Dinkel-Roggenbrot Rezept – dieses Brot kann süchtig machen!

56 comments

Dieses Dinkel-Roggenbrot kann süchtig machen, kein Scherz! Das Rezept ist schlicht und einfach, aber der Geschmack ist einfach sensationell. Ganz egal, ob du es mit süßen Aufstrichen oder herzhaften Belägen isst, ich bin mir fast sicher, dass du davon auch nicht genug bekommen kannst!

Dinkel-Roggenbrot Rezept

Schon wenn der Duft durchs Haus zieht, wird meine Familie ganz unruhig, weil sie es gar nicht erwarten kann, dass das Dinkel-Roggenbrot fertig ist.  Mein Mann und mein Kind finden es besonders schade, dass das Brot vor dem Anschneiden erst abkühlen muss. Am liebsten würden sie es noch heiß essen. Gibt es einen schöneren Grund, dieses Brot möglichst oft zu backen?

Buch herzelieb&hyggelig

Dinkel-Roggenbrot – Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Brot Rezepte! Schau dir doch auch mal mein flottes Roggenbrot, das Weizen-Vollkornbrot ohne Sauerteig oder den Rosinenstuten an!

Zutaten für das Dinkel-Roggenbrot

Rezept für ein schnelles Dinkel-Roggenbrot mit Hefe ohne Sauerteig von herzelieb

  • 500 ml Wasser
  • 500 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 200 g Roggenmehl Typ 1150
  • 50 g Dinkelmehl 1050
  • 1 Prise Liebe
  • 3 gestrichene Teelöffel Salz
  • 30 ml Balsamico Essig
  • 25 ml Öl
  • Cocotte (26 cm) (siehe unten)

Dinkel-Roggenbrot – die Zubereitung

  1. Zunächst das lauwarme Wasser in eine Schüssel gießen, den Zucker und die Trockenhefe darin auflösen und etwa 100 Gramm Dinkelmehl (Typ 630) einrühren.Ich benutze dafür meinen dänischen Schneebesen (siehe unten) .
  2. Diese Mischung etwa 15 Minuten stehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit das restliche Dinkelmehl (Typ 630), das Roggenmehl (Typ 1150) und das Dinkelmehl (Typ 1050) mit dem Salz vermischen. 
  4. Sobald die 15 Minuten rum sind, die Mehlmischung, den Balsamico und das Öl zum Teig geben und alles zu einem Teig verkneten.
  5. Ich knete Hefeteig in der Küchenmaschine (siehe unten) zuerst 3 Minuten auf niedriger, dann  etwa 6 Minuten auf mittlerer Stufe. 
  6. Die Teigschüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort etwa eine Stunde gehen lassen.
  7. Eine Cocotte(siehe unten) mit Mehl ausstreuen und den Teig einige Mal falten, bevor du ihn in den Topf legst. 
  8. Dann den geschlossenen Topf in den kalten Backofen auf ein Blech in der unteren Schiene stellen und den Ofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze einstellen.  
  9. Nun das Dinkel-Roggenbrot 50 Minuten backen. Anschließend den Deckel abnehmen und das Brot in weiteren 10 Minuten fertig backen.

Ich nehme den Dinkel-Roggenbrot im Topf am Ende der Garzeit aus dem Backofen und lasse in für ungefähr 20 Minuten offen stehen. Dann nehme ich das Brot aus dem Topf und lasse es auf einem Backgitter auskühlen. 

Tipps für das Dinkel-Roggenbrot

  • Ich nehme für das Dinkel-Roggenbrot ein neutrales Öl. Mit Olivenöl bekommt es einen ganz besonderen Geschmack.
  • Statt des Balsamico kannst du auch einen normal Essig verwenden. 
  • Mit 100 Gramm gehackten Walnüssen bekommt das Brot etwas Biss.
  • Wenn du magst, dann gib ein bisschen Brotgewürz in den Teig für das Dinkel-Roggenbrot.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Rezept für das Dinkel-Roggenbrot verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Ganze einfaches Brot Rezept - Dinkel-Roggenbrot

Wenn du keine Cocotte hast und dir auch keine kaufen möchtest, dann versuch einmal dieses Brot in einem Tortenring, der auf 26 Zentimeter Durchmesser eingestellt ist,  zu backen. Auf das Backblech legst du Backpapier, etwas Mehl darauf und mit Alufolie gut verschließen. Es wird dann nicht ganz so wie in einem Topf, aber das Ergebnis ist auf jeden Fall auch lecker!

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

 

Autor: | Deutsche Küche
Brot | Keywörter: Dinkel, Roggen, Hefe, Topfbrot

 

56 Comments

  1. Margrit Bommer

    Ich backe sehr gern, auch mein Brot, denn nur dann weiß ich, was wirklich darin enthalten ist.

  2. Hallo Michaela,

    Tolles Rezept das Brot sieht Klasse aus! Ich backe auch sehr gerne vertrage allerdings Hefe nicht sehr gut, im Endeffekt reduziere ich sie auf ein minimum (0,5g Hefe auf 500g Mehl) und lasse dafür den Teig bis zu 24 Stunden gehen! Heraus kommt ein wunderbar verträgliches Brot, musst du mal probieren!

    Liebe Grüße, Alex

  3. Hallo Michaela
    Danke für das tolle Rezept, habe es gestern nachgebacken und bin begeistert. Ich habe keine Cocotte, deshalb habe ich den Ring einer 26ziger Springform genommen und gemäß deinem Ratschlag mit Alufolie als Deckel abgedichtet. Das Ergebnis ist wunderbar, sieht fast genau so aus wie auf deinem Foto und schmeckt hervorragend.
    Ganz liebe Grüße Christine

    • Hallo Christine,

      schön, dass es bei dir so gut geklappt hat und ich finde, dass das ein Backring oder eine Springform auch ganz gut funktioniert.

      Ganz lieben Dank für dein Feedback,
      miho

  4. Guten Abend Michaela
    Habe heute das Brot zum zweiten Mal
    gebacken (wurde gewünscht) Ich habe noch etwas Leinsamen geschrottet dazugegeben.
    Auch diesmal wieder sehr lecker geworden. Kann das nachbacken nur empfehlen.
    Liebe Grüße Christine ??

    • Liebe Christine,
      Das ist ja ganz fantastisch, dass dir das Brot so gut gelungen ist! Ich freue mich sehr über diese Rückmeldung.

      Lass es Dir weiterhin gut schmecken!
      Alles Liebe,
      miho

      • Hallo HerzeLiebe,
        habe das Brot heute zum erstenmal nachgebacken. In Ermangelung einer Cocotte den Tortenring benutzt, allerding mit einem Topfdeckel drauf.
        Das Ergebnis sieht schonmal fantastisch aus, und mit dem was ich die letzten 5 Jahre an Broten schon gebacken habe, optisch, nicht zu vergleichen.

        Wenn nun noch der Geschmack überzeugt ist das unser Rezept.
        Habe noch Sonnenblumenkerne und Flohsamen Körner mitgeknetet, da wir das lieben.
        Nächstesmal dann Leinsamen und Kürbiskerne oder andere Saaten.
        Habe mir heute auch in der Mühle meines Vertrauens Dinkelvollkornschrot und wieder das Dinkel 1050 bestellt, hatte heute nur Dinkel 630, Roggen 1150 und Dinkelvollkornmehl da.
        Werde nun nach und nach Deine Rezepte mit viel Liebe ❤ nachbacken, sicherlich wird uns einiges gut schmecken ?
        Liebe Grüße aus der Eifel

  5. Ein Brot das süchtig macht – diese Formulierung schien mir doch en weng übertrieben. Aber jetzt kann ich es bestätigen. Das Brot schmeckt wirklich sensationell gut.

    Ich hab es noch ein wenig aufgepimpt mit zwei Hand voll Walnusskernen, die wir im Herbst gesammelt haben.

    Aber ganz wichtig: Backen in einer geschlossenen Cocotte oder wie ich es mache, in einem Bräter.

  6. Hallo Michaela,

    Ich würde auch sehr gerne dieses Brot Backen, allerdings habe ich keine Cocotte. Könntest du mir etwas anderes empfehlen, damit es wirklich gelingt?
    Ich weiß auch nicht was genau für Funktion diese Cocotte hat. Tut man Wasser auch da rein?
    Hoffe, dass meine Fragen sind nicht zu dumm….ich bin halt Anfängerin, was das Brotbacken betrifft…

    Liebe Grüße, Laura

    • Hallo Laura,

      durch die Cocotte kann das Wasser nicht entweichen und tropft immer wieder auf das Brot. So wird es innen schön saftig und außen schön kross. Ich kann dir niemals eine Gelingg-Garantie geben. Versuch es mal mit einem Bräter oder back es auf dem Blech und stell eine große, feuerfeste Schale mit Wasser auf den Boden der Backform.

      Liebe Grüße,
      miho

  7. Danke für dieses tolle Rezept, Michaela – schaut unheimlich lecker aus und muss unbedingt so schnell wie möglich nachgebacken werden!
    Ich besitze zwar kein(e?), Cocotte, aber die liebe Dame von nebenan :-)

    Ich denke für den Geschmack und auch etwas für den Kontrast, würden sich Chia-Samen
    auch gut eignen, oder? Vielleicht splitte ich den Teig einfach und probiere es aus – Ich danke dir für das Teilen!

    Liebe Grüße und ein erholsames Wochenende
    Sabi

  8. Regina Hoffmann

    Ein tolles Brot ! Hab das Wasser durch Buttermilch ersetzt die weg musste und ohne Topf auf der Brotbachstufe mit Dampf gebacken. Ist sehr gut aufgegangen(hatte erst Bedenken da nur 1 Trockenhefe im Rezept steht) und hat eine tolle Kruste bekommen. Wird es jetzt öfter geben. Das Rosinenbrot ist übrigens auch super !

  9. Tolles und einfaches Rezept! Vielen Dank für das leckere Brot :)
    klappt auch im Tupper Bräter…
    glg
    Steffi

  10. Kristina Keitel

    Liebe Michaela,

    wirklich ein super Rezept und für mich als gebürtiger Küstenkind braucht es für
    „Mal eeeben was schnökern“ nicht viel mehr als eine Scheibe von diesem
    Brot . Am besten noch einen Tacken warm, büschen Butter und Salz drauf und schmeckt schon gigantomatisch!

    Superklasse, 1000 Dank und alles gute für Dich!
    Kristina
    Pinneberg

    • Hallo Kristina,

      ganz, ganz lieben Dank für das Lächeln, dass du mir gerade ins gesicht gezaubert hast.

      Guten Appetit und vielen Dank für das Lob,
      miho

      • Guten Morgen, ich habe das Brot nun schon 3x gebacken. Habe immer bisschen mit der Hefe rumprobiert. Wie im Rezept beschrieben, nur mit 3g Trockenhefe und 24h gehen lassen und gestern mit 40g frischer Hefe. Das mit frischer Hefe ist gar nicht empfehlenswert. Schmeckt auch, aber bei weitem nicht so gut wie sonst und ist Eig. ein anderes Brot. Ich mag das Brot sehr gerne und es ist immer ganz schnell aufgegessen! ;-) Gibt es noch einen Tipp, damit das Brot mehr im die Höhe geht und nicht so sehr in die Breit? Evtl. liegt es aber auch an meinem Topf. Der ist Oval. Das Brot macht wirklich süchtig! Ich werde es auf alle Fälle öfter backen und habe das Rezept schon ganz oft weiter empfohlen! ;-) Vielen Dank dafür. Liebe Grüße Birgitta

        • Hallo Birgitta,

          ich finde 40 g frische Hefe tatsächlich ein bisschen viel. Ich hätte 20 g genommen und es 1 bis 1,5 Stunden gehen lassen.

          Probier das mal aus – vielleicht ist das a besser.

          Alles Liebe,
          miho

  11. Habe heute das Brot gebacken…ist echt der Knaller :-)
    Danke für das tolle Rezept.

    Oliver

  12. Hallo Michaela,

    ich habe das Brot in einer Jena Glasform mit Deckel gebacken, hat sehr gut geklappt. Hab den Balsamiko vergessen, nächstes Mal denke ich hoffentlich dran. Das Brot ist trotzdem lecker, aber vielleicht fehlt der Suchtmacher:)

    Grüßle

  13. Anne Kölsch

    Hallo Michaela, das Brot hat uns wunderbar lecker geschmeckt, ich hatte gehackte Walnusskerne und etwas Brotgewürz mit unter gemischt ! Für heute ist der Teig schon wieder angesetzt und kommt gleich in den Ofen !
    Vielen Dank fürs Rezept !

    Sonnige Grüße
    Anne

  14. Hallo Michaela,
    hast du hellen oder dunklen Balsamico genommen? Oder ist es egal? Grüße von Conny.

  15. Hallo Michaela,
    vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich backe so gerne im gusseisernen Topf. Meiner ist zwar etwas kleiner (ca. 23cm), aber der Teig passte so gerade hinein. Die Backzeit habe ich dann um 10 Minuten erhöht. Das Dinkel-1050er musste ich gegen Weizen-1050er tauschen. Beim Balsamico war ich mir nicht sicher: wegen der Farbe habe ich dunklen verwendet. Das Brot bewahre ich nach dem Auskühlen im Topf auf, dort hält es sich mindestens 3 Tage und bleibt dabei fluffig und trocknet nicht aus.
    LG, Irena

    • Hallo Irena,

      das klingt doch super! Da smit dem Balsamico hast du genau richtig gemacht und der Austausch des Mehls ist supergut – ich mach das auch oft.

      Ganz, ganz lieben Dank für den Kommentar und alles Liebe,
      miho

  16. Absolut nicht mein Brot.Viel zu hell und kaum Geschmack.

    • Hallo Moni,

      alles Geschmackssache! Wenn es dir zu wenig Geschmack hat, musst du einfach nur ein bisschen mehr Salz zugeben. Brotgewürze wirst du ja selbst kennen und auch hinzufügen können. Wir mögen das nicht.

      Gruß,
      miho

      P.S. : Ich mag Anreden und auch einen Gruß zum Schluss.

  17. Hallo Michaela!
    Ich habe heute diese tolle Brot,genau nach deiner guten Anleitung gebacken.Leider ist es sehr dunkel geworden.Werde das nächste mal die Temperatur auf 200-220 grad reduzieren.Aber dem klasse Geschmack tut es keinen Abbruch.liebe Grüße Martina

  18. Liebe Michaela,

    Das Rezept hört sich super an und ich möchte es gleich ausprobieren. Ich habe schon einige Brote in den letzten Wochen gebacken, aber ich bin noch Brotneuling würde ich sagen ? Deshalb meine Frage, was genau ist mit ‚Brot falten‘ gemeint. Ausrollen und zusammenfalten? Nach dem Bild zu urteilen ist es ja rund und da hätte ich dann jetzt wahrscheinlich ne Kugel geformt.

    Ich hoffe auf eine Antwort, den Teig rühre ich gleich schonmal an ?

    Liebe Grüße
    Natalie

    • Hallo Natalie,

      du zieshst den Teig auseinander und faltest ihn übereinander, drehen, ziehen, falten… und das ein paar mal. Dann kannst du ihn auch zu einer Kugel falten.

      Alles Liebe,
      miho

  19. Hallo Michaela,
    ich habe mir bewusst nur eine kleine Brotbackform mit Deckel für 500g gekauft. Das heisst ich muss die Zutaten halbieren. Aber wie verändern sich die Backzeiten. Hast du dazu schon Erfahrungswerte?

  20. Liebe miho,
    gestern musste es nach den vielen Plätzchen dringend wieder was Herzhaftes sein und ich habe mich an dieses wunderbare Brot gewagt. Das Ergebnis ist köstlich! Wir konnten leider nicht warten, bis es komplett abgekühlt war… Da war es mit dem Schneiden noch etwas schwierig, aber als es abgekühlt war, ließ es sich sogar mit der Maschine gut schneiden, so dass jetzt handliche Päckchen im Tiefkühler lagern. Frisch schmeckt es doch am besten.
    Komm gut ins neue Jahr
    Herzliche Grüße Johanna

    • Liebe Johanna,

      komm auch gut ins neue jahr. Ich wünsch mir fürs neue Jahr noch möglichst oft von dir zu lesen. Danke, dass du mich immer so motivierst!

      Ich freu mich auch hier, dass dir das Brot so gut gelungen ist und dass es euch schmeckt.

      Alles Liebe,
      miho

  21. Wunderschönen Nachmittag….
    Auf der Suche nach einem Brot mit vermehrt Dinkel und keinem Weizen bin ich auf dieses Rezept gestoßen. Nicht viel Drumrum, nicht kompliziert, erschien mir auf die Schnelle passend. Und was soll b ich sagen…. ich bin begeistert. Das wird mit Sicherheit öfter auf dem Tisch landen. Gebacken habe ich das ganze in einer Form mit Deckel eines Tontopfherstellers, hat super funktioniert. Ich spreche hier echt ein großes Lob aus. Danke….

  22. Ein ♥️-liches Danke für dieses tolle Rezept! Heute morgen entdeckt, direkt nachgebacken und es sieht super aus, jetzt muss ich leider warten bis es abgekühlt ist.. LG Heike

  23. Liebe Miho, ich mag deine Rezepte sehr, auch dein Buch finde ich Klasse.
    Aber dieses Brotrezept topt zur Zeit alles. Ich backe es regelmässig und ich finde es so lecker, fluffig, geschmacklich perfekt. Sehr einfach zu backen und das ganze Haus riecht so lecker nach Brot.
    Vielen Dank für das (und die vielen anderen schönen Rezepte) sehr einfache leckere Rezept.
    Alles Gute
    Judith

  24. Hallo Michaela,
    Das Brot habe ich gestern zum ersten Mal gebacken. Was soll ich sagen, einfach bombastisch. Alle anderen Rezepte, die ich in letzter Zeit probiert habe, waren so la la. Die Kinder haben für die Schule heute mindestens fünf Scheiben verlangt.
    Eine Frage habe ich: warum muss dieses Brot in einen kalten Topf und in einen kalten Ofen? Oft muss doch alles richtig dollnvorgeheizt werden.
    Herzlichen Dank für die Mühe, die du dir mit deinen Rezepten und deiner Webseite machst. Echt toll!
    Grüße
    Melanie

    • Liebe Melanie,

      ich freu mich, dass es dir so gut gelungen ist und dass es euch so gut geschmeckt hat! 1000 Dank für das Lob!

      Ich hab es einfach ausprobiert und festgestellt, dass das Brot so am Besten wird. Du kannst ja den Gegenversuch starten und den Topf im Ofen mit erhitzen und dann das Brot reinplumpsen lassen. Das geht auch, ist bei mir aber nicht so toll geworden wie das Brot, dass ich auf die Art, wie im Rezept beschrieben, gebacken habe.

      Alles Liebe und hoffentlich bis bald,
      miho

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)