Dinkel-Roggenbrot Rezept – dieses Brot kann süchtig machen!

Dieses Dinkel-Roggenbrot kann süchtig machen, kein Scherz! Das Rezept ist schlicht und einfach, aber der Geschmack ist einfach sensationell. Ganz egal, ob du es mit süßen Aufstrichen oder herzhaften Belägen isst, ich bin mir fast sicher, dass du davon auch nicht genug bekommen kannst!

Schon wenn der Duft durchs Haus zieht, wird meine Familie ganz unruhig, weil sie es gar nicht erwarten kann, dass das Dinkel-Roggenbrot fertig ist.  Mein Mann und mein Kind finden es besonders schade, dass das Brot vor dem Anschneiden erst abkühlen muss. Am liebsten würden sie es noch heiß essen. Gibt es einen schöneren Grund, dieses Brot möglichst oft zu backen?

Dinkel-Roggenbrot – Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Brot Rezepte! Schau dir doch auch mal meine Birkes, die dänischen Blätterteigbrötchen, das Weizen-Vollkornbrot ohne Sauerteig oder den Rosinenstuten an!

Zutaten für das Dinkel-Roggenbrot

  • 500 ml Wasser
  • 500 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 200 g Roggenmehl Typ 1150
  • 50 g Dinkelmehl 1050
  • 1 Prise Liebe
  • 3 gestrichene Teelöffel Salz
  • 30 ml Balsamico Essig
  • 25 ml Öl
  • Cocotte (26 cm)

Dinkel-Roggenbrot – die Zubereitung

  1. Zunächst das lauwarme Wasser in eine Schüssel gießen, den Zucker und die Trockenhefe darin auflösen und etwa 100 Gramm Dinkelmehl (Typ 630) einrühren. Diese Mischung etwa 15 Minuten stehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das restliche Dinkelmehl (Typ 630), das Roggenmehl (Typ 1150) und das Dinkelmehl (Typ 1050) mit dem Salz vermischen. 
  3. Sobald die 15 Minuten rum sind, die Mehlmischung, den Balsamico und das Öl zum Teig geben und alles zu einem Teig verkneten. Ich knete Hefeteig dafür etwa 7 Minuten.
  4. Die Teigschüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen.
  5. Eine Cocotte(Werbung) mit Mehl ausstreuen und den Teig einige Mal falten, bevor du ihn in den Topf legst.
  6. Dann den geschlossenen Topf in den kalten Backofen auf ein Blech in der unteren Schiene stellen und den Ofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze einstellen.  
  7. Nun das Dinkel-Roggenbrot 50 Minuten backen. Anschließend den Deckel abnehmen und das Brot in weiteren 10 Minuten fertig backen.

Ich nehme den Dinkel-Roggenbrot im Topf am Ende der Garzeit aus dem Backofen und lasse in für ungefähr 20 Minuten offen stehen. Dann nehme ich das Brot aus dem Topf und lasse es auf einem Backgitter(Werbung) auskühlen. 

Tipps für das Dinkel-Roggenbrot

  • Ich nehme für das Dinkel-Roggenbrot ein neutrales Öl. Mit Olivenöl bekommt es einen ganz besonderen Geschmack.
  • Statt des Balsamico kannst du auch einen normal Essig verwenden. 
  • Mit 100 Gramm gehackten Walnüssen bekommt das Brot etwas Biss.
  • Wenn du magst, dann gib ein bisschen Brotgewürz in den Teig für das Dinkel-Roggenbrot.

Wenn du keine Cocotte hast und dir auch keine kaufen möchtest, dann versuch einmal dieses Brot in einem Tortenring(Werbung), der auf 26 Zentimeter Durchmesser eingestellt ist,  zu backen. Auf das Backblech legst du Backpapier, etwas Mehl darauf und mit Alufolie gut verschließen. Es wird dann nicht ganz so wie in einem Topf, aber das Ergebnis ist auf jeden Fall auch lecker!

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

8 Kommentare

  1. Ich backe sehr gern, auch mein Brot, denn nur dann weiß ich, was wirklich darin enthalten ist.

  2. Hallo Michaela,

    Tolles Rezept das Brot sieht Klasse aus! Ich backe auch sehr gerne vertrage allerdings Hefe nicht sehr gut, im Endeffekt reduziere ich sie auf ein minimum (0,5g Hefe auf 500g Mehl) und lasse dafür den Teig bis zu 24 Stunden gehen! Heraus kommt ein wunderbar verträgliches Brot, musst du mal probieren!

    Liebe Grüße, Alex

    • Hallo Alex,
      ich mach das auch ganz oft, aber ich finde es prima, dass du noch einmal so darauf hinweist.
      Das interessiert bestimmt auch andere Leser!

      Alles Liebe,
      miho

  3. Hallo Michaela
    Danke für das tolle Rezept, habe es gestern nachgebacken und bin begeistert. Ich habe keine Cocotte, deshalb habe ich den Ring einer 26ziger Springform genommen und gemäß deinem Ratschlag mit Alufolie als Deckel abgedichtet. Das Ergebnis ist wunderbar, sieht fast genau so aus wie auf deinem Foto und schmeckt hervorragend.
    Ganz liebe Grüße Christine

    • Hallo Christine,

      schön, dass es bei dir so gut geklappt hat und ich finde, dass das ein Backring oder eine Springform auch ganz gut funktioniert.

      Ganz lieben Dank für dein Feedback,
      miho

  4. Guten Abend Michaela
    Habe heute das Brot zum zweiten Mal
    gebacken (wurde gewünscht) Ich habe noch etwas Leinsamen geschrottet dazugegeben.
    Auch diesmal wieder sehr lecker geworden. Kann das nachbacken nur empfehlen.
    Liebe Grüße Christine 🙋😊

    • Liebe Christine,
      Das ist ja ganz fantastisch, dass dir das Brot so gut gelungen ist! Ich freue mich sehr über diese Rückmeldung.

      Lass es Dir weiterhin gut schmecken!
      Alles Liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)