Kürbisbrot Rezept – einfach, schnell und mit Trockenhefe

14 comments

Ein Herbst ohne Kürbisbrot geht gar nicht! Ich habe so einige Rezepte für Kürbisbrote, nur leider habe bis auf das Kürbis-Baguette mit Haselnüssen noch kein einziges auf meinem Blog veröffentlicht. Deswegen gibt es heute mein persönliches Lieblings-Rezept für ein schnelles Kürbisbrot!

Rezept Kürbisbrot - schnell, einfach, mit Dinkel

Theoretisch kannst du für dieses Brot jeden Kürbis verwenden. Ich verwende allerdings fast immer Hokkaido Kürbis, weil ich ihn nicht schälen muss und das Fruchtfleisch so herrlich orangefarben ist, dass auch das Brot eine schöne Farbe bekommt.

Buch herzelieb&hyggelig

Du findest auf herzelieb noch mehr Brot Rezepte! Schau dir mal mein Kürbisbaguette mit Haselnüssen, das Zucchinibrot oder meinen Rosinenstuten an!

Kürbisbrot Rezept

Zutaten für das Kürbisbrot

Kürbisbrot Rezept mit Dinkel

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • 75 g weiche Butter
  • 500 g Dinkelmehl (Typ 550)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 75 g Zucker
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Milch
  • Kürbiskerne

Kürbisbrot – die Zubereitung

  1. Zunächst den Kürbis waschen, dann die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. 
  2. 350 Gramm der Kürbiswürfel mit 30 Mililiter Wasser in einen Topf geben, einmal kurz aufkochen und dann bei geringer Hitze ungefähr 15 Minuten weiterköcheln. 
  3. Wenn der Kürbis weich ist, die Butter hinzufügen und alles fein pürieren. Danach bis auf Handwärme abkühlen lassen
  4. Das Dinkelmehl mit der Hefe dem Zucker und dem Salz mischen. 
  5. Nun das Ei unter den abgekühlten Kürbisbrei rühren, diese Mischung dann zu den anderen Zutaten geben und einen glatten Hefeteig herstellen.(Ich benutze dafür einen dänischen Schneebesen (siehe unten!)) Einfaches Kürbisbrot Rezept mit Dinkelmehl
  6. Die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und 45 bis 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 
  7. Eine Kastenform(siehe unten) mit Trennspray einsprühen und mit Mehl ausstreuen und den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  8. Den Teig für das Kürbisbrot auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ohne zu Kneten zu einem Laib formen. 
  9. Jetzt den Brotlaib in die Form legen. Die Oberfläche mit Milch bestreichen und Kürbiskerne aufstreuen.
  10. Ich schneide mit einer Rasierklinge das Brot längs in der Mitte ungefähr einen Zentimeter tief ein und schiebe es dann auf einer der unteren Schienen in den Backofen. Die Backzeit beträgt etwa 50 Minuten. Wenn du unsicher bist, kannst du die Kerntemperatur messen, sie sollte zwischen 95 und 98 Grad liegen.

Ich lasse das Kürbisbrot ungefähr 20 Minuten in der Form abkühlen. Dann nehme ich es aus der Form und lege es dann auf ein Kuchengitter, damit es vollständig auskühlen kann.

Tipps für das Kürbisbrot

  • Du kannst das Kürbisbrot wunderbar einfrieren. Ich schneide es dazu in Scheiben und toaste sie einzeln auf.
  • Wenn du keine Kürbiskerne hast, dann lass sie einfach weg!
  • Sehr gut schmeckt das Brot, wenn du 50 g gehackte Walnüsse zum Teig gibst.
  • In der Weihnachtszeit kannst du den Teig mit einem Teelöffel Zimt und/oder einem Teelöffel Kardamom verfeinern.

Kürbisbrot backen - Rezept mit Dinkel

Am besten schmeckt mir dieses Kürbisbrot mit eiskalter, gesalzener Butter! Mehr brauche ich nicht auf der Stulle. Wenn ich dann dazu noch einen großen Becher heiße Schokolade habe, dann bin ich im siebten Himmel!

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Kürbisbrot Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Lass dir das Kürbisbrot gut schmecken und hab viel Spaß mit dem Rezept!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

14 Comments

  1. Delia König

    Ich finde die Rezepte immer sehr inspirierend und möchte gerne immer neue Ideen bekommen und freue mich auf zukünftige Infos

  2. Ich habe den Teig als Brötchen gebacken und mit Hagelzucker bestreut – lecker zum Sonntagsfrühstück! Danke für deine tollen Rezepte <3

  3. Liebe Michaela,
    hab heute dieses wahnsinnig leckere Kürbisbrot gebacken. Es ist super geworden.Der Geschmack, die Konsistenz, die Farbe. Einfach toll! Ich schau wirklich gern bei dir vorbei und hab schon einiges nachgekocht. Liebe Grüße Irmi

  4. Liebe Michaela,
    kommt die Hefe bei Schritt 4 hinzu?

    Liebe Grüße
    Wiebke

  5. Gabriele Wagner

    Liebe Michaela,
    schon oft habe ich Rezepte deines Blogs ausprobiert. Sie haben Geling-Garantie und schmecken uns, mir und meinem Mann sehr gut. Toll finde ich auch die Hinweise auf die Gerätschaften, die du nutzt. Einige sind nun schon in meinem Besitz. Der dänische Rührbesen hatte es mir besonders angetan. Den musste ich haben!! Und… habe auch an meine beiden Kinder je einen verschenkt. Auch meine Nachbarin habe ich damit ausgestattet.
    Aber jetzt habe ich eine Frage: Ich möchte gern das Kürbisbrot backen. Würde es auch mit Dinkelmehl Typ 630 gelingen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Übrigens… die Lussekatter schmecken ausgezeichnet. Danke auch für dieses Rezept.
    Liebe Grüße sendet dir
    Gabriele

    • Liebe Gabriele,

      wie toll, dass dir meine Tipps gefallen. Ich liebe den dänischen Schneebesen ja auch über alles!

      Natürlich kannst du das Brot auch mit Dinkel 630 backen. Immer, wenn du Weizenmehl 550 oder 405 gegen Dinkel Typ 630 austauscht, musst du eigentlich nur beachten, dass der Teig dann nur 2/3 der Zeit geknetet werden darf.

      Viel Spaß beim Backen und ich freu mich schon auf deinen nächsten Kommentar – du hast mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert

      Alles Liebe,
      miho

  6. Gabriele Wagner

    Liebe miho,
    ganz lieben Dank für die schnelle Antwort. Da kann ich ja gleich morgen das Kürbisbrot backen, denn Kürbis habe ich immer im Haus. Natürlich werde ich berichten wie es gelungen ist aber vor allem, wie es uns schmeckt. Und danke für den Tipp mit der reduzierten Knet-Zeit. Das habe ich noch nicht gewusst.
    Liebe Grüße bis zum nächsten Kommentar von Gabriele

  7. Gabriele Wagner

    Liebe miho,
    es ist vollbracht!!! Das Kürbisbrot ist fertig. Ich kann nur sagen: Es schmeckt umwerfend gut. Es sieht so appetitlich aus, dass ich nicht widerstehen konnte, es zu kosten. Auch meinem Mann habe ich eine Scheibe, dick mit Butter beschmiert, zum Probieren gegeben. Eigentlich ist er manchmal sparsam mit einem Lob, aber heute hat er beide Daumen nach oben gezeigt. Ist das nicht toll???? Noch einmal lieben Dank für dieses Rezept und auch für den Tipp, die Kerntemperatur zu messen. Ich war in der Tat etwas unsicher, ob das Brot durchgebacken ist. Und siehe da-ich konnte es knapp 10 Minuten eher aus dem Backofen holen.
    Fazit: Ich kann jedem nur empfehlen, dieses Brot nachzubacken.
    Als nächstes werde ich das gekochte Weißbrot in Angriff nehmen. Auf das Backergebnis bin ich wirklich gespannt.
    So, nun sende ich noch liebe Grüße und wünsche dir einen wunderbaren Abend. Bis zum nächsten Kommentar!
    Gabriele

    • Oh liebe Gabriele,

      das freut mich riiiiesig. Das gekochte Weißbrot ist ein bisschen anders. Nicht ganz so fluffig!

      Schreib mir gern beim Rezept dort, wie es dir gefallen hat.

      Ganz lieben Dank für das Lob und liebe Grüße an den Mann, der probiert.

      Alles Liebe,
      miho

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)