Handpies Rezept – kleine, handliche Pflaumenkuchen mit Mascarpone

11 comments

Handpies, so heißen diese kleinen Zwetschgenkuchen, sind einfach praktisch. Sie sind nicht einmal so groß wie eine Handfläche, haben es aber in sich. Als ich die reifen Pflaumen am Baum sah, war mir sofort klar, dass ein kleiner Teil davon in diesen Handpies landen würde und zwar zusammen mit Mascarpone. Ich konnte mich nicht beherrschen und habe einige davon gleich warm gegessen und sie waren köstlich!

Handpie sind kleine Kuchen, gefüllt mit Pflaumen, Zimt und Mascarpone

Pflaumenkuchen, den man einfach aus der Hand essen kann, das finde ich schon ziemlich genial. Weil sie so klein sind, eignen sie sich wunderbar für ein Picknick. Kinder lieben diese kleinen Kuchen, die ein bisschen an Ravioli erinnern. Ich hatte noch Teig im Kühlschrank liegen, denn eigentlich wollte ich eine Tarte backen – was für ein Glück, denn so ging alles ganz schnell. Das Rezept? Ganz einfach – versprochen.

Handpies Rezept- kleine Pflaumenkuchen mit Mascarpone

Schau dir auf jeden Fall noch die anderen leckeren Kuchen Rezepte von herzelieb an! Schau dir doch auch einmal den supersaftigen Apfelmuskuchen, den dänischen Drømmekage oder den Zucchinikuchen mit Zitrone an!

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 250 g Mehl
  • 230 g eiskalte Butter
  • 50 ml eiskaltes Wasser
  • 2 Prisen Salz
  • 1 Prise Liebe
  • 50 g Zucker

Zubereitung des Mürbeteigs

Mehl, Zucker und Salz vermischen. Die eiskalte Butter in Flocken schneiden und diese nach und nach zu den übrigen Zutaten geben und liebevoll unterkneten. Zum Schluss das Wasser in den Teig einarbeiten. Bei Mürbeteig muss zügig gearbeitet werden, je wärmer er wird, desto schwerer ist er zu verarbeiten. Eine Kugel formen, flachdrücken und in Frischhaltefolie wickeln. Für mindestens eine Stunde im Kühlschrank parken.
Wer keine Zeit hat, kann auch fertigen Mürbeteig verwenden.

Zutaten für die FüllungPflaumen für die Handpies mit Pflaumen und Mascarpone. Tolles Rezept!

  • 125 g Mascarpone
  • 250 g Pflaumen oder Zwetschgen
  • 1-2 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Teel. Butter
  • 1 Prise Liebe
  • 40 g Zucker
  • 1 Messerspitze Zimt

Zubereitung der Füllung

  1. Die Pflaumen entsteinen und in ca. 3 cm große Stückchen schneiden.
  2. Dann die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Pflaumenstücke kurz anbraten.
  3. Zum Schluss Zucker und Zimt darüber streuen und nochmal stark erhitzen, aber nicht anbrennen lassen.
  4. Gut abkühlen lassen.
  5. Die abgekühlten Pflaumen zusammen mit dem Zitronensaft unter die Mascarpone heben.

Fertigstellung der Handpies

  1. Jetzt den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Danach den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und dünn ausrollen.
  3. Jetzt werden zwei unterschiedlich große Kreise ausgestochen – mein Boden hatte einen Durchmesser von 7,5 Zentimeter.
  4. Der Deckel war etwas größer, ca. 8 Zentimeter im Durchmesser.
  5. In die Mitte des Bodens wird ein Häufchen Mascarpone-Pflaumen-Masse gesetzt.
  6. Aus dem Teigdeckel ein kleines Herz ausstechen, bevor es auf den Boden und über die Füllung gelegt wird.
  7. Der Rand mit den Zinken einer Gabel verschließen.
  8. Die Handpies sind fertig, wenn sie goldbraun sind- das dauert ca. 20 – 25 Minuten.

Ich habe noch ein bisschen selbstgekochtes Pflaumenmus auf die Füllung in die Öffnung gegeben. Es ist übrigens vollkommen normal, dass ein bisschen Füllung aus den Handpies quillt, allein die Form erinnert ja schon ein bisschen an einen Vulkan. Wären die kleinen Pastetchen geschlossen, würden sie wahrscheinlich platzen und genau deswegen gib es das kleine Loch im Deckel.  Handpies sollten immer gut abkühlen, bevor sie gegessen werden. Denn selbst wenn der Teig außen schon kühl ist, kann die Füllung immer noch sehr heiß sein. Der Teig lässt sich ohne weiteres zwei Tage im Kühlschrank lagern und auch einfrieren.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Rezept für die Pflaumen Handpies verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Handpies, die kleinen Pasteten, die man aus der Hand essen kann. Dieses Rezept ist grandios.

Mögt ihr auch so gerne kleine Kuchen, die direkt aus der Hand gegessen werden können? Dann solltet ihr das Rezept ausprobieren!

Alles Liebe
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!
kostenloser Newsletter von herzelieb

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

11 Comments

  1. Liebe Miho, „herzelieb“ ist so passend für all die schönen Dinge, die du zauberst, einfach mit viel Liebe und von Herzen kommend. Dankeschön dafür. Das möchte ich dir auch gern hier in deinem Blog sagen! Ich freue mich darauf, das eine oder andere auch selbst einmal auszuprobieren. Aber auch allein, deine so liebevoll gestalteten Beiträge und Bilder zu den Rezepten sind immer sehr appetitlich und rührend für mich ;) Ganz lieb Danke sagt dir die Arjana.

  2. Liebe Michaela,
    diese Handpies klingen so verführerisch! Vor allem, weil ich schon seit Jahren auf der Suche nach einen Rezept bin, bei dem mir Pflaumen so richtig schmecken. Denn bisher konnte ich mich noch nicht sooo mit ihnen anfreunden. Deine Handpies möchte ich bald ausprobieren!

    Alles Liebe und einen guten Start in die neue Woche,
    Conny

  3. Liebe Michaela,
    diese leckeren „Küchlein“ habe ich jetzt einmal Testgebacken, und nachdem sie sooooooo lecker sind, werden sie dieses Wochenende gleich noch einmal gebacken. Vielen Dank für das tolle Rezept!

  4. Pingback: Käsebrot - Sushi | Ich machs mir ... einfach

  5. Bin ich die einzige, der die Angabe für das Mehl im Rezept fehlt *grübel*
    Ansonsten klingt das super lecker!

  6. Hihi ?. Das sind die Tücken des Computers. So, jetzt werde ich mich mal ans nachbacken machen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)