(Werbung) Fruchtschnitten und Energiebällchen – der ideale Snack für unterwegs

Fruchtschnitten und Energiebällchen sind ein kleines Stück Glück für unterwegs! Die ganz besondere Zusammensetzung des Füllung macht sie so lecker. Eine Extra-Portion Vitamin C, viele B-Vitamine, Magnesium, Kalium und Vitamin E.  Die ideale Voraussetzung um in Balance zu kommen und die innere Kraft zu stärken! 

Das Rezept für die Fruchtschnitten und die Bällchen ist denkbar einfach. Trockenfrüchte kombiniere ich mit Nüssen und Saft. Damit die klebrige Masse beim Essen nicht an den Fingern klebt, wird sie auf eine Oblate gestrichen und auch damit abgedeckt. Die Kugeln wälze ich gerne in geröstetem Sesam. So steht einer kleinen Pause unterwegs wirklich gar nichts mehr im Weg. Durchatmen, zurück zur inneren Stärke, Energie auftanken und genießen!

Seit Anfang des Jahres darf ich mit meinen Rezepten Bestandteil  der Initiative #vorbessern der AOK NORDWEST sein. In meinen Beiträgen zu Rezepten für Rhabarbergrütze, Erdbeer-Nicecream, dem Buchweizensalat und dem Radieschen-Dip erfährst du ganz viel zu dieser tollen Aktion, die frisch und fröhlich über die Themen Vorbeugen und verbessern informiert. 

Über Balance, innere Kraft und persönliches Glück wird viel geredet. Auf den Seiten der AOK NORDWEST findest du zu diesen Themen auch praktische Tipps zur Umsetzung. Wer die Seele baumeln lassen möchte, kann das mit den  Achtsamkeitsübungen, Kurz-Meditationen, oder den Apps AOK-App „meine ich-Zeit“ und  AOK-App „Lebe Balance“. Die Zutaten für meine Fruchtschnitten und Energiebällchen habe ich nicht willkürlich gewählt. Warum sie so gut mit ihren Inhaltsstoffen zu diesem Thema passen, verrate ich am Ende des Beitrags. Und nun viel Spaß!

Fruchtschnitten  und Energiebällchen – der ideale Pausensnack

Zutaten für die Fruchtschnitten und Energiebällchen

  • 1 Bio-Orange
  • 150 g getrocknete Aprikosen
  • 100 g Rosinen
  • 50 g getrocknete Datteln
  • 1 Prise Liebe
  • 1 Prise Salz
  • 5 Esslöffel Sanddorn (Muttersaft)
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 2 Blätter Oblaten (groß)
  • evtl. 4 Esslöffel Sesam

Zubereitung der Fruchtschnitten und Energiebällchen

  1. Zunächst die Bio-Orange lauwarm abwaschen, abtrocknen und die Schale abreiben.
  2. Dann die Aprikosen, Rosinen und die Datteln grob hacken und in ein hohes Gefäß geben.
  3. Jetzt das Salz, den Sanddorn-Ursaft, die Orangenschale und die geriebenen Mandeln hinzufügen und alles mit einem Stabmixer pürieren.
  4. Die klebrige Masse gleichmäßig auf den Oblaten verteilen und so gut es geht glätten.
  5. Die zweite Oblate aufsetzen und gut festdrücken.
  6. Für die Energiebällchen den Sesam ohne Fett anrösten. Kleine Kugeln (15 Gramm) aus der Fruchtmasse formen und in den Sesamkörnern wälzen.
  7.  Mit einem scharfen Messer kleine Rechtecke aus der großen Fruchtschnitte schneiden.

Die kleinen Fruchtschnitten und Energiebällchen brauchen keinen Zucker. In den Trockenfrüchten steckt so viel Süße, dass zusätzlicher Kristallzucker vollkommen überflüssig ist. Viel Spaß beim Snacken! 

Tipps für die Fruchtschnitten und Energiebällchen

  • Die Fruchtschnitten und die Bällchen sind im Kühlschrank, gut verpackt, etwa zwei Wochen haltbar.
  • Du kannst für die Energiebällchen und Fruchtschnitten auch Cashew Kerne, Haselnüsse, Walnüsse oder auch Macadamias verwenden.
  • Für eine bessere Verdichtung der Füllung lege ich auf die großen Fruchtschnitten über Nacht ein bis zwei Bücher, um sie zu pressen.
  • Ich umhülle die Fruchtschnitten für den Transport zusätzlich mit Backpapier.
  • Du kannst die Energiebällchen auch mit gehackten Nüssen umhüllen.

Warum ich mich für diese Zutaten entschieden habe
Sanddorn – was ihn so kostbar macht

Wusstest du, dass Sanddorn nach Hagebutten das vitaminreichste, einheimische Obst ist? Der Vitamin C Gehalt liegt weit über dem von Zitrusfrüchten, Kiwis oder Äpfeln. Ich verwende Muttersaft in Bio-Qualität, der so schonend hergestellt wird, dass die Vitamine weitestgehend erhalten bleiben.

Sanddorn enthält neben Vitamin C sehr viele B-Vitamine und Magnesium. Vitamin C ist das Powervitamin für eine starke Abwehr, da es auf das Immunsystem, den Hormonhaushalt und das Bindegewebe eine gute Wirkung haben soll. Es kann die Eisen- und die Calciumaufnahme sowie die Fettverbrennung im Körper begünstigen und positiv auf die Stimmung wirken. Außerdem kann Eisen nur mit Hilfe von Vitamin C im Körper aufgenommen werden. 

Aprikosen – kleine Kraftpakete

Getrocknete Aprikosen enthalten etwa fünfmal so viel Kalium wie frische Früchte. Außerdem ist der Beta Carotin Gehalt der kleinen orangefarbenen Früchte so hoch wie in keinem anderen Obst. Auffällig ist, dass die Aprikose ebenfalls viel Vitamin A, Eisen und Magnesium enthält. Kalium kann zur Regulation des Wasserhaushaltes beitragen. Magnesium sagt man unter anderem nach, es sei gut für die Nerven. Außerdem soll es  entspannend auf die Muskeln, normalisierend auf den Blutdruck und ausgleichend auf den Stoffwechsel wirken. 

Rosinen – mit Eisen volle Power

Rosinen enthalten nahezu kein Vitamin C, aber  reichlich Kalium und sehr viele B-Vitamine sowie jede Menge Eisen. Dieses mächtige Spurenelement ist Hauptbestandteil von Hämoglobin (im Blut) und Myoglobin (in den Muskeln) und spielt eine wichtige Rolle beim Sauerstofftransport im Körper. Eisenmangel kann sich durch Müdigkeit, Erschöpfung oder auch Konzentrationsmangel bemerkbar machen.

Ein gute Versorgung mit Eisen soll sich auf die Psyche, den Stoffwechsel, das Immunsystem aber auch auf Haut, Haare und Fingernägel auswirken.

Mandeln – klein, aber oho!

Mandeln sind keine Nüsse sondern Steinfrüchte! Aber die haben es in sich! Eiweiß, Magnesium, Kalzium, viel Vitamin E und B-Vitamine sind das Futter für die Psyche, die Nerven, die Muskeln, den Stoffwechsel, die Haut und die Knochen. Ein echtes Multitalent, das mit dem hohen Anteil an Tryptophan auch noch Heißhunger verhindern soll. 

Orange – sonniges Aroma, herrlich frisch

Das meiste Aroma der Orange steckt in der Schale! Sie rundet den Geschmack der Fruchtschnitten und – kugeln ab. Das ätherische Orangenöl wird durch Kaltpressung der Schalen gewonnen. In der Aromatherapie spricht man von einer stimmungsaufhellenden, antidepressiven, ausgleichenden und harmonisierenden Wirkung des Orangenöls. Außerdem soll es sowohl eine belebende als auch eine beruhigende Wirkung haben.

Genieß´ die Fruchtschnitten. Ganz egal, ob du sie mit zum Sport, zur Schule oder ins Büro nimmst. Hol´ einfach mal Luft und genieße den Moment.

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)