Backfisch Rezept – Für Nordlichter und Küstenverliebte!

Wie wäre es mal mit einem Backfisch Rezept?  Selber machen ist wirklich gar nicht so schwierig und vor allem auch nicht zeitaufwändig! In ungefähr 40 Minuten kannst du dieses Lieblingsessen auf dem Tisch haben und den Gaumenschmaus genießen!

Die Meisten kennen Backfisch Brötchen von Jahrmärkten, der Kirmes oder Volksfesten und sie wissen nicht, dass kein großes Geheimnis hinter der Zubereitung steckt. Noch dazu schmeckt selbst gemachter Backfisch um Welten besser als gekaufter! Nordlichter und Küstenverliebte, holt euch ein Stück Heimat oder Sehnsucht nach dem Meer auf den Tisch!

Backfisch Rezept

Du findest auf herzlieb noch mehr Fisch Rezepte! Schau dir doch auch mal den Matjes mit Hausfrauensoße, den Heringssalat oder die Fischsuppe an!

Zutaten für den Backfisch

  • 2 Eier
  • 1 Teelöffel Salz
  • etwas Pfeffer
  • 125 ml eiskaltes Bier
  • 125 g eiskaltes Wasser
  • 250 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • ½ Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Liebe
  • 500 bis 600 g Rotbarschfilet
  • 1 bis 1,5 Liter Öl zum Ausbacken

Backfisch die Zubereitung

  1. Zunächst die Eier trennen. Dann das Eiweiß sehr steif aufschlagen und in den Kühlschrank stellen.
  2. Das Eigelb mit dem Salz und dem Pfeffer verrühren.
  3. Nun das Bier und das Wasser mischen. Mehl, Speisestärke und Backpulver werden ebenfalls vermischt.
  4. Abwechselnd einige Esslöffel von der Mehlmischung und einige Löffel von der eiskalten Flüssigkeit einrühren, so dass ein klümpchenfreier Teig entsteht.
  5. Das steifgeschlagene Eiweiß unterheben und nicht zu stark rühren! Dann den Teig für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  6. Die Fischfilets in der Mitte teilen und das Öl in einem Topf mit weiter Öffnung auf etwa 180 Grad erhitzen.
  7. Das Fischfilet unmittelbar vor dem Frittieren durch den Teig ziehen und schwimmend im Öl von jeder Seite goldbraun backen.

Die Backzeit beträgt ungefähr 6 Minuten pro Backfisch-Filet, je nachdem wie dick der Fisch geschnitten ist. Danach lege ich es auf ein Stück Küchenpapier, damit das Fett abtropfen kann.

Ich serviere den Backfisch im Brötchen mit Remoulade oder zu Kartoffelsalat.

Tipps für den Backfisch

  • Statt Seelachs kannst du jeden festen Fisch, wie z.B. Rotbarsch nehmen.
  • Wenn du den Teig gern etwas dicker möchtest, dann brate die Backfisch Stücke von beiden Seiten kurz an, so dass die erste Teigschicht hält! Dann ziehst du den angebratenen Fisch nochmal durch den Teig und backst ihn fertig.
  • Wenn du magst, kannst du in den Teig auch noch zwei bis drei Esslöffel Sesam rühren.
  • Ich rechne pro Person ungefähr 200 bis 250 g Fisch.
  • Für Backfisch ohne Bier, verwende einfach nur eiskaltes Wasser!
  • Der Fisch ist fertig, wenn er eine Kerntemperatur von 55 Grad hat, er ist dann noch saftig. Achtung, er zieht auch ein bisschen nach!
  • Du kannst auch mit einer dicken Nadel testen, ob der Fisch fertig ist. Dazu stichst du in den Backfisch, wartest 20 Sekunden, bevor du die Nadel aus dem Fisch ziehst und an die Lippe hältst. Wenn die Nadeln heiß ist, ist der Fisch fertig. Diese Methode ist sehr unzuverlässig, denn auch ein übergarter, trockener Fisch ist heiß!

Die wirklich tolle Nachricht zu diesem Rezept ist, dass Kinder Backfisch besonders lieben. Es müssen nicht immer nur Fischstäbchen sein. Zusammen mit einem selbst gemachten Kartoffelbrei kann man kleine und große Kinder ganz schnell glücklich machen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen, guten Appetit und ganz schöne Momente!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Hi

    Wenn ich Schritt 2 und 3 ausführe müsste ich nach den Angaben 3 Töpfe haben, nämlich Eigelb, Bier mit Wasser und die Mehlmischung. Wann und wo wird das Eigelb verwendet?

    • Du brauchst zwei Schüsseln. Einmal die, in der du das Eiweiß aufschlägst und einmal eine Schüssel in der du Zutaten zusammenrührst. Als erste verrührst du, genau wie es im Rezept steht, das Eigelb mit dem Salz und dem Pfeffer. Alle anderen Zutaten werden, genau wie es im Rezept steht, nach und nach dazu gegeben.

      Die Flüssigkeiten vermischst du im Messbecher und die Mehlmischung vermischst du gleich beim Abwiegen. So dramatisch ist das nicht.

      Liebe Grüße,
      miho

  2. DEINE REZEPTE SIND DER OBERKNALLER…ICH FREUE MICH IMMER IM VORAUS AUF DIE NÄCHSTEN HIGHLIGHTS.. ALS NÄCHSTES MACH ICH DEN *BACKFISCH*- BIN MAL GESPANNT OB ER MIR SOO GELINGT WIE DIR- DANKE FÜR DEINE MÜHE

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)