Avocado-Suppe Rezept – besonders kalt ein Genuss!

Ich war ganz überrascht, dass diese kalte Avocado-Suppe sogar Leuten geschmeckt hat, die von sich sagen, dass sie keine Avocados mögen! In kleinen Gläsern als Starter serviert, traut sich scheinbar jeder zu probieren. Diese Suppe kann kalt oder warm gegessen werden und weil ich Avocado in jeder Form liebe, hat diese Avocado-Suppe sofort mein Herz erobert.

Geschmacklich lässt sich nämlich gar nicht so recht einordnen, welche Zutaten in dieser Avocado-Suppe stecken, so ideal verbinden sich alle Aromen. Der Apfel passt ganz fantastisch zur Avocado und durch die Limette und die Minze schmeckt die Suppe herrlich frisch. Wer mag, serviert noch einen Garnelenspieß dazu, aber für mich ist diese Avocado-Suppe perfekt und muss nicht verändert werden.

Avocado-Suppe

Rezept für ca. 8 kleine Gläser

Zutaten für die Avocado-Suppe

1 kleine Zwiebel
1 Kartoffel (100 g)
1 Apfel
1 Avocado
1 Esslöffel Öl
100 g Erbsen
2 Minzezweige
1 Liter Gemüsebrühe
2 Limetten
Salz, Pfeffer
1 Prise Liebe
Etwas Chiliöl
Rosa Pfefferbeeren

Zubereitung der Avocado-Suppe

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Anschließend die Kartoffel und den Apfel waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Avocado wird halbiert, das Fruchtfleisch ausgelöst und in kleine Würfel geschnitten.

1 Esslöffel Öl in einem Topf erhitzen und zuerst die Zwiebel darin glasig andünsten. Nacheinander Kartoffelwürfel, Apfel und Erbsen dazu geben und kurz mitdünsten. Avocado hinzufügen und mit 1 Liter Gemüsebrühe aufgießen. 3 Minzeblätter zu den Zutaten geben und die Suppe dann ca. 15 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Schale einer Limette abreiben und den Saft auspressen. Wenn die Avocado-Suppe abgekühlt ist, alle Zutaten fein pürieren. Sollte die Suppe zu dickflüssig sein, etwas Apfelsaft dazugeben.

Zum Schluss wird die Avocado-Suppe mit der Limettenschale, dem Limettensaft, Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Vor dem Servieren die Suppe durch ein Sieb geben, in kleine Schälchen anrichten und mit Limettenscheiben, rosa Beeren und Minzeblättchen garnieren.

Diese Avocado-Suppe hat auf die Gesamtmenge ca. 806 Kalorien (kcal.), 53 g Fett,
60 g Kohlenhydrate und 15 g Protein.


Mein Favorit unter den Avocados ist übrigens die Hass-Avocado. Der Name „Hass“-Avocado ist ein bisschen unglücklich, sie erhielt ihren Namen nicht, weil sie nicht besonders gemocht wurde. In den 1930er Jahren entdeckte der Kalifornier Rudolph Hass den Baum mit dieser warzigen Frucht inmitten seiner anderen Avocado-Bäume. Die Hass-Avocado wurde nicht speziell gezüchtet, sie ist eher eine eigentlich ein Zufallsprodukt, eine Wildkreuzung und später wurde sie nach ihrem Entdecker benannt. Der Baum aus dem Garten von Rudolph Hass ist der Urbaum für alle Hass-Avocado-Bäume der Welt.

In den USA und in Frankreich ist die Hass-Avocado der unangefochtene Favorit, in Deutschland ist sie stark auf dem Vormarsch und ich würde sie aufgrund ihres nussigen Geschmacks der zweiten weitverbreiteten Sorte – der Fuerte mit glatterer Schale – vorziehen. Die Schale der Hass-Avocado ist kräftiger und rauher bzw. warziger als die anderer Avocado-Sorten, das macht es etwas schwieriger festzustellen, wie reif die Frucht ist – aber es ist nicht unmöglich!

Weltweit werden keine Avocados im reifen Zustand geerntet, sondern genau dann, wenn sie die richtige Größe für den Handel haben. Die Avocado gehört zu den klimakterischen Früchten, das bedeutet sie reift nach der Ernte nach. Zu Beginn ist die Hass-Avocado grün, dann wird sie immer dunkler und ist schließlich, wenn sie vollreif ist, fast schwarz. Avocados sind reif, wenn sie ihren Glanz verlieren. Es ist immer besser, eine unreife Avocado im Handel zu kaufen und sie nachreifen zu lassen. Beschleunigt werden kann das, in dem man die Avocado in Zeitungspapier wickelt oder zusammen mit Äpfeln lagert. Botanisch gehört die Avocado übrigens zu denn Beeren und ist eine Frucht, kein Gemüse.

Wenn du jetzt die Avocado für dich entdeckst, dann schau dir auf jeden Fall einmal meinen Avocado-Frischkäse an, ein Dip auf den ich mich für die kommende Grill-Saison ganz besonders freue!

Ich wünsch euch viel Spaß mit dieser Avocado-Suppe und alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

11 Kommentare

  1. Ich liebe Avocados! Aber Avocado-Suppe habe ich bisher nie gegessen und daher auch noch nie gekocht. Ich würde sagen: Zeit wird’s! Also lieben Dank für das tolle Rezept!
    Liebste Grüße von Martina

  2. Hallo ( ich finde ein „Hallo“ auch furchtbar wichtig, aber ich glaube es stirbt aus :-( ) ,

    ich muss gestehen , dass ich keine Avocadolienhaberin bin, trotzdem möchte ich nicht auf ihre Nährstoffe verzichten und suche immer nach Rezepten die mir gefallen könnten . Zur Zeit trinke ich immer gerne einen Avocado- Bananen- Schoko- Smoothie . Ich werde heute mal deine Suppe probieren . Hast du noch mehr Rezeptidee mit Avocado die zum Abnehmen geeinigt sind ???

    Danke für deinen tollen Blog und liebe Grüße
    Jasmin

    • Hallo Jasmin,

      ich freu mich über dein „Hallo“! Auf herzelieb habe ich kaum Rezepte, die zum Abnehmen geeignet sind, das tut mir leid. Aber schau doch mal auf Holla die Kochfee vorbei!

      Alles Liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)