Apfelmuskuchen wie vom Bäcker – Rezept mit viel Liebe

Ich habe diesen Apfelmuskuchen vom Blech schon als Kind ganz heiß geliebt.  Leider gibt es ihn heutzutage nicht mehr so oft zu kaufen und ich  brauchte unbedingt ein Rezept für einen Apfelmuskuchen wie vom Bäcker! 

Ganz wichtig ist mir, dass er mit Butter gebacken wird! Das Apfelmus muss natürlich selbstgekocht sein! Und natürlich darf die Prise Liebe nicht fehlen. Das klingt gar nicht schwierig, oder? Ist es auch nicht! Deswegen solltest du diesen Kuchen unbedingt nachbacken:

Apfelmuskuchen wie vom Bäcker – Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Schau dir doch auch mal meinem Mandarinen-Schmandkuchen wie von Oma, den supereinfachen Käsekuchen oder die dänische Dagmartærte an!

Zutaten für den Apfelmuskuchen

  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 250 g Zucker
  • 250 g Butter
  • 1 Prise Liebe
  • 2 Eier
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 große, saure Äpfel
  • 50 ml Apfelsaft
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 1/2 Teelöffel Kardamom
  • 1 Teelöffel Speisestärke 
  • 1 Esslöffel Apfelsaft
  • 250 g Puderzucker
  • 40 – 50  ml Milch 

Apfelmuskuchen wie vom Bäcker – die Zubereitung

  1. Das Mehl mit dem Salz, dem Backpulver, dem Vanillezucker und dem Zucker vermischen.
  2. Die Butter in kleinen Flöckchen und das Ei dazu geben.  
  3. Alle Zutaten zügig zu einem glatten Mürbeteig verarbeiten. Anschließend in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 
  4. Die Bio-Zitrone lauwarm abwaschen, dann die Schale von einer Hälfte abreiben und den Saft einer halben Zitrone auspressen.
  5. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke zusammen mit dem Apfelsaft, dem Zitronenabrieb, einem Esslöffel Zitronensaft dem Zucker, dem Vanillezucker und dem Kardamom in einen Topf geben, aufkochen und dann in 10 Minuten zu einem Apfelmus kochen. Zum Schluss die Speisestärke mit dem Esslöffel kaltem Apfelsaft vermischen, unter das Mus rühren und einmal kurz aufkochen. Anschließend zum Abkühlen zur Seite stellen.
  6. Einen Backrahmen auf einem Backblech auf die Maße 30 x 35 Zentimeter einstellen und mit Backpapier auslegen. Außerdem den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 
  7. Nun den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und halbieren. Jedes Stück auf die Größe des Backrahmens ausrollen. Einen ausgerollten Boden in die Form legen . 
  8. Auf dem ersten Boden das Apfelmus verstreichen, dann den zweiten Boden auflegen.
  9. Den Kuchen in den Ofen schieben und 30 Minuten backen. Danach vollständig abkühlen lassen. 
  10. Nun den Puderzucker mit der Milch verrühren und den zähflüssigen Zuckerguss auf dem Kuchen verteilen.

Ich lasse den Guss kurz antrocknen, bevor ich ich den Kuchen aufschneide. Richtig gut durchgezogen ist der Kuchen, wenn er über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt wird.

Tipps für den Apfelmuskuchen

  • Der Apfelmuskuchen soll im Ofen nicht bräunen, nur leicht Farbe bekommen.
  • Wer auf Milch im Zuckerguss verzichten will, ersetzt sie durch Wasser.
  • Dieser Kuchen kann auch wunderbar mit Birnen gebacken werden. 
  • Das Apfelmus muss nicht unbedingt mit Stärke gebunden werden. Ich finde es nur manchmal hilfreich. 
  • Im Winter gebe ich in das Apfelmus noch einen halben Teelöffel Zimt. 

Ich frage mich ganz oft, warum es viele Kuchen, die es in meiner Kindheit ganz selbstverständlich beim Bäcker gab, nicht mehr zu kaufen gibt. Zugegeben, es sind meisten ganz einfache Kuchen, wie dieser Apfelmuskuchen, das Schaumomelette oder heiße Wecken

Ganz viel Spaß mit diesem Rezept und guten Appetit!

Alles Liebe,
miho

Ich bin auch auf Instagram und Pinterest aktiv – schau dort doch auch mal vorbei!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Hallo Michaela,

    Apfelmuskuchen kannte ich gar nicht – bisher. Als ich deinen Blogpost bei Bloglovin sah, musste ich mich doch glatt in deine Seite klicken, so neugierig war ich darauf. Ich bin begeistert und hoffe, Zeit zu finden, um ihn nachzubacken. Auf jeden Fall kommt er auf meine Merkliste.

    Schöne Grüße
    Carmen

  2. Liebe Michaela,
    oh ja, der Apfelmuskuchen ist auch bei mir noch eine schöne Erinnerung an die Kindheit. Wenn es mal Kuchen vom Bäcker gab, dann waren es meistens Stückchen vom Apfelmuskuchen, etwas Zitronenrolle (auch ein Favorit :) ) oder Mohnkuchen (um den habe ich eher immer einen Bogen gemacht…).
    Der wird auch nachgebacken. Vielleicht erinnern sich meine Kinder dann auch einmal mit einem wohligen Gefühl an schöne Nachmittage mit diesem Geschmack auf der Zunge :)
    Herzlichst
    Marijke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)