Zitronenmelissensirup Rezepte – selbermachen macht einfach Spaß!

Ich bin ein ganz großer Sirup-Fan! Es ist die einfachste Methode Aromen von Kräutern, Früchten oder Gemüse zu konservieren. In meiner Küche darf auf keinen Fall Zitronenmelissensirup fehlen. Das zarte Aromen passt wunderbar zu Desserts, Kuchen, Süßspeisen und Getränken. 

Auch, wenn es heutzutage Zitronenmelisse an jeder Ecke zu kaufen gibt oder der ein oder andere sie im Garten hat, kann es keinesfalls schaden, ein kleines Fläschen davon im Regal zu haben. Ganz nebenbei ist er auch ein tolles Geschenk aus der Küche. Mach doch einfach mal diesen Zitronenmelissesirup nach – es ist ganz einfach:

Zitronenmelissensirup Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Sirup Rezepte! Schau dir doch auch mal meinen Holunderblütensirup, den Rhabarbersirup, den Gurkensirup oder den Ginger Ale Sirup an!

Zutaten für den Zitronenmelissensirup

  • 1 ½ Kilo Zucker
  • 1 ½ Liter Wasser
  • 25 g Zitronensäure 
  • 1 Prise Liebe
  • 5 Hände voll Melissenblätter
  • 2 – 3 Bio-Zitronen

Zitronenmelissensirup – die Zubereitung

  1. Zunächst das Wasser zusammen mit dem Zucker in einem Topf zum Kochen bringen. Der Zucker soll sich auflösen.
  2. Anschließend den Topf vom Herd ziehe, die Zitronensäure einrühren und den Topfinhalt vollständig abkühlen lassen.
  3. Jetzt die Zitronenmelisse waschen und trockenschleudern. Blätter, die nicht einwandfrei aussortieren, dann alles in grobe Stücke schneiden und in eine große Schüssel legen.
  4. Die Bio-Zitrone lauwarm abwaschen , abtrocknen und in Scheiben schneiden. Die Zitronenscheiben auf die Melissenblätter legen.
  5. Jetzt die abgekühlte Flüssigkeit über den Schüssel-Inhalt gießen. Die Melissenblätter mit einem Löffel herunter drücken.
  6. Die Schüssel mit Frischhaltefolie oder einem Deckel verschließen und 2 Tage an einem dunklen Ort stehen lassen. Wer mag, kann zweimal am Tag umrühren.
  7. Nach den zwei Tagen Standzeit gieße ich die Flüssigkeit durch ein Mulltuch in einen großen Topf. 
  8. Den Zitronenmelissensirup aufkochen, 5 Minuten weiterköcheln lassen.
  9. In der Zwischenzeit sterilisierte Flaschen auf ein feuchtes Geschirrhandtuch stellen.
  10. Dann den Sirup mit Hilfe eines Trichters in die Flaschen abfüllen, sofort verschließen und abkühlen lassen.

Ich fülle den Sirup in viele kleine Flaschen ab. Das hat den Vorteil, dass nicht so viel Zitronenmelissesirup verderben kann, wenn man ihn nicht gleich aufbraucht. In der Regel werden ja nur kleine Mengen benötigt. Das Rezept ergibt etwa 2 Liter Sirup. Viel Spaß damit!

Tipps für den Zitronenmelissensirup

  • Wer etwas mehr Frische möchte, kann noch den Abrieb von zwei weiteren Bio-Zitronen in den Sud geben.
  • Mit einem kleinen Stück Ingwer erhält der Sirup ein wenig Profil und Würze. 
  • Ich verwende für dieses Rezept auch gerne Goldmelisse. Sie hat ein wenig mehr und stabileres Aroma.
  • Ich liebe den Melissensirup in Mineralwasser. Ein erfrischendes Getränk für den Sommer! Und auch im Sekt ist er ganz wundervoll!

Ungekühlt hält sich der Zitronenmelissensirup mindestens ein Jahr. Ich hab sogar Flaschen gehabt, die noch nach 3 Jahre perfekt waren. 

Wichtig ist immer, dass ganz sauber gearbeitet wird. Ich achte immer ganz besonders darauf, dass der Rand der Flasche nicht mit dem Sirup in Berührung kommt. 

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen. Noch viel Freude wirst du sicher beim Genießen und Verschenken habe.

Alles Liebe,
miho

 

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

14 Kommentare

  1. Liebe Michaela,

    das klingt sehr gut! Zitronenmelisse habe ich leider gar nicht im Garten. Dafür aber Minze. Bis ich Zitronenmelisse in Bio gefunden habe, meinst du, ich kann das Rezept ebenso mit Minze machen?

    Viele liebe Grüße
    Marijke

  2. Was für ein tolles Rezept, vielen lieben Dank! Ich werde das Zitronenmelissensirup am Wochenende zubereiten, in schöne Gläser füllen und dann auch verschenken! :-) Perfekte Erfrischung für den Sommer!
    Herzliche Grüße,
    Leni

  3. Liebe Michaela,
    vielen lieben Dank für die gute Idee! In meinem Garten wächst Zitronenmelisse in rauen Mengen. Ich mache mir ganz oft einen Abendtee daraus, aber auf Sirup bin ich bisher noch nicht gekommen.
    Beste Grüße aus dem Rheintal
    Elke

    • Hallo Elke,

      ganz liebe Grüße ins Rheinthal! Vielleicht ist dann der Sirup für dich eine gute Idee.

      Lass ihn dir schmecken und viel Spaß beim Nachmachen,
      miho

  4. Liebe Michaela,
    das ist ein schönes Rezept – das probiere ich gerne aus. Ich habe schon Zitronenmelissen-Sirup nach einem anderen Rezept gemacht, der leider richtig schnell schlecht geworden ist (trotz Sauberkeit/Sterilisieren der Flaschen).
    Super ist der Sirup wirklich mit Sekt, noch ein Stückchen Zitrone rein und einen Schuß Soda, dann hat man statt Hugo eine Melissa. 😍
    Liebe Grüße
    Claudia

    • Hallo Claudia,

      Melissa hört sich wirklich toll an! Ich hab geschmunzelt. Du hast aber recht, das ist total lecker.

      Ich wünsche dir viel Glück beim Nachmachen und alles Liebe,
      miho

  5. Hallo allerseits,
    da ich Diabetes habe kann ich keinen Zucker verwenden!
    Hat jemand schon Erfahrungen mit zB Erythrit statt Zucker gemacht???
    Wie sieht es da dann mit der Haltbarkeit aus???
    Nach meinem missglückten Versuch Ingwer-Sirup so herzustellen, habe ich mich nie wieder daran gewagt!
    Liebe Grüße von Elli

    • Hallo Elli,

      leider konserviert Erythrit nicht so gut und zähflüssig wird das Ganze auch nicht. Ich würde den Zucker durch Erythrit ersetzen. Allerdings hat Erythrit weniger Süßkraft als Zucker.
      So würde ich es versuchen – allerdings zunächst mit einer ganz kleinen Menge – da muss man sich schon rantasten.

      Alles Liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)