Zitronen-Kardamom-Kekse, abgewandelte Danish Butter Cookies

Dieses Rezept für Zitronen-Kardamom-Kekse ist eigentlich eine Abwandlung meiner Lieblingskekse. Ihr kennt vielleicht die dänischen Butterkekse, die in Dosen verkauft werden? Ich liebe Sie! Wenn ihr diese Plätzchen nur mit Vanillezucker und ein wenig Zitronenschale backt, dann schmecken sie genau wie diese zartbuttrigen und mürben Kekse. Eigentlich schmecken sie sogar noch besser, sagt meine Familie.

Diese Kekse sind wundervoll zart! Nehmt sie in den Mund, drückt sie leicht gegen den Gaumen und sie werden zerfallen. Für mich ist das immer eine Geschmacksexplosion! Etwas weiter unten gebe ich euch noch Tipps, wie ihr diese Zitronen-Kardamom-Kekse abwandelt. So könnt ihr sie passend zur Jahrezeit verändern. Aber das Tollste ist einfach, dass sie ganz schnell vorbereitet sind. Ich friere den Keksteig in Rollen ein und wenn sich überraschend Besuch ankündigt, taue ich einfach ein Portion davon auf. Also, ran an den Teig – es lohnt sich!

Zitronen-Kardamom-Kekse

Du findest auf herzelieb noch mehr Plätzchen Rezepte! Schau dir doch auch mal meine Husarenkrapfen, die dänischen Havregrynskugler oder die Zimtschnecken Kekse an!

Zutaten für die Zitronen-Kardamom-Kekse

  • 250 g Butter
  • 75 g Puderzucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 1 Teelöffel Kardamon
  • 2 Biozitronen
  • 1 Prise Liebe
  • 300 g Mehl
  • 1 gehäufter Teelöffel Speisestärke
  • 100 – 125 g Zucker

Zubereitung der Zitronen-Kardamom-Kekse

Zuerst die zimmerwarme Butter in eine Schüssel geben und einige Minuten glatt rühren. Anschließend den Puderzucker in die Schüssel sieben. Beide Zutaten gründlich miteinander vermixen, bis die Masse homogen und seidig-glänzend ist. Ein Ei trennen und das Eigelb in den Teig rühren. Dann die Prise Salz, den Vanillezucker, den Kardamom und den Abrieb der zwei Zitronen unterrühren. Jetzt kommt der kniffelige Teil: Mehl und Speisestärke vermischen und mit einem Teigschaber unter die anderen Zutaten heben. An dieser Stelle nicht mehr stark rühren! Die Zutaten nur so solange vermengen, bis sie sich gerade verbunden haben. Es ist auch gar nicht schlimm, wenn noch Mehlspuren zu sehen sind, denn es ist ganz wichtig, dass der Teig nicht „überschlagen“ wird.

Nun den Teig auf eine leicht gemehlte Arbeitsfläche geben und zu einer Kugel formen. Die Teigkugel einmal teilen, dann jedes Teigstück in Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Arbeitsschritte bis zur 2. Kühlzeit von 2 Stunden

Nach der ersten Kühlzeit die Teigrollen nacheinander aus dem Kühlschrank nehmen. Dann jedes Teigstück zu einer langen Rolle formen, die ungefähr 3 bis 3,5 Zentimeter dick ist. Diese Rollen in Frischhaltefolie wickeln und weitere 2 Stunden kühlen.

Zuckerrand und Backen

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen! Während der Ofen aufheizt, eine Teigrolle aus dem Kühlschrank nehmen. Den Zucker (100 – 120 g) auf einem Stück Backpapier verteilen , dann das Ei trennen und das Eigelb in einer kleinen Tasse gut verquirlen. Jetzt die Teigrolle dünn mit dem Eigelb bestreichen und anschließend in dem Zucker wälzen.

Für die Kekse nun kleine Scheiben, die ungefähr sieben mm dick sind, von der Rolle schneiden. Backbleche mit Backpapier oder einer Backmatte belegen. Die Plätzchen mit einem Abstand von circa zwei Zentimeter auf die Bleche legen und etwa 12 – 14 Minuten backen. Die Zitronen-Kardamon-Plätzchen sind fertig, wenn sie am Rand leicht gebräunt sind. Ich lasse die Kekse 5 – 10 Minuten auf dem Blech auskühlen und dann lege ich sie auf ein Kuchengitter.

Tipps
  • Die Zitronen-Kardamom-Kekse bitte luftdicht verschlossen aufbewahren.
  • Die Plätzchen sind, in einer Dose aufbewahrt, etwa fünf Tage haltbar.
  • Es ist möglich, die Keksteig-Rollen ohne Zuckerrand für ein bis zwei Monate einzufrieren.
  • Im Kühlschrank hält sich der Teig etwa drei Tage.
  • Auf dem Kuchentisch halten sich die Kekse etwa 5 Minuten.
  • Für einen weihnachtlichen Touch, den Zucker für den Rand mit 1/2 Teelöffel Zimt mischen.
  • Ein Zuckerperlen-Rand ist nicht nur für Kinder ein Blickfang.
  • Etwas ausdruckstarker wird der Zuckerrand, wenn ihr braunen Zucker verwendet.

Wir benutzen diese Kekse seit Jahren als Spielgeld. Allerdings verlieren wir sie weniger im Spiel und sie verschwinden einfach so auf wundersame Weise. Ihr kennt das sicher! Ich glaube, es ist gar nicht so schwer zu verstehen, warum wir sie trotzdem immer wieder einsetzen. Ich finde, dass jeder von diesem Teig immer ein paar Rollen im Froster haben sollte.

Lasst euch die Kekse schmecken! Mich interessiert natürlich brennend, ob die Kekse euch auch so gut schmecken wie uns!

Alles Liebe
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

19 Kommentare

  1. Hallo und lieben Dank für das Rezept! Bin kurz vor dem Nachbacken – aber Deine Beschreibung ist nicht ganz schlüssig, dein Ei wird zweimal aufgeschlagen und getrennt – und beide Male wird das Eigelb verwendet (in Teig und zum Bestreichen). Ich hab hin und her überlegt, finde aber gute Argumente für das Eigelb im Teig und zum Bestreichen. Kannst Du bitte sagen, wie es im Originalrezept gedacht ist? Liebe Grüße!

  2. Liebe Michaela?
    Die Kekse sind der Knaller?
    Ich habe sie gemacht und was soll ich sagen? Ein Traum!!!? Was da im Mund passiert…. „wow“
    Danke für das wunderbare Rezept?
    Köstliche Grüße Elke

  3. Suuuuper Rezept! Ich nehme lieber echte Vanille und nehme dann das Mark einer halben oder einer Virtel Schote. Außerdem halten sich die Kekse, vieeeeel länger, hatte sie fast zwei Wochen in einer Box und einige sind daneben gefallen und waren auch nach fast einem Monat noch nicht trocken und immer noch sehr genießbar :)

  4. habe sie getestet und sie kamen super an!
    Der Zitronengeschmack ist soo erfrischend und gut aussehen tun sie auch ;-)

    Also ehrliche EMPFEHLUNG ZUM NACHBACKEN !

  5. Wow, die sehen zum anbeißen aus, da würde ich direkt auch ein paar nehmen…so auf die Hand ;)
    Ganz liebe Grüße
    Elsa

  6. Pingback: {LiebLinks} März 2017 - Einfach Elsa

  7. Einfach nur „WOW“
    Trotz jahrelanger Backerfahrung bin ich immer offen für neue Rezept und habe so diesmal Dank Deinem Rezept etwas besonders leckeres gebacken. Diese Kekse schmecken einfach, haben jedoch ein kleines Problem. Der Teller ist schneller leer als der Tee in der Kanne.

  8. Liebe miho

    Diese Zitronen-Kardamom-Kekse schmecken unglaublich fein. Den Kardamom schmecken wir kein bisschen raus. Aber das liegt wohl eher daran, dass mein Kardamom-Döschen schon etwas alt ist. Das Zitronenaroma ist sehr dezent, für uns gerade richtig. Und auch die Optik hinkt dem Geschmack kein bisschen hinterher. Der dunkle Zuckerrand sieht einfach super toll aus.

    Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Herzlichst
    Bettina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)