Grießkuchen – Rezept für die Zitronenliebhaber-Version! (Kuchen)

Grießkuchen mit Zitrone ist für mich Kindheitserinnerung pur! Fruchtig und mit Biss – ich kenne nichts Vergleichbares!! Noch dazu ist es einer der am einfachsten zu backenden Kuchen, die ich kenne! 


Ob du diesen Grießkuchen mit Hartweizengrieß oder mit Weichweizengrieß backen möchtest, entscheidest du allein. Es spielt keine große Rolle, welche Grieß-Sorte du benutzt. Ich habe immer Weichweizengrieß im Haus, also backe ich ihn damit. Auch mit Dinkelgrieß ist er ganz großartig!

Grießkuchen – Rezept für Zitronenliebhaber!

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Schau dir doch auch mal meinen Kondensmilchkuchen mit roter Grütze, den Blaubeer-Napfkuchen oder den nordfriesischen Schmandkuchen an!

Zutaten für den Grießkuchen

  • 3 Bio-Zitronen
  • 250 g Butter
  • 5 Eier
  • 200 g Zucker
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 1/2 Teelöffel Kardamon
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 g Weichweizengrieß
  • 180 ml Buttermilch
  • Butter für die Form 
  • Mehl für die Form
  • Puderzucker zum Bestauben

Zubereitung – Grießkuchen

  1. Zunächst die Bio-Zitronen warm abwaschen, abtrocknen, die Schale fein abreiben und zur Seite stellen. Dann eine Kranzform mit etwa 26 Zentimeter Durchmesser dünn einfetten und mit Mehl ausstreuen. Anschließend den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Jetzt die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig aufschlagen. Nach und nach die Eier dazu geben und weiterrühren, bis eine schaumige Masse entstanden ist.
  3. Nun den Zitronenabrieb unterrühren. Dann das Mehl, den Kardamom, die Prise Salz, das Backpulver und den Grieß mischen und abwechselnd mit der Buttermilch und 2 Spritzern Zitrone unter die anderen Zutaten rühren. Nicht zu lange rühren! Die Zutaten sollen sich gerade verbunden haben.
  4. Den Teig in die vorbereitete Kranzform füllen und etwa 45 Minuten backen. Der Grießkuchen ist fertig, wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Holzstab hängen bleibt.

Ich lasse den Grießkuchen in der Form etwa eine halbe Stunde auskühlen bevor ich ich ihn stürze. Auf einem Backgitter lasse ich ihn dann auskühlen. 

Tipps für den Grießkuchen

  • Du kannst auch die Kerntemperatur des Kuchens messen. Wenn das Thermometer 94 Grad anzeigt, ist der Grießkuchen fertig.
  • Damit der Kuchen nicht zu sehr bräunt, decke ich ihn sobald er hell gebräunt ist, mit Alufolie ab.
  • Du kannst den kalten Grießkuchen auffrischen, in dem Du ihn mit heißem Zitronensirup tränkst. Dazu 5 Esslöffel  Wasser, 2 Esslöffel Zitronensaft und 2,5 Esslöffel Zucker aufkochen und heiß auf den Kuchen streichen.
  • Gut eingewickelt hält der Grießkuchen etwa 3 Tage.

Dieses Rezept für diesen Kuchen ist uralt! Ich habe es vor etlichen Jahren irgendwo einmal auf geschrieben, aber ich erinnere mich nicht mehr von wem ich es bekommen habe. Rezepte unterliegen bei mir aber einem ständigem Wandel – im Laufe der Jahre hat sich das Rezept für diesen Grießkuchen doch schon sehr verändert. 

Hast du auch so Lieblings-Rezepte, die du irgendwann auf ein Stück Papier geschrieben hast, welcher jetzt schon total zerfleddert ist und die du im Laufe der Zeit immer weiter abgewandelt hast? Erzähl mal, ich bin neugierig!

Alles Liebe und guten Appetit,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

10 Kommentare

  1. Hallo,
    ich habe gerade das leckere Rezept für den Grießkuchen entdeckt.
    Aber es scheint, als würde eine Angabe fehlen…bei den Zutaten sind 3 Zitronen angegeben, die auch abgerieben werden. Aber dann in der Zubereitung kommen nur 2 Spritzer Zitronensaft dazu!?
    Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen.
    Liebe Grüße,
    Melanie Ulbrich

      • Hallo,
        Ich habe eben deinen Grieskuchen nachgebacken, allerdings nur den Zitronenabrieb und die 2 Spritzer Saft hinzugegeben!! Bin eben erst darüber „gestolpert“, dass der Saft komplett mit in den Teig kommt, ist das denn so?? Auch ohne den Saft war der Teig sehr lecker, normalerweise schlecke ich ungern die Teigschüssel aus, aber hier konnte selbst ich nicht an mich halten!!!
        Vielen Dank für das schöne Rezept, ob mit oder ohne Saft!!!
        Sabine

        • Hallo Sabine, das kannst du machen, wie du möchtest ;)

          Ich freu mich riesig, dass es dir so gut geschmeckt hat – eigentlich kommt der Saft mit in den Kuchen!

          Alles Liebe,
          miho

  2. Hallo Michaela,

    Grießkuchen kannte ich bis jetzt nicht. Dieses Rezept merke ich mir auf jeden Fall und werde es bei passender Gelegenheit -obwohl für Kuchen ist doch immer eine passende Gelegenheit ;-) backen.

    Mir gefällt auch diese Kuchenform besonders. Was ist das denn für eine?
    Bekommt man die vielleicht noch?

    LG

    Iris

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)