Gemüseterrine mit Kohlrabi, Möhren und Brokkoli – Hausmannskost Rezept

Diese Gemüseterrine ist eine der besten Möglichkeiten, Kindern Gemüse schmackhaft zu machen. Aber nicht nur Kinder lieben diese Kombination, auch die Erwachsenen in unserer Familie können davon gar nicht genug bekommen! Was vielleicht ein bisschen schwierig ausschaut, ist in Wirklichkeit so entspannt in der Zubereitung, dass ich mich frage, warum es diese Gericht nicht noch viel öfter bei uns gibt.

Wir essen diese Terrine normalerweise kalt und nur die Soße ist warm. Aber wer unbedingt ein warmes Essen möchte, kann die kalte Terrine sehr gut in etwas Butterschmalz sanft aufbraten. Wenn du die Zutaten magst, dann mal ganz schnell ran an den Herd!

Gemüseterrine mit Kohlrabi, Möhren und Brokkoli 

Du findest auf herzelieb noch mehr Hausmannskost! Schau dir doch auch mal meine Königsberger Klopse, den Wikingertopf oder das Hühnerfrikassee an!

Zutaten für die Gemüseterrine

  • 4 große Möhren
  • 1 Kohlrabi
  • 250 g Brokkoli
  • 1 Prise Liebe
  • Salz für das Kochwasser
  • 200 g Creme Fraiche
  • 4 Eier
  • 1 Teelöffel Currypulver
  • Eine Prise Kreuzkümmel
  • etwas Petersilie
  • 1 Liter Terrinenform(Werbung) (Alternative in den Tipps)

Zubereitung der Gemüseterrine

  1. Die Möhren und den Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Brokkoli gründlich waschen und in kleine Röschen teilen.
  2. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und das Gemüse eine Minute darin blanchieren. In Eiswasser abschrecken und in einem Sieb zur Seite stellen.
  3. Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Die Creme Fraiche jetzt mit den Eiern, den Gewürzen, etwas Salz und Pfeffer verquirlen. Dann das abgetropfte Gemüse dazu geben.
  5. Eine Terrinenform nun fetten und die Masse einfüllen. Anschließend die Form in eine tiefe Fettpfanne oder eine Form stellen. So viel heißes Wasser angießen, dass die Form mindestens bis zur Hälfte im Wasser steht. 
  6. Die Form auf dem Blech in den Backofen stellen und die Gemüseterrine in ungefähr einer Stunde fertig stocken lassen.
  7. Anschließend auskühlen lassen und erst dann stürzen.

Ich schneide die kalte Gemüseterrine in Scheiben und serviere sie mit Tomatensoße oder Sauce Hollandaise. Das Kind liebt dazu Tomaten-Ketchup – man darf das ja kaum sagen.  Guten Appetit!

Tipps für die Gemüseterrine

  • Ich habe keine Terrinenform und würde sie auch zu wenig nutzen. Ich verwende stattdessen eine Kuchenform für Rehrücken(Werbung). Allerdings stütze ich die Form etwas ab, damit sie nicht kippt. Außerdem decke ich sie mit Alufolie ab.
  • Sehr gut schmeckt die Gemüseterrine auch mit Muskatnuss statt Curry und Kreuzkümmel.
  • Fleischliebhaber können die Form vorher mit hauchdünnen Scheiben Speck auslegen. Da er sehr salzig ist, die Masse etwas weniger Salz zur Masse geben.
  • Du kannst auch andere Gemüsesorten, wie z.B. Zucchini, Pastinaken oder Sellerie verwenden. 
  • Je härter das verwendete Gemüse, desto länger solltest du es blanchieren, wenn du es nicht ganz so bissfest möchtest.
  • Wer die Terrine nicht kalt essen möchte, brät die Scheiben sanft bei mittlerer Hitze in etwas Butterschmalz.
  • Wenn die die Terrine in Scheiben schneidest, kannst du sie einfrieren. Nach dem Aufbauen leicht aufbraten.

Dieses Gericht ist supertoll für den Sommer und den Herbst! In der Erntezeit gibt es so viel tolles Gemüse, dass die Variationsmöglichkeiten schier endlos sind. Ich bin sehr gespannt, wie deine persönliche Variante ausschaut. Lass es dir schmecken.

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. Ich liebe diese Bilder, die runden das gesamte Erlebnis Deines Blogs noch einmal ab.
    An eine Terrine werde ich mich auch noch einmal heran wagen. Danke für den Input und
    LG *Werbung von Admin entfernt*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)