Mein Hühnerfrikassee Rezept – klassisch, einfach und gut!

Mein Hühnerfrikassee Rezept ist wirklich ganz klassisch und einfach! Seit meiner Kindheit gehört wie auch Königsberger Klopse zu den Lieblingsgerichten aus meiner Kindheit und das Rezept meiner Mutter habe ich nur ganz wenig abgewandelt. Lediglich das Legieren mit Eigelb habe ich von der besten Schwiegermutter der Welt übernommen, denn so wird die Sauce noch cremiger! So ein schnelles Hühnerfrikassee ist einfach göttlich!

Dieses Gericht ist bei uns an keine Jahreszeit gebunden! Durch die Zitrone ist das Hühnerfrikassee frisch genug für den Sommer, aber auch im Winter wärmt es Bauch, Herz und Seele! Ich bin auch ganz entspannt was die Zubereitung angeht – das Huhn koche ich am Tag vorher, das spart mir eine Menge Zeit am darauf folgenden Tag. Aber nun kommen wir zum Rezept!

Rezept für Hühnerfrikassee – der Klassiker

Auf herzelieb findest du noch mehr Hausmannskost! Schau dir doch mal den Wikingertopf oder die klassische Erbsensuppe an!

Zutaten für das Hühnerfrikassee

  • 1 großes Suppenhuhn
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Möhren
  • etwa 300 g Sellerieknolle
  • 1/2 Stange Lauch
  • 1 Lorbeerblatt
  • einige Pfefferkörner
  • 1 Prise Liebe
  • 60 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 1 Glas Spargel
  • 100 g tiefgefrorene Erbsen
  • 2 – 3 kleine Möhren (oder tiefgekühlt)
  • evtl. 500 g Champingnons
  • 2 Eigelb
  • 60 ml Sahne
  • 1 Zitrone
  • 1 Prise Muskat 
  • Gemüsebrühe (Pulver)

Hühnerfrikassee klassisch – die Zubereitung

Vorbereitungen für das Hühnerfrikasse (am besten am Abend vorher)

Zunächst das Suppenhuhn gut waschen und in einen großen Topf legen. Zwiebel, Möhren und Sellerie schälen und in kleine Stücke schneiden. Dann den Lauch gründlich waschen und ebenfalls klein schneiden. Nun das Gemüse zusammen mit dem Lorbeerblatt und den Pfefferkörner zum Huhn in den Topf geben und  etwa zwei Liter Wasser dazu gießen. Da Huhn eine gute Stunde kochen lassen. 

Jetzt das Huhn aus dem Topf nehmen und in eine separate Schüssel legen. Die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und die Brühe auffangen. Das Gemüse benötige ich nicht mehr. Huhn und Brühe abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen.

Das abgekühlte Huhn von der Haut befreien, das Fleisch von den Knochen lösen und in Stücke schneiden. Die Möhren putzen, in feine Scheiben schneiden und mit einer Prise Zucker etwa fünf Minuten kochen. Erbsen hinzufügen und weitere zwei Minuten mitkochen und anschließend alles in Eiswasser abkühlen. Den Spargel gieße ich ab und dann schneide ich ihn ebenfalls in kleine Stücke.

Die Sauce für das Hühnerfrikassee ( helle Mehlschwitze)

In einem Topf die Butter schmelzen, dann den Topf vom Herd ziehen und das Mehl einrühren. Wieder zurück auf die Herdplatte stellen und unter ständigem Rühren noch einmal erhitzen. Dann nach und nach etwa einen Liter Brühe einrühren. Ich füge immer eine Kelle Flüssigkeit hinzu und rühre solange bis der Topfinhalt wieder aufkocht und andickt. Erst dann gebe ich erneut Brühe hinzu. 

Hühnerfrikassee – fast fertig!

Erbsen, Wurzeln, Spargel und das Hühnerfleisch in die Soße geben und noch einmal gut erwärmen. Bitte nur so stark rühren, dass das Fleisch nicht faserig wird! Jetzt das Eigelb mit der Sahne verrühren und den Topf wieder vom Herd nehmen. Die Eiersahne vorsichtig einrühren und das Frikassee jetzt nicht mehr kochen lassen, weil das Ei sonst gerinnen würde.

Die Zitrone auspressen und das Frikassee mit dem Zitronensaft, einer Prise Muskat und dem Gemüsebrühe-Pulver abschmecken. Zum Hühnerfrikassee Langkornreis servieren. Fertig!

Tipps
  • Ich gebe sehr oft noch ein klein wenig Zitronenabrieb mit in die Soße
  • Ein Schuss Weißwein rundet das Hühnerfrikassee noch ein klein wenig mehr ab. Ich verzichte aber meist darauf und gebe nur Zitronensaft dazu.
  • Für etwas mehr Cremigkeit rühre ich gern etwas Creme Fraiche unter.
  • Wenn das Lillekind nicht mitessen möchte, schneide ich 500 g Champignons klein und gebe sie mit in die Soße.
  • Ganz raffiniert finde ich übrigens auch Hühnerfrikassee mit Kapern!
  • Ich mag es überhaupt nicht, wenn das Fleisch ganz zerfasert ist, deswegen nach dem Andicken nur noch vorsichtig und nur mit einem Kochlöffel rühren. Das ist auch der Grund dafür, warum ich Hühnerfrikassee nicht im Thermomix mache.
  • Am liebsten mag ich Hühnerfrikassee aus Brustfleisch. Allerdings würde es nicht so intensiv schmecken, wenn man es nur mit Hühnerbrust zubereitet, denn es fehlt das Fett aus dem Rest des Huhnes, welches ein echter Geschmacksträger ist.

Im Grunde ist das Hühnerfrikassee schnell und einfach gemacht, wenn man die wichtigsten Zutaten am Abend vorher vorbereitet. Man darf sich nicht von der Zutatenliste abschrecken lassen! Selbstgemacht ist dieses Gericht einfach zum Niederknien und ich möchte es auf keinen Fall auf unserem Speiseplan missen. Lasst es euch richtig gut schmecken!

Alles Liebe und guten Appetit,
mih

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.

Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. Vielen Danke für dieses Rezept. Mal wieder schmeckt es super lecker. Habe nie Hühnerfrikassee gekocht, ist das erste mal und super gelungen. Danke, danke,danke❤

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.