Auberginen Dip Rezept – griechische Art

Heute gibt es ein Rezept für einen Auberginen Dip! Wir haben nämlich ein riesiges Repertoire an Dips, denn in meiner Familie sind alle riesengroße Dip-Fans. Das geht sogar so weit, dass wir eher in den nächsten Supermarkt oder ein südländisches Spezialitäten-Geschäft fahren, um uns frische Dips und Brot zu kaufen, bevor wir irgendwo essen gehen. Auch wenn ich mich über das Essengehen hin und wieder wirklich freuen würde.

Aubergine wird bei uns recht selten verwendet, aber wenn dieser Auberginen Dip auf dem Tisch steht, greifen alle gerne zu. Das mag aber auch daran liegen, dass ich meinem Mann und meinem Kind lange Zeit nicht verraten habe, dass ich das Gemüse verarbeitet habe. Sie mögen nämlich keine Auberginen. Der Meinung waren sie zumindest lange!

Auberginen Dip Rezept – griechische Art

Du findest auf herzelieb noch mehr Dip Rezepte! Schau dir doch auch mal mein Tzatziki, den Dattel Dip oder Feta-Tomaten-Dip an!

Zutaten für den Auberginen Dip

  • 1 große Aubergine
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 – 2 Spritzer Zitronensaft
  • 1/4 Bund Petersilie
  • 2 Zweige frischer Oregano
  • 3 Teelöffel Joghurt
  • 1 Prise Paprika
  • Salz und Pfeffer
  • evtl. 2 Teelöffel Olivenöl (zum Glattrühren)

Auberginen Dip – die Zubereitung

  1. Zunächst den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
  2. Dann die Aubergine gründlich waschen, trockenen und mehrfach mit einer Gabel einstechen.
  3. Die Aubergine auf das Backblech legen und etwa 40 Minuten im Ofen backen. Die Haut wird runzlig und brennt eventuell leicht an. Das ist richtig so!
  4. Jetzt die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Beide Zutaten fein hacken.
  5. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und dann die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Zum Schluss den Knoblauch kurz mitdünsten. Die Herdplatte ausstellen und alles abkühlen lassen.
  6. Nun die Kräuter sehr fein hacken und zusammen mit dem Joghurt und dem  Zitronensaft in die Pfanne geben. Alles gut verrühren.
  7. Die fertig gebackene Aubergine aus dem Backofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Dann die Enden abschneiden und das Gemüse halbieren. 
  8. Das Fruchtfleisch herauslösen und in ein feines Sieb geben. Leicht zerdrücken und etwas abtropfen lassen. 
  9. Zum Schluss das Auberginen in einen hohen Behälter geben, den Pfanneninhalt hinzufügen und alles leicht pürieren.
  10. Mit einer Prise Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken und bei Bedarf mit Olivenöl noch glatt rühren. 

Tipps für den Auberginen Dip

  • Wenn du magst, kannst du etwa 30 bis 50 Gramm Fetakäse zerdrücken unter die Creme rühren. Dann musst du allerdings noch etwas mehr Olivenöl hinzufügen.
  • Ich würze den Auberginen Dip auch gern mit etwas Minze oder mit Bohnenkraut statt des Oreganos.
  • Wenn du zwei bis drei Esslöffel Tahin dazu gibst, bekommt der Auberginen Dip eine orientalische Note.
  • Einen ganz besonderen veganen Auberginen Dip zauberst du mit Lupinen- oder Soja-Joghurt mit 50 g gemahlenen Cashew- oder Erdnüssen. Auch Walnüsse sind absolut einen Versucht wert!
  • Du kannst auch eine kleine Tomate fein würfeln und zum Schluss zu der Zwiebel und dem Knoblauch in die Pfanne geben. Kurz mitköcheln.
  • Den Auberginen Dip kannst du nicht einfrieren, aber er hält sich bis zu drei Tage gut verschlossen im Kühlschrank.

Und jetzt viel Spaß beim Genießen. Besonders toll schmeckt dieser Auberginen Dip zu ganz frischem Baguette oder zu Gemüsesticks. Wir essen ihn aber auch ganz besonders gerne zu Fleisch oder zu Fisch. Probier einfach aus, wozu er dir am Besten schmeckt und probiere noch ein bisschen mit Zutaten herum. Ganz egal, ob es noch andere Kräuter, Käse oder Nüsse sind. 

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. moin Herzelieb,
    gerne übernehme ich Deine tollen Rezepte für Dips, die jede Mahlzeit bereichern, egal zu welcher Tageszeit. (Bei uns verschwinden sie auch nachts, dabei sind meine Kinder erwachsen. Aber das Kind, ich war das nicht, geht wohl niemals in eine eigene Wohnung!!!!
    Sag, wie gehst Du mit der diesjährigen „Birnenernte um? Hast Du da noch etwas in Deinem riiieeesigen Rezeptfundus? Bestimmt würden auch andere Leser von Dir Interesse haben.
    Liebe Grüße aus dem Binnenland Nordfrieslands

    • Hallo Monika,

      mir geht es mit den Birnen ja auch so, dass ich viel zu viele habe und ich mach mir mal Gedanken dazu!

      Vielen Dank für die Anregung und du hast sicher recht, dass das auch andere Leser interessiert.

      Alles Liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)