Zuckerkuchen Rezept – Omas Klassiker vom Blech!

4 comments

Mein Mann liebt Zuckerkuchen und er verbindet damit superschöne Kindheitserinnerungen. Das Zuckerkuchen Rezept von seiner Mutter darf ich auch wirklich nur in Nuancen abwandeln, sonst isst er ihn nicht! Die Zutaten für diesen Kuchen Klassiker dürfte jede Hausfrau immer im Haus haben, denn sie gehören in den Grundvorrat eines jeden Haushalts! Ein echtes Blitzrezept, dass praktisch „nebenbei“ zubereitet wird.

Zuckerkuchen vom Blech wie von Oma

Wenn ich diesen Blechkuchen backe, dann habe ich die Worte meiner Schwiegermutter noch im Ohr: „Die Butter NIEMALS, WIRKLICH NIEMALS (!!!) durch Margarine ersetzen!“. Eigentlich war dieser Rat vollkommen überflüssig, denn ich kaufe nie Margarine. Ich stamme selbst aus einem Butter-Elternhaus in dem das Ersatzfett einfach keinen Platz hatte. Ich kann den Rat nur weiter geben. Der Kuchen schmeckt einfach am Besten, wenn er – vielleicht mit minimalen Abwandlungen, die du in den Tipps nach dem Rezept findest – nach diesem  Anleitung  zubereitet  wird.

Buch herzelieb&hyggelig

Zuckerkuchen Rezept – geliebter Blechkuchen

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Schau dir auf jeden Fall einmal den Butterkuchen, den Apfelmuskuchen wie vom Bäcker oder den dänischen Drømmekage an!

Zutaten für den Zuckerkuchen

Zuckerkuchen vom Blech wie von Oma aufgeschnitten

  • 250 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Prise Liebe
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 Prise Salz
  • 180 g Butter
  • 120 g Zucker

Zuckerkuchen – die Zubereitung

  1. Zunächst die Milch leicht erwärmen, so dass sie handwarm ist.  Die Milch zusammen mit der zerbröckelten Hefe in eine  Schüssel (siehe unten)  geben. Einen Esslöffel Zucker und drei bis vier Esslöffel Mehl hinzufügen und alles gut verrühren. Diesen Vorteig für ungefähr 10 Minuten zur Seite stellen.
  2.  In der Zwischenzeit das Mehl mit dem restlichem Zucker und dem Salz mischen. 30 Gramm Butter ganz kurz erwärmen, damit sie weich ist.
  3. Die Mehlmischung auf die angerührte Hefe streuen und die 30 Gramm angewärmte Butter darauf geben. 
  4. Jetzt die Zutaten in der Schüssel oder in der Küchenmaschine (siehe unten) zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten.
  5. Danach den Hefeteig in eine leicht geölte Schüssel legen, mit einem Küchentuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen.
  6. Ein Backblech mit einer Backmatte (siehe unten) oder Backpapier auslegen und den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  7. Nun den Hefeteig mit einer Teigrolle (siehe unten) auf Backblechgröße ausrollen und mit den Fingerspitzen kleine Kuhlen in die Oberfläche drücken.
  8. Die restlichen 150 Gramm Butter in Flöckchen auf dem Teig verteilen und etwas festdrücken
  9. Dann den Zucker gleichmäßig darüber streuen und noch einmal 20 Minuten gehen lassen.

Das Backblech in die Mitte des Ofens schieben und den Zuckerkuchen etwa 20 Minuten backen. Den Blechkuchen abkühlen lassen und dann in gleichmäßige Quadrate schneiden.  

Tipps für den Zuckerkuchen

  • Ich gebe an den Hefeteig immer zusätzlich einen Teelöffel Kardamom. 
  • Einfrieren würde ich den Kuchen nicht, weil er nach dem Auftauen nicht mehr schmeckt. Er ist so schnell gebacken, dass sich der Aufwand nicht lohnt.
  • Ich verwende gerne braunen Zucker für den Belag – das gibt eine schöne Farbe.
  • Wer mag, kann vor dem Backen Mandeln über den Kuchen streuen. 
  • Zwei Teelöffel Zimt mit dem Zucker für den Belag vermischt, geben dem Kuchen eine tolle, andere Note.
  • Ich verwende übrigens ganz normale Markenbutter (Sauerrahmbutter) – es gibt nämlich Unterschiede bei den Buttersorten.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Zuckerkuchen Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Zuckerkuchen Rezept Blechkuchen

Meine Freundin schneidet den Zuckerkuchen zunächst in Quadrate, dann schneidet sie sie noch einmal horizontal durch. Dann füllt sie sie mit Marmelade, Schoko-Creme oder auch mit einer einfachen Buttercreme. Eine echte Kalorienbombe, aber sie liebt das so! Ich mag meinen Zuckerkuchen ganz einfach und so, wie es ihn auch schon früher gab. 

Mit diesem Rezept für Zuckerkuchen wie von Oma wirst du bestimmt Freude haben, wenn du klassische Blechkuchen magst. Und keine Sorge, Hefeteig ist gar nicht so schwer zuzubereiten, wie immer behauptet wird. Wenn du dich an die einzelnen Schritte im Rezept hältst, dann kann wirklich gar nichts schief gehen. 

Ich wünsche guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

4 Comments

  1. Dieser Blechkuchen klingt super lecker und scheint einfach in der Zubereitung zu sein. Den muss ich also unbedingt mal ausprobieren! Danke für das tolle Rezept.

    Lieben Gruß,
    Felix

  2. Hallo liebe Michaela, ich habe das Rezept des Zuckerkuchens letztes Jahr bei Dir entdeckt. So hat der Kuchen meiner verstorbenen Oma geschmeckt😍, Sie hat ihn oftmals auch einfach als Teigresteverwertung gemacht, wenn von anderen Hefekuchen noch Teig über war. Wie habe ich ihn geliebt. Herzlichen Dank🧡Sie hat oftmals noch ein paar Löffelchen Koksraspeln unter die Zucker—Zimt Mischung gegeben🥥……
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein frohes Weihnachtsfest.
    Liebe Grüße und vielen Dank für all Deine leckeren Rezepte
    Martina

    • Hallo liebe Martina,

      ich freue mich, denn dieser Zucker wie von Oma heißt nicht nur so, es ist tatsächlich ein Rezept von Oma. Ich finde super dass es dir so gut gefällt und noch viel mehr macht es mir Freude, dass ich dich an deine Oma erinnern konnte.

      Hab auch ein schönes Weihnachtsfest und lasst es euch gut gehen!

      Alles Liebe,
      miho

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)