Holunderblütensirup selber machen! Willkommen, Sommer!

Holunderblütensirup selber machen ist eine Tradition im Hause herzelieb. Es gibt die unterschiedlichsten Rezepte dafür in unserer Familie, aber ich habe meinen eigenen Favoriten längst gefunden! Ich gebe Rosenwasser zu meinem Holunderblütensirup, so erhalte ich eine ganz besonders liebliche Variante. Mit Mineralwasser oder Sekt gemixt, ist dieser selbstgemachte Holunderblütensirup etwas ganz besonderes!


Meinen selbstgemachten Holunderblütensirup stelle ich im Kaltverfahren (Kaltansatz) her, weil ich der Meinung bin, dass diese Form der Zubereitung sehr viel einfacher ist, aber seht selbst:

Holunderblütensirup selber machen – Rezept

Zutaten für den Holunderblütensirup

2 Liter Wasser
25 Holunderblüten
3 Biozitronen
1 Prise Liebe
1 Päckchen Zitronensäure
2 kg Zucker
250 ml Rosenwasser

Holunderblütensirup – die Zubereitung

Zuerst werden kleine Krabbeltiere aus den Holunderblüten entfernt. Anschließend schneide ich die Stiele von den Holunderblüten sehr weit zurück. Die Bio-Zitronen in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Ein großer Kochtopf wird mit dem Wasser gefüllt, die Zitronensäure hinzugefügt. Jetzt werden die Holunderblüten und die Zitronen in das Gefäß geschichtet.
Mit einem Geschirrtuch decke ich das Gefäß ab und lasse es 24 Stunden ziehen.
Ich filtere die Flüssigkeit mit Hilfe eines Geschirrtuches ab, messe 1750 ml davon ab, füge das Rosenwasser und den Zucker hinzu und koche alles zusammen auf, bis sich der Zucker gut gelöst hat. In der Zwischenzeit müssen die sauberen Flaschen und die Deckel dafür noch einmal mit kochendem Wasser ausgespült werden. Zum Schluss wird der Holunderblütensirup in die Flaschen gefüllt, die dann auch sofort verschlossen werden müssen, damit ein Vakuum entstehen kann.

Wer kein Rosenwasser benutzt, braucht 2 Liter der Flüssigkeit – die übrigen Zutaten bleiben unverändert.

Dieses Rezept ergibt ca. 2,5 bis 3 Liter selbstgemachten Holunderblütensirup.
Selbstgemachter Holunderblütensirup ist ungeöffnet bis zu 2 Jahre haltbar, er sollte allerdings dunkel und kühl gelagert werden.

Wusstet ihr, dass einem altem Aberglauben nach, der Holunderbusch Haus und Menschen behütet?! Er gilt als Schwellenbaum und bindet alle bösen Kräfte. Deswegen darf ein Holunder auch nicht böswillig entfernt oder gar verbrannt werden. Man sagt, das würde die bösen Mächte und Kräfte wieder frei setzen. Früher wurde Holunder neben Scheunen gepflanzt und sollte vor Blitz und Feuer schützen. Einer alten Sage nach wohnte die germanische Göttin Holda in dem Busch – aus ihr wurde später Frau Holle.

Im Herbst pflücke ich die Beeren, aber ich lasse immer genug am Busch zurück, denn über 60 Vogelarten ernähren sich von den Holunderbeeren. Außerdem gilt der Holunder als Zeigerpflanze im Phänologischen Kalender: Die Holunderblüte läutet (genau wie der Klatschmohn) den Frühsommer ein, die Früchte des Holunderstrauchs den Frühherbst.

Hugo – das Rezept für den Drink

15 cl Prosecco
2 cl Holunderblütensirup
1 Spritzer stark kohlensäurehaltiges Mineralwasser
1 Scheibe Zitrone
evtl. Eiswürfel
einige Blätter Minze

Prosecco, Mineralwasser und Holunderblütensirup in ein Glas geben. Dann Eiswürfel dazu geben und mit einer Scheibe Zitrone und der Minze garnieren.
Ich messe die Mengen nicht ab und mixe meinen Hugo eher „freihändig“.

Lasst euch den Holunderblütensirup schmecken – mit Minze, Zitrone und Prosecco als Hugo oder im Mineralwasser (das wird bei uns Daheim „Elfentrank“ genannt)

Meine persönliche Liebeserklärung an die Holunderblüte ist das Holunderblüten-Mousse, ein luftig leichtes Dessert. Weil Holunderblütensirup so viel mehr kann, als nur im Getränk verwendet zu werden.

Alles Liebe
miho

Noch mehr Sirup? Rhabarbersirup, Melonensirup, Bratapfelsirup und meine 11 Tipps für die Sirupherstellung. Viel Spaß damit!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

21 Kommentare

  1. Pingback: 11 Tipps für die Sirupherstellung - herzelieb

  2. Pingback: Rhabarbersirup - selber machen nach diesem Rezept - herzelieb

  3. Lustig, ich habe vor genau einer Woche ebenfalls Holunderblütensirup gemacht.
    Den Sirup mit Rosenwasser zuzubereiten… hm, das hat meine Neugier geweckt!
    Die Geschichte mit der Frau Holle war bisher auch nicht bekannt. Hui, da habe ich bei dir heute ja richtig viel gelernt 😀

    Liebste Grüße,
    Viktoria

  4. Bei uns blüht jetzt auch der Holler – ich werde wahrscheinlich morgen oder am Samstag Hollunderblütensirup machen. Wusstest du, dass auch Hollunderblütensirup den Magen beruhigt und vor Erkältungen schützt? Ich liebe übrigens Hollunderblütensirup. Lecker ist er im grünen Tee, daraus mach ich dann gerne einen Eistee. Das mit dem Rosenwasser probiere ich vielleicht aus – wenn ich Rosenwasser bekomme.

    • Hi, Eva-Maria,
      ja, das wusste ich – ich bin Heilpraktikerin. Ich überlege schon länger, ob ich solche Tipps mit aufnehme. Finde schön, dass du das hier extra nochmal schreibst!
      Lieber Gruß
      miho

        • Hallo Eva-Maria,
          das ist doch nicht schlimm, wenn du kein Rosenwasser bekommen hast.
          Es schmeckt auch hervorragend ohne!
          Das Rosenwasser dann mit dem Holunderblütenwasser ersetzen.
          Lieber Gruß
          miho

  5. Hollundersirup liebe ich, bin allerdings sehr froh, dass ich mir die klebrige und krabbelige Mühe ersparen kann, denn eine Freundin versorgt mich mit der selbstgemachten Köstlichkeit. Er schmeckt auch mit Joghurt verrührt als Dressing über zartem Kopfsalat als Alternative zu zitronig-süßem Dressing köstlich.
    Liebe Grüße
    Ines

  6. Pingback: Holunderblüten-Mousse - eine Liebeserklärung - herzelieb

  7. Pingback: Marinierte Kirschen mit Frischkäsehaube - herzelieb

  8. Huhu,
    ich habe den Hollunderblütensirup gemacht ist super lecker :), ich habe dazu nun doch noch eine Frage :)), wie viel Zitronensäure ist bei Dir in dem Päckchen? Danke schon mal:)

    Ennasus

  9. Hallo, ich liebe allein schon den Duft von Holderblüten. Habe es gerade intensiv genießen dürfen. Haben wunderbare Blüten geerntet. Bedanke mich immer extra bei dem“Spender“! Weil es einfach toll ist und er beglückt uns auch noch umsonst! Ich finde das muss man besonders schätzen! Und dieses Jahr blüht der Holder wieder besonders üppig 🙂
    Habe jetzt Sirup und Apfel/Orangen-Gelee angesetzt. Wir lieben es!
    Liebe Grüße und alles Gute!

    • Hallo Elke,
      wahrscheinlich wird der Winter dann doch wieder recht kalt, wenn der Holler so überreichlich blüht. Schauen wir mal, wie es im Herbst mit den Früchten ausschaut.
      Beste Grüße
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.