Käsekuchen Rezept – klassisch und wie von Oma!

Es gab eine Zeit, da habe ich eine Menge Käsekuchen Rezepte ausprobiert, aber ich bin immer wieder auf das klassische Original Rezept von Oma zurückgekommen. Denn er ist so einfach und schnell zusammengerührt, dass ich mir keine Sorgen machen muss, dass er nicht gelingt. 

Experimente liebe ich, aber oft muss es auch ein Klassiker sein. Und gerade, wenn es besonders schön werden soll und sich Besuch ankündigt, probiere ich nichts Neues aus. Ich bin nämlich immer unglaublich talentiert für Pleiten, Pech und Pannen, wenn ich aufgeregt bin. Wenn Du das aus eigener Erfahrung kennst, dann ist dieser erprobte Käsekuchen bestimmt was für dich – hier ist das Rezept:

Käsekuchen Rezept – der, der mir immer gelingt!

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Schau dir doch mal Omas den Mandarinen-Schmandkuchen, die Trümmertorte oder die Bienenstich-Muffins an.

Zutaten für den Käsekuchen

  • 110 g Butter (für die Füllung)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 300 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 1 Teelöffel Kardamon
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier (Größe M)
  • 130 g Butter (für den Boden)
  • 1 Prise Liebe
  • 600 ml Milch
  • 250 g Zucker
  • 5 Eier (Größe M
  • 1 Kilo Quark
  • 2 Päckchen Vanillepudding

Käsekuchen – die Zubereitung

  1. Zunächst den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Boden einer 28er Springform mit Backpapier belegen. Dann die 110 Gramm Butter für die Füllung schmelzen, die Bio-Zitrone lauwarm abwaschen und die Schale abreiben. Beide Zutaten für die Füllung zur Seite stellen.
  2. Zunächst das Mehl mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Kardamom und dem Backpulver mischen und in eine Schüssel geben.
  3. In die Mitte eine kleine Kuhle drücken und die Eier hineingeben. Die Butter in Flöckchen darauf verteilen und alles zügig zu einem Teig verarbeiten.
  4. Dann den Teig ausrollen, in die Form legen und einen zwei Zentimeter hohen Rand formen.
  5. Für die Füllung zunächst den Zucker in die Milch rühren, dann die Eier dazu geben und unterrühren. 
  6. Jetzt den Zitronenabrieb hinzufügen und die geschmolzene, abgekühlte Butter einrühren. 
  7. Zum Schluss den Quark das Vanillepudding-Pulver unterrühren und die sehr flüssige Masse auf den Boden in der Springform gießen. 
  8. Den Käsekuchen 60 Minuten auf einer der unteren Schienen backen.
  9. Dann den Ofen ausmachen und die Backofentür erst nach 30 Minuten leicht öffnen und so auskühlen lassen.
  10. Ich nehme den Käsekuchen oft erst aus dem Backofen, wenn er vollständig ausgekühlt ist. Aber es ist vollkommen in Ordnung, wenn man die Form mit den Händen anfassen kann.

Ich löse den Rand des Kuchens zuerst vorsichtig mit einem Messer und löse dann Form. Der Kuchen ist sehr cremig und saftig und braucht keine Sahne!

Tipps für den klassischen Käsekuchen

  • Nicht zu ungeduldig sein! Der Kuchen muss wirklich bei nur leicht geöffneter Tür auskühlen. Oft lasse ich ihn sogar mehrer Stunden im Backofen stehen.
  • Meine Familie liebt frische Erdbeeren dazu.
  • Wenn du keinen Kardamom hast, oder ihn nicht magst, dann lass ihn einfach weg.
  • Ich friere die Reste vom Kuchen portionsweise ein. Länger als sechs Wochen lasse ich ihn aber nicht im Froster!

Meiner Familie schmeckt dieser Kuchen immer ganz hervorragend. Und jedes Mal, wenn diesen Kuchen bei uns gibt, wird einstimmig beschlossen, dass es ihn viel öfter geben muss. Wenn nur nicht so viele tolle Rezepte geben würde. 

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachbacken!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. Mir geht’s auch so, dass ich gerne experimentiere und viel Neues ausprobiere. Aber ab und zu müssen es einfach die Klassiker sein! Davon habe ich gerade auch einen auf dem Blog.

    Und, Käsekuchen wird hier auch gerne gegessen. Am liebsten klassisch.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)