Schneefloeckchen Rezept ist wunderschoen. und dieses Weinachten gibt es German Plaetzchen in Australien

    With Love Franz

  21. Die sind wirklich ROYAL :-)) Habe eine fruktosearme/laktosefreie Version gebastelt und muss sagen: Super! Es fehlt nix. Demnächst möchte ich mal eine Schokoversion probieren (ok, die kann man dann nicht mehr Schneeflöckchen nennen, aber mir wird schon was einfallen ;-). Vielen Dank!

      • Auch die Schokovariante finde ich klasse! Hat wieder super geklappt – wirklich ein tolles Rezept. Haben sie „schwarze Schäfchen“ genannt, weil die Farbe daran erinnert und es niedlich klingt – wie „Schneeflöckchen“ :-)

        Liebe Grüße
        AKi

          • Genau den! :-) Für die halbe Menge ca. 2,5 TL, aber das ist ja Geschmackssache. Heute ist aber wieder die Vanille-Variante dran…
            Mir gefällt neben dem „leckerst“-Faktor übrigens auch, dass der Teig so gut zu bearbeiten ist und am Ende das rauskommt, was rauskommen soll – wenn man Zutaten austauscht, ist das ja leider nicht immer der Fall, Erfahrung hin oder her.

    • Lieber AKI,
      wie geht laktosefreie/fruktosefreie Version?

      wie geht die dann? mit Mandelmehl?

      freundlichen Grüße von Inge

  22. hallo, das Rezept liest sich sehr verlockend, solche Kekse habe ich schon
    immer gesucht! Ist es egal, in welcher Reihenfolge die Zutaten zusammen
    geknetet werden und wieviel Vanillezucker soll man nehmen?

    Hallo, so ein Keksrezept habe ich immer schon gesucht!
    Danke! Ist es egal, in welcher Reihenfolge die Zutaten zusammen
    geknetet werden? Wieviel Vanillezucker soll man nehmen?

  23. Liebe Miho

    Das Schneepflöckchenrezept habe ich sofort ausprobiert . die sind ja so lecker .
    Es ist gut zu Weinachten etwas aus der alten Heimat auf den Tisch zu haben.

    Viele Größe von Australien

    Franz

  24. Hallo ihr lieben
    Habe das Rezept heute ausprobiert die Kekse sind ganz schmackgaft nur im Nachhinein schmeckt man die speisestärke sehr raus, so daß ich einen kratzigen bis trockenen Hals bekommen habe…Schade !
    LG

    • Hallo Belinda,
      wenn sie dir so nicht schmecken, ersetze einen weiteren Teil der Stärke mit Mehl, bis dir die Kekse schmecken.
      Bei uns isst man die Kekse auch nicht einfach so, sondern zum Kaffee ;)
      Gruß
      mih

  25. Hallo Michaela,
    Bei mir hat alles nach Rezept gut geklappt, bis die kleinen Bällchen im Ofen waren. Dort sind sie aber komplett auseinander gelaufen, sodass am Ende nur noch platte Scheiben übrig waren. Die sind dann auch noch total schnell zerbröselt.
    Was kann ich falsch gemacht haben? Der Geschmack war aber super.
    LG
    Claudia!

    • Hoppla, Claudia – das ist ja komisch!
      Ganz rund sind sie bei mir auch nicht, aber sie zerlaufen nicht komplett.

      Es tut mir leid, aber ich habe keine Idee, was falsch gelaufen sein kann!

      Alles liebe
      miho

  26. Hallo Michaela,
    Habe heute deine Kekse das erste mal gebacken und finde sie super süß und geschmacklich sehr lecker. :)
    Ich bin mir nur nicht sicher ob sie ganz ‚gar‘ sind…Wie soll denn die innere Konsistenz genau aussehen?
    LG
    Janina

  27. Hallöchen! Heute musste ich einfach dein Rezept für Schneeflöckchen ausprobieren! Ganz wundervoll sind sie geworden! Köstlich und unfassbar zart. Ganz toll! Und Dankeschön für dein Rezept! Allerliebste Grüße, Mel

  28. Hallo Janina,
    schon seit Wochen überleg ich mir die Kekse zu backen, heute eeeendlich in die Tat umgesetzt, super leicht zu machen und dann soooo lecker, super leckeren Buttergeschmack. Auf jeden Fall back ich die wieder. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg !
    Grüße aus baden-Württemberg
    Renate (60)

  29. Liebe Grüße aus Berlin .
    Bin gerade mit meiner Enkelin ( 1Jahr 8Monate ) beim backen.
    Jetzt werden wir dein super Rezept der SCHNEEFLÖCKCHEN nachbacken.
    Herzlichen Dank dafür die Bilder haben mir Appetit gemacht.
    Ich wünsche eine vorweihnachtich schöne Zeit und besinnliche Weihnachten , liebe Mi ho

  30. Liebe Miho,
    habe die Schneeflöckchen zus mit meinen Mädchen gebacken: Wir sind begeistert! Schmelzen wie Schnee auf der Zunge, wenn man sie an den Gaumen drückt und knirschen wie Schnee, wenn man sie zerkaut❄️?Auch toll als Geschenk, hübsch verpackt in einem kleinen Weckglas. Danke?

  31. Wie kann es passieren, dass trotz der angegebenen mengen und Temperatur alle plätzchen zu einer großen dünnen platte zusammengeschmolzen sind??

  32. Genau so hat meine Mutter die früher auch gemacht !!! Ich liebe die so – da kommen Kindheits-Erinnerungen hoch :-)

  33. Liebe Michaela !
    Die Kekse sind die Wahnsinn, die schmelzen auf die Zunge so wie Schnee in Sonnenstrahl. Danke!

  34. Vielen Dank für das tolle Rezept. Die Kekse schmecken fantastisch! Ist ab sofort eins meiner Lieblingskeksrezepte.

  35. Super Tolles Rezept, genau richtig für mich ;-) ich esse gerne Plätzchen aber machen tu ich sie nicht gerne und diese sind super schnell gemacht und ist keine ewige kleckserei ;-) einfach genial

  36. Hallo Michaela.
    Hab heute deine lecker Kekse gemacht. OmG es sind wirklich die zartesten Kekse die es gibt..
    Nur ein Manko gibt es.
    Ich muss sie mit weniger Liebe backen, damit meine Lieben mir auch noch mehr wie 2 übrig lassen. ?
    Vielen Dank für dieses wundervolle Rezept.

  37. Habe die Kekse heute probiert. Das Rezept ist Klasse werde die Kekse sicher noch mal backen vor Weihnachten. Mir wird auch gar nichts anderes übrigbleiben den ich habe den Fehler gemacht meinen Mann kosten zulassen . Vielen Dank Liebe Grüße

  38. Hallo, habe Schneeflöckcken heute gebacken. Sie sind tatsächlich total mürbe und sehr süß. Was mich stört ist der „melige“ Nachgeschmack. Von dem Vanillegeschmack ist nicht’szu schmecken. Habe nach dem überpudern noch Vanillezucker drübergestreut. Trotzdem ist der Geschmack unverändert.
    Mein Urteil: Zartes und sehr mürbes Gebäck für jemand der nur süß und zart schmecken möchte. Mfg. Südpfälzerin

  39. Hallo miho :-) :-) ich back die Schneeflocken seid letzten Jahr immer pünktlich zum Winter Anfang ,die sind wirklich lecker und einfach . tolles Rezept,dank an deine Nachbarin :-) :-) l.g. bihi

  40. Ich kenne diese Plätzchen seit ein paar Jahren. Jedoch vermisse ich in dem eine entscheidene Zutat. 1 gut gehäufter TL gemahlenen Anis statt dem Zitronenabrieb.
    Viel Spass beim ausprobieren

    • Es mag ja sein, dass du sie so backst.

      Hier bei uns werden sie so gemacht, wie ich es in meinem Rezept schreibe. Ich persönlich mag sie überhaupt nicht mit Anis, weiß aber sehr wohl, dass sie in manchen Gegenden so gebacken werden. Aber weißt du… das ist hier mein Blog und erscheinen die Rezepte, die ich liebe.

      Viel Spaß bei deinem eigenen Blog.

  41. Pingback: 47/2017 Wochenrückblick | WunschkindMalZwei

  42. Ui. Irres Gefühl im Mund. Fast wie gefrorene Zuckerwatte. Sehr lecker noch dazu. Da die Aromen für mich üüüüberhaupt nicht an Weihnachten/Winter gekoppelt sind, wirds die kleinen jetzt wohl wöchentlich geben. Vielleicht im Sommer mit etwas mehr Zitrone oder vielleicht Limettenabrieb, im Frühjahr werde ich wohl mal mit Eierlikör experimentieren, …..

    Ich nehme mir in der Küche immer viel vor und verliere dann schnell die Lust. Die Schneeflöckchen sind wirklich sehr schnell gemacht, lassen vom Ergebnis her auf viel mehr Aufwand schließen, und die bessere Hälfte freut sich, dass die Küche nicht komplett explodiert aussieht.

    Danke für das rundum tolle Rezept.

  43. Liebe Miho,
    ich habe heute deine Schneeflockenkekse gebacken, ab sofort gehört diese zarte Versuchung zu jedem Weihnachten bei uns dazu.
    Meine Mutti ist gestern über dein Rezept gestolpert und ich musste sie unbedingt nachbacken…ich kann nur eins sagen,
    die Bäckerkrone gehört dir !!!
    Danke für das super Rezept ;)))
    LG Ute

  44. Habe dieses Rezept mit Freude ausprobiert und bin schon beim Backen gescheitert. Die rinnen auseinander wie Fladen. Habe den Teig ganz genau nach Rezept hergestellt und sehr kalt verarbeitet. Ob kalt oder etwas handwarm – egal. Sie rinnen wie Fladen auseinander. So kann ich sie niemandem anbieten. Sicher, der Geschmack ist sehr gut, aber die Optik! Schade!
    Habe sogar probiert Zylinder zu formen, damit sie nicht so weit auseinanderlaufen, nichts geholfen!

    • Hallo Maria,
      das ist seltsam – die Kekse sind schon tausendfach nachgebacken worden und es hat auch bei mir immer geklappt.

      Woran es gelegen haben könnte, kann ich dir leider nicht sagen. Tut mir leid!

      Alles Liebe,
      miho

  45. Liebe Miho, ich hab die Kekse genauso gebacken wie von dir geschrieben. Leider, leider bekomme ich die ohne, dass sie zerkrümeln vom Blech herunter. Bitte hilf. Waaaas hab ich falsch gemacht???

  46. Die haben mir doch tatsächlich den Tag gerettet…
    Nach einem grottenschlechten Tagesbeginn musste ich backen – versprochen für die Weihnachtsfeier.
    Backen und müssen ist ja an sich schon immer schwierig, und so fürchtete ich, dass an Stelle der Portion Liebe eher eine Portion Wut mit hineinkommen wird.
    Zumal mein Vierjähriger auch noch seine tatkräftige Unterstützung zugesagt hat.
    Um es kurz zu machen: Hat alles geklappt, sie sind schön zart geworden, der Teig war von der Konsistenz her überraschend, aber leicht zu verarbeiten. Die Anleitung war einfach und komplett und mein Jüngster rollt nun Kügelchen in Rekordzeit. Einzig um die Verteilung des Vanillemarks muss ich mir nochmals Gedanken machen. Das hat sich an die Butter gehängt und an manchen Stellen gesammelt. Aber für das erste Mal ein voller Erfolg.

    • Ich freue mich, dass es so gut bei euch gepasst hat. Schade finde ich, dass du so anonym kommentierst und ich dich nicht mal ansprechen kann.

      Vielleicht hilft es euch, wenn ihr einen echten Vanillezucker verwendet – der setzt sich nicht so leicht fest.

      Lasst es euch schmecken und alles Liebe,
      miho

  47. Mein absoluter Lieblingskeks aus Kindertagen.
    Meine Mom hat die Kekse mit einer Zitronen-Puderzuckergladur beschmiert und Schokostreusel drüber… ?
    Vielleicht mögt ihr diese Variante auch mal probieren.

  48. Hallo liebe Miho
    Hab das Rezept gestern gefunden und sofort ausprobiert. Zweifelte ob das ohne Ei was werden kann und ob der Teig überhaupt zusammen hält. Und er hat gehalten :)
    Die Kekse haben wirklich eine tolle Konsistenz…knusprig…luftig…zart…mürbe.
    Leider haben meine einen leichten Nachgeschmack der Maisstärke. Ist es ratsamer Kartoffelstärke zu verwenden?
    Trotzdessen sind die Kekse sehr beliebt in meiner Familie und werden sicher wider gebacken. Habe noch viele andere Rezepte von dir gesehen welche ich noch ausprobieren werde. Morgen kommt gleich der Mazarin-Kuchen dran.
    Vielen Dank für den tollen Blog.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz Andrea

    • Liebe Andrea,

      ich mache sie mit der Stärke, die ich gerade im Haus habe. Probier es einfach aus udn entscheide dann, was dir besser schmeckt.
      In meiner Familie sind sie auch sehr beliebt.

      Alles Liebe und viel Spaß mit dem Mazarin-Kuchen,
      miho

  49. Hallo Miho, ich habe schon mehrere Deiner Rezepte nach gebacken, auch mit der Prise
    Liebe (oder mehr). Ich habe hier noch ein Rezept aus meiner Schulzeit, da gab es noch Lehrküchen. Es wäre doch schade, wenn es verloren geht. Es ist etwas aufwendiger, durch das a
    Ausstechen der Kreise, aber mega lecker.
    Apfelsinentaschen:
    250 g Mehl
    1 Prise Backpulver
    100 g Zucker
    1 Ei
    125 g Margarine od Butter
    Füllung:
    Schale von 2 Apfelsinen } Schale von den Apfelsinen abrieben, mit Mandeln und
    150 g Mandeln gehackt } Zucker vermischen, etwas Apfelsinensaft dazu geben, das
    100 g Zucker }die Füllung etwas feucht ist.

    1 Zitrone undPuderzucker für Guß
    Ich nehme hier keine Zitrone für den Guß, ich nehme Apfelsinensaft. Ich finde, das passt besser.
    Zubereitung:

    Einen Knetteig herstellen, 1 Stunde kühl stellen. Dünn ausrollen (geht gut zwischen 2 Frischhaltefolien und einer Weinflasche).Kleine Kreise ausstechen ca 7 cm 1 kleinen Tl Mandelfüllung draufgeben und zu einem Halbmond zusammenklappen. Ränder gut andrücken.
    10 min backen bei 225 Grad oder Umluft 200 Grad bis die Ecken der Halbmonde leicht braun sind.
    Abkühlen lassen und mit dem Guß bestreichen und trocknen lassen.
    Ich hoffe, die Apfelsinentaschen schmecken Dir trotz Arbeitsaufwand. Bei uns dürfen sie Weihnachten nicht fehlen.
    LG Margret

    • Liebe Magret,

      das ist ein wirklich schönes Rezept – ich habe ein ähnliches in der Hauswirtschafterin Ausbildung bekommen.

      Ich werde es auf jeden Fall einmal für den Blog machen. Danke für die liebe Erinnerung!

      Alles Liebe,
      miho

  50. Liebe Miho.
    Dein Rezept hört sich toll an.
    Ich befinde mich im Ausland und leider haben wir hier keine Stärke.
    Kann ich diese durch Mehl ersetzten und evtl eine Packung Vanillepudding?
    Danke für deine Antwort
    Einen schönen 3.ten Advent und Ei e schöne Weihnachtszeit
    Kristina

    • Hallo Kristina,

      ich hab noch nie gehört, dass es keine Stärke im Auslang gibt. Hast du schon mal nach Corn Starch geschaut?

      Ganz normaler Vanillepudding würde auch gehen.

      Alles Liebe,
      miho

  51. Hallo, die Schneeflocken waren wundervoll. Kaum gebacken, waren sie auch schon „weggeschmolzen“.
    Meine Familie war begeistert
    Vielen Dank für das tolle Rezept

  52. Liebe Miho,
    Schneeflockenkekse waren immer die Lieblingskekse meines Sohnes von seiner Oma.
    Heute ist er 38 und ich möchte ihn Weihnachten damit überraschen. Ich hab schon mehrere Rezepte ausprobiert. Es waren nie die richtigen. Heute sind sie mir so gelungen. Sie schmecken wie von Oma gemacht. Mal sehen, was er sagt. Vielen Dank und schöne Weihnachten
    Heidi

  53. Klasse Rezept
    Hab früher immer fertige Kekse gekauft, nun backe ich alles selber. Dieses Jahre das erste mal Weihnachtsplätzchen. 5 Sortenund diese hab ich auch probiert super lecker. Danke werde öfters vorbei schauen.

  54. Liebe Miho, heute bin ich auf Dein wunderbares Rezept gestossen. Tönt ja schon beim Lesen Mega gut. Ich möchte diese morgen auch backen…mit Liebe natürlich und mit herzlichem Danke-Gedanken an Dich, weil Du so viele tolle Rezepte verschenkst. Ich wohne in der Schweiz und habe eine Frage: Was meinst Du mit Stärke? Was genau muss ich da im Laden suchen? Wenn Du nicht nochmals 100gr Mehl im Rezept geschrieben hättest, wäre ich davon ausgegangen, dass mit Stärke – Mehl gemeint wäre. Aber so bin ich wirklich ratlos. Nun freue ich mich auf die Aufklärung von Dir. Ich wünsche Dir lichtvolle Weihnachten und wünsche Dir, dass Dir an Weihnachten echte, grosse Schneeflocken auf Dein Heim fallen. Alles Liebe und fröhliche Vorweihnachtsgrüsse aus der Basler Backstube. Ingrid

    • Liebe Ingrid,

      vielen Dank für deinen Kommentar – schön, dass es dir hier gefällt.
      ich meine damit Maisstärke oder Speisestärke. Maizena heißt sie auch bei euch!

      Alles Liebe,
      miho

  55. Liebe Miho,
    Danke für das Rezept. Ich war schon länger auf der Suche danach, weil ich es früher mit meinen 3 Kindern (inzwischen erwachsen und teils selber Eltern…) gebacken habe. Da stand das Rezept in einem alten Kinderkochbuch, welches ich leider nicht mehr habe. Ich bin so froh, die Kekse jetzt wieder genau so wie früher backen zu können.

  56. Hallo Miho,
    ich hab das Rezept neulich ausprobiert und backe sie jetzt zum zweiten Mal, weil sie so lecker waren!
    Das Rezept hab ich leicht abgwandelt, statt der Butter hab ich Magarine benutzt, da ich mich ohne tierische Produkte ernähre. Ein super einfaches Rezept ohne Ei und Milch! Heute mach ich die Plätzchen noch mit etwas Zimt. Meine ganze Hausgemeinschaft fand sie super lecker! Einen großen Dank!

  57. Hallo Liebes?
    Vielen Dank für die für’s Rezept. Die haben wir so gerne als Kind bzw. Jugendliche immer gerne gebacken. Hatten das Rezept dazu nicht mehr gefunden. Aber ich mein es ähnelt deinem. Deshalb freu ich mich sehr es aus zuprobizu probieren. Lg laila

  58. Wir haben die Plätzchen diese Woche gebacken – die sind einfach so so so unfassbar lecker! Danke für das tolle Rezept.
    Viele Grüße Saskia

  59. Also… das sind ganz wunderbare Plätzchen, die ich immer wieder backen werde. Nur hoffe ich auf Insidertips: obwohl ich genau nach Rezept vorgehe, ist der Teig so trocken und bröselig, dass ich ihn nur mit Mühe formen kann. Mit der Gabel drauf drücken wäre unmöglich, dann zerfällt alles. Wie ist das bei euch?
    Liebe Grüße
    Monika

    • Hallo Monika,
      vielleicht ist der Teig zu kalt. Versuch einmal ein bisschen länger zu rollen, dann wird der Teig ein wenig wärmer und du hast das Problem nicht.

      Alles Liebe,
      miho

  60. Hallo liebe Michaela,
    diese Plätzchen sind für mich untrennbar mit Erinnerungen an meine Kindheit und Weihnachten verbunden. Ich habe sie oft mit meiner Mutter zusammen gebacken. Jetzt, nach vielen Jahren, fragte ich sie nach dem Rezept und sie suchte es für mich heraus. Leider hatte sie keine Angaben mehr zur Backzeit und -temperatur in ihrem Rezept und da bin ich beim Stöbern auf Deinen wundervollen Blog gestoßen und glücklich, dass ich nun drauflos backen kann :-)
    Die Zutaten aus dem Rezept meiner Mutter sind übrigens ganz genau die gleichen, wie Deine.
    Vielen Dank und ich werde jetzt bestimmt öfter mal hier vorbeischauen.
    Liebe Grüße
    Inke

    • Hallo liebe Inke,

      ich hab das Rezept von der besten Schwiegermutter der Welt, die leider viel zu früh starb und die ich sehr vermisse! Wie schön, dass du hierher gefunden hast!

      Ich freu mich, dass ich helfen konnte!

      Alles Liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)