Blumenkohl-Puffer – raffiniert und schnell

Blumenkohl knabbere ich sogar roh als Snack. Knackig sind sie, die Röschen und genau das mag ich sehr! Und wer glaubt, dass Blumenkohl ein kleines bisschen langweilig ist, der liegt falsch! In Salaten schmeckt er, kurz blanchiert und in sehr kleine Röschen geteilt, ganz fantastisch! Insgesamt lässt sich Blumenkohl wundervoll vielseitig in Rezepten verwenden. Zusammen mit Kartoffeln zu einem Mus verarbeitet, ganz frisch mit Sauce Hollandaise und Schinken oder Blumenkohl-Puffer – ich kann mich einfach in diese Gemüse rein legen!

In meiner LCHF-Zeit habe ich Blumenkohl gerne als Kartoffelpuffer-Ersatz genutzt. Das Rezept für einen Blumenkohl-Salat (LowCarb-Kartoffelsalat-Ersatz) findet ihr auf dem Blog der Küchenchaotin. Bei mir gibt es heute das Rezept für Blumenkohl-Puffer, die mir fast genauso gut schmecken, wie echte Kartoffelpuffer. Am besten schmecken sie mit einem Quark- oder Joghurt-Dip.

Blumenkohl-Puffer mit Joghurt-Dip

Rezept für 4 Portionen

Zutaten für die Blumenkohl-Puffer

  • 300 g Blumenkohl-Röschen
  • 1 Paprika
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Eier
  • 50 g Mehl
  • Pfeffer und 2 Prisen Salz
  • 1 Prise Liebe*
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 50 g Emmentaler Käse
  • 4 Esslöffel Rapsöl zum Braten

Zubereitung der Blumenkohl-Puffer

Die Blumenkohl-Röschen waschen und in ca. 3 Liter Salzwasser in etwa 10 Minuten garen. Anschließend abgießen, gut abtropfen lassen und abkühlen lassen. Die abgekühlten Blumenkohlröschen grob hacken.

Während der Blumenkohl kocht  und abkühlt, wird die Paprika gewaschen, halbiert, geputzt und in feine Würfel geschnitten. Die Zwiebeln schälen, fein hacken und den Emmentaler fein raspeln.

Eier aufschlagen, in eine Schüssel geben und mit dem Mehl gut verrühren. Mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss würzen und alle übrigen Zutaten in diese Mehl-Ei-Masse rühren.

Etwas Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und für jeden Puffer ca. 2 Esslöffel der Masse in die Pfanne geben. Etwas glatt streichen und dann von jeder Seite goldbraun backen.

Die Gesamtmenge Pufferteig enthält ca. 1219 Kalorien (kcal.), 100 g Fett, 50 g Kohlenhydrate, 48 g Protein.

Pro Portion (3 kleine Puffer) sind das etwa 305 Kalorien (kcal.), 25 g Fett, 12,5 g Kohlenhydrate und 12 g Protein.

Zutaten für den Zitronen-Dip

  • 1 Becher Joghurt
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Prise Liebe*
  • Pfeffer und Salz zum Abschmecken

Zubereitung des Zitronen-Dips

Den Joghurt in eine kleine Schüssel füllen und eine Spritzer Zitronensaft hinzufügen.
Den Zitronenabrieb dazu geben und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer mag, kann den noch mit Petersilie oder Schnittlauch verfeinern, ein kleines bisschen Frühlingszwiebel oder Knoblauch macht den Dip ein bisschen herzhafter.

Ein leichtes Sommer-Gericht, das nicht zu üppig und ganz schnell zubereitet ist. Blumenkohl ist das Saisongemüse in der Zeit von Juni bis Oktober. In dieser Zeit esse ich den Blumenkohl sogar roh. Den Blumenkohl, den es jetzt in den Läden zu kaufen gibt, kaufe ich trotzdem, um ihn zu verarbeiten. Für Kinder ist dieses Gericht absolut geeignet und wenn die Blumenkohl-Puffer mal nicht ganz aufgegessen werden, lassen sie sich sehr gut einfrieren. Nur kurz in der Pfanne aufknuspern, schnell noch einen leichten Dip anrühren und genießen. Fast so gut, wie frisch gemacht!

Lasst euch die Puffer gut schmecken! Wer keine Paprika mag, der lässt sie einfach weg, allerdings sind sie ein schöner Farbtupfer!

Alles Liebe
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

24 Kommentare

  1. ohhh das sieht super lecker aus… muss ich wirklich mal nachmachen… die kann man ja auch super mit zur Arbeit nehmen.
    lg missteina von

  2. ich liebe auch blumenkohl <3 und alles was burgerbratlingmäßig ist 😀 winwin! werd ich auf jeden fall mal nachbasteln, mmmh!
    liebe grüße, sabine =)

  3. Hallo miho
    Wie schon geschrieben gabs heut die Blumenkohlpuffer bei uns.
    Super Idee und super lecker.
    Wir hatten geräucherten Lachs dazu.Schmeckt super.
    Liebe Grüße vom Jadebusen,Andreas.

  4. Blumenkohl-Bratlinge – wie wunderbar. Habe bisher nur Blumenkohl Pizza gemacht. Kann ich mir auch super als vegetarische Variante beim Burger-Grillen vorstellen. Liebe Grüße Lynn

  5. Oh, die Idee mit Puffer aus Blumenkohl ist sooo super. Ich mag Blumenkohl so gerne, aber meist kommt ein Auflauf oder Suppe bei raus. Das ist natürlich für den Sommer nicht so passend. Also das muss ich mal nachkochen!
    Vielen Dank!
    Viele liebe Grüße,
    Liz MiniMe

  6. Die Puffer sind echt klasse! Habe sie soeben gekocht und sie waren ein voller Erfolg! Vielen dank für das tolle Rezept! 🙂

  7. Wow! Ich hab’s nicht geglaubt. Die Große, die weder Reibekuchen, noch Blumenkohl mag, hat sie inhaliert und mein Mann, der der absolute Kartoffel Freak ist, meinte, dass besser, als normale Reibekuchen!
    Solch ein Kompliment konnte ich noch nie weitergeben 🙂
    Musste gleich die 2. Ladung machen, damit der Rest auch mal durfte…..
    LG Gisela

  8. Liebe Miho, deine Blumenkohlpuffer habe ich heute nachgekocht. Ich war auf der Suche nach einem Resteverwerterezept und so bin ich auf dieses Rezept gestoßen. Weil ich nicht so viel Blumenkohl hatte, musste ich improvisieren. D.h. ich habe Kartoffeln mitgekocht. Nach dem Garen habe ich das Ganze gestampft u die Gewürze hinzugegeben. Dann die Zwiebel, Paprika (bei mir war es eine grüne) zwei Eier und nur ein wenig Mehl. Die Puffer habe ich zur Kürbissuppe gereicht das schmeckte super gut und nach mehr :). Übrigens ein guter Tipp, dass man sie gut einfrieren kann. Herzlichst Bjmonitas

  9. Hallo Miho,

    eher durch Zufall (bei meinem Pinterest-Streifzug) bin ich gerade über dein Rezept gestolpert und schwups ist für mich die Frage danach, was es heute zu Essen gibt erledigt.

    Ich liebe Blumenkohl (bei mir gab es vor kurzem eine kalte Blumenkohlsuppe), deshalb hab ich auch grade wieder einen im Kühlschrank. Ich freue mich auf ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Manu

  10. Hallo Michaela,
    ich habe Dein Rezept eben ausprobiert und bin sehr begeistert. Zuerst dachte ich es wird zu sehr wie Rührei schmecken, aber dem ist nicht so und sie lassen sich wunderbar braten, fallen nicht auseinander. Deine Seite werde ich mir speichern, da werde ich sicherlich noch fündig. Vielen Dank dafür.
    LG Annette

    Gefunden habe ich Dich auf Pinterest 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.