Zwiebelkuchen ganz einfach!

Magst du Zwiebelkuchen? Dann hab ich ein Rezept ohne Hefe für dich! Aber bitte denk daran, es ist weder ein badischer, noch ein fränkischer, thüringischer, pfälzer, elsässischer oder schwäbischer Zwiebelkuchen, sondern ein schnelles und einfaches Rezept aus Norddeutschland mit Quarkölteig!

Dieses Rezept ist die vegetarische Variante, ich gebe allerdings oft noch Speck mit dazu, damit er noch ein bisschen würziger ist. Die Zwiebeln bleiben bei diesem Zwiebelkuchen sehr knackig. Wenn dir das nicht so zusagt, habe ich noch einige Tipps nach dem Rezept für dich!

Zwiebelkuchen – Rezept mit Quarkölteig

Schau dir doch auch mal meine anderen herzhaften Gerichte an! Sehr lecker ist die herzhafte Galette mit Zwiebel, Tomate und Ei oder mein Fingerfood – Feta und Kürbis im Filoteig an!

Zutaten für den Zwiebelkuchen

für die Füllung

  • 1 kg Gemüsezwiebeln
  • 250 g Schmand
  • 200 ml saure Sahne
  • 4 Eier
  • 1 Prise Muskat
  • 2 TL Salz
  • evtl. 50 g Käse
  • Öl und Mehl für die Form

für den Quark-Ölteig

  • 200 g Mehl (Typ 550)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Liebe
  • 75 ml Milch
  • 3 Esslöffel Öl
  • 1oo g Magerquark (gut abgetropft)

Zwiebelkuchen die Zubereitung

Als erstes den Magerquark für den Quark-Öl-Teig in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

für die Füllung

Dann zunächst die Zwiebeln schälen, in feine Ringe schneiden und zur Seite stellen.

In einer separaten Schüssel den Schmand und die saure Sahne miteinander verrühren. Dann die Eier, Muskat und Salz dazu geben, alles gut vermixen und ebenfalls zur Seite stellen.

für den Quark-Öl-Teig

Das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver in einer Rührschüssel vermischen. Jetzt die Milch, das Öl und den abgetropften Quark hinzufügen und zügig einen glatten Teig herstellen. 

Den Quark-Öl-Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und in eine 28 Zentimeter Tarte-Form legen. Dabei einen etwa drei Zentimeter hohen Rand formen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwiebelkuchen backen

Während der Backofen vorheizt, die Zwiebelringe in die Form schichten. Ich lege sie zuerst am äußeren Rand entlang in die Form und arbeite mich zur Mitte vor. Zum Schluss hast du einen großen Berg Zwiebelringe auf der Tarte, der die Form deutlich überragt. Keine Sorge, die Zwiebeln fallen beim Garen zusammen. Dann vorsichtig die Sahne-Ei-Mischung darüber gießen.

Die Form auf ein Blech in einer der mittleren Schienen stellen und etwa 45 Minuten backen. Ich streue dann noch etwas Käse darüber und lasse die Tarte noch einmal 10 Minuten im Backofen. Den Zwiebelkuchen etwas auskühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf ein Brett legen. Sofort servieren. Fertig!

Tipps
  • Die Zwiebeln in dieser Tarte sind sehr knackig. Wir mögen das so! Wer das nicht mag, schwitzt die Zwiebeln in einer Pfanne an bis sie glasig sind.
  • Nicht jeder mag Kümmel, aber er ist das ideale Gewürz für den Zwiebelkuchen. Ein Teelöffel davon macht den Zwiebelkuchen außerdem bekömmlicher. 
  • Ich verwende Emmentaler zum Bestreuen.
  • Der Boden ist eher weich. Wer ihn knusprig möchte, sticht mehrfach mit einer Gabel in den Teig und backt ihn 10 Minuten ohne Füllung.
  • Auch zu diesem Zwiebelkuchen schmeckt ein Federweißer oder ein anderer Wein. Ich trinke dazu am liebsten ein kühles Bier!

Für eine Zwiebelkuchen muss es kein Hefeteig sein, wir sind mit unserem Quarkölteig sehr glücklich. Sollte einmal etwas übrig bleiben, bewahre ich den Rest abgedeckt im Kühlschrank auf und knuspere ihn einige Minuten bei 200 Grad im Backofen auf, wenn ich ihn essen möchte. Allerdings esse ich diesen Zwiebelkuchen sogar kalt, so lecker schmeckt er uns. Vielleicht geht es dir ja auch so!

Lass es dir schmecken und alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.

Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.