Französische Croissants – der perfekte Start in den Tag! (Brötchen)

4 comments

Bonjour, mes amis! Heute wird es französisch auf herzelieb! Ihr werdet euch vielleicht wundern, dass ich heute einen Ausflug nach Frankreich mit euch mache, aber es gab eine ganz wundervolle Zeit in meinem Leben, da pendelte ich zwischen Flensburg und Paris. Wenn ich darüber nachdenke, wie mein perfekter Start in den Tag aussehen würde, brauche ich nur die Augen zu schließen und ich bin sofort in dem kleinen Haus meiner Freundin, direkt an der Seine, in dem ich damals die Hälfte der Woche wohnte.


Seit dieser Zeit ist für mich der perfekte Start in Tag, wenn ich aufwache, weil mich die Sonne an der Nasenspitze kitzelt. Der Duft von frischem, handgebrühtem Kaffee und Croissants und viel Ruhe! Und natürlich dürfen auf dem Frühstückstisch Blumen nicht fehlen, denn ich liebe den zarten, weichen Duft von Rosen.  C´est bon – la vie est belle! Und weil ich bisher in ganz Deutschland nirgendwo so perfekte Croissants wie in Frankreich oder Luxembourg gefunden habe, werden sie kurzerhand selbstgebacken:

Rezept für französische Croissants

Du findest auf herzelieb noch mehr Frühstücks Rezepte! Schau dir doch auch mal meine dänischen Birkes, die Kartoffelbrötchen oder die dänischen Hvedeknopper an!

Französische Croissants – Zutaten

    • 10 g frische Hefe
    • 250 g Mehl Typ 550
    • 35 g Zucker
    • 55 g Butter
    • 150 ml lauwarmes Wasser
    • 1 Prise Liebe
  • 8 g Salz
  • 300 g Butter
  • 150 g Mehl Typ 550
  • 1 Eigelb
  • 5 Esslöffel Wasser
  • je eine Prise Zucker und Salz

Zubereitung der Croissants

Zunächst die Hefe in etwas lauwarmen Wasser auflösen und das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben. Jetzt den Zucker und die Butter in Flöckchen dazugeben und in die Mitte des Mehlhäufchens eine kleine Kuhle drücken. Dann das Salz in dem übrigen lauwarmen Wasser auflösen und in die Mitte gießen. Etwas von dem Mehl auf das Salzwasser stäuben, danach die aufgelöste Hefe auf den Rand gießen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Jetzt den Teig rechteckig, etwa 2 cm dick ausrollen und in Frischhaltefolie wickeln. Für 30 Minuten kühlen!

Herstellung der Butterplatte

Die 300 Gramm Butter werden mit den 150 Gramm Mehl verknetet, so dass sich die Zutaten gerade verbunden haben. Dann zu einem Rechteck ausrollen, dass halb so groß ist, wie das Teig-Rechteck. Die Butterplatte mit Folie umhüllen und ebenfalls 30 Minuten kühlen.

Teige verbinden

Zuerst die Arbeitsplatte leicht bemehlen. Danach beide Teige aus dem Kühlschrank nehmen. Die Butterplatte auf die eine Hälfte des anderen Teiges legen und die andere Hälfte  einfach überschlagen. Den Teig am Rand gut verschließen und so andrücken, dass nichts aufgehen kann.

Tourieren

Den Teig mit der innen liegenden Butterplatte und dann wie einen Geschäftsbrief falten. Danach wird der Teig quer zur Faltung etwa doppelt so groß zu einem langen Rechteck ausgerollt. Erneut wie einen Geschäftsbrief falten, anschließend in Frischhaltefolie hüllen und für 60 Minuten in den Kühlschrank geben. Wieder wird der Teig aus der Kühlung genommen und quer zur Faltung etwa 2 bis 3 mal so groß ausgerollt. Das Teigstück wie schon zuvor zu einem Geschäftsbrief falten und für 60 Minuten kühlen. Dieser Vorgang wird noch zweimal wiederholt, so dass der Teig insgesamt viermal touriert wurde.

Croissants formen

Jetzt zwei Backbleche mit einer Backmatte oder Backpapier belegen. Nach der letzten Ruhezeit von einer Stunde, wird der Teig zu einem langen Rechteck  ausgerollt. Der Teig sollte dann zwei Zentimeter dick sein. Zunächst Rechtecke ausstechen, die dann diagonal in spitze Dreiecke geteilt werden. In der Mitte der breiten Basis wird eine kleine Kerbe geschnitten. Dann werden die Croissants aufgerollt und jeweils vier davon auf ein Backblech gelegt. Mit einem Tuch abdecken und ein bis zwei oder drei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Croissants backen

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. In der Zwischenzeit das Ei mit dem Wasser, dem Salz und dem Zucker gut verquirlen und die Croissants damit bestreichen. Anschließend jedes Backblech einzeln backen! Die Backzeit beträgt etwa 20 Minuten!  Anschließend auf einem Backgitter auskühlen lassen. Dann  mach die Augen zu und geh auf eine kulinarische Reise der Sinne nach Frankreich!

Tipps
  • Achte immer darauf, dass eure Hände und die Arbeitsplatte möglichst kalt sind, damit die Butter nicht zu sehr schmilzt!
  • Verlier nicht die Geduld! Gerade die Kühlzeiten sind wichtig für perfekte Croissants.
  • Croissants, die übrig bleiben, leicht mit Wasser bestreichen und bei 150 Grad zwei Minuten im Backofen aufknuspern. Ich lege sie kurz auf meien dänischen Flachtoaster (siehe unten).
  • Ungebacken kann man die Croissants für 1-2 Wochen einfrieren. Sie sollten eine Stunde auftauen vor dem Backen. Dann solltet ihr sie aber erst kurz vor dem Backen mit Ei bestreichen!
  • Ich gebe auch gerne noch einen halben Teelöffel Kardamom mit in den Teig. Aber das ist nicht jedermans Sache.

 

Croissants backen ist nichts für Ungeduldige und selbst die unruhigste Person wird ganz ruhig, wenn er sie backt. Das hat schon ein bisschen was von Meditation und das Ergebnis ist – ich gestehe – für mich ein pures Stückchen Glück. Ich liebe das!

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Vielleicht versucht ihr einmal mein Rezept für die französischen Croissant? Wäre das nicht ein perfekter Start in den Tag?

Lasst es euch schmecken und alles Liebe
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Zuletzt aktualisiert von at .

4 Comments

  1. Hach, da hast du mit deinem Beitrag und den kleinen Streifzug nach Paris aber voll ins Schwarze getroffen. In knapp einer Woche bin ich dort und auf Croissants freue ich mich da besonders. Wenn ich dann wieder zurück bin und in Erinnerungen schwelge, wage ich mich vielleicht mal daran die Croissants selbst zu backen mit Hilfe deines Rezepts. Sie sehen fantastisch aus.
    Liebe Grüße
    Doreen

  2. Das ist wahrlich ein perfekter Start in den Tag. Habe sie aber noch nie selbst gemacht, da mir jeder sagte, es sei etwas tricky
    Liebe Grüße

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)