Orangen-Kugeln – einfache Kekse mit tollem Aroma

Mit diesen Orangen-Kugeln mit Zuckerhaube sind wir mitten in der Keksbäckerei! Aber noch lange nicht in der Weihnachtsbäckerei! Wie immer lassen sich auch diese Kekse fantastisch abwandeln, so dass ihr daraus auch ohne weiteres ein Weihnachtsplätzchen daraus machen könnt! Gleichzeitig ist aber auch eine großartige Sommerversion mit Zitrone machbar! Ich liebe Rezepte, die so wandelbar sind!

Ich backe diese Orangen-Kugeln übrigens ausschließlich mit Butter, weil sie mir einfach nicht schmecken, wenn ich sie mit Margarine backe. Das gilt übrigens für alle Backwaren, die ihr auf meinem Blog findet.

Vielleicht gefällt dir auch:

Orangen-Karotten Kuchen Schokoladen-Orangen Dessert Saftige Amaretti Haselnusskekse mit Tuff

Orangen-Kugeln mit Zuckerhaube

Zutaten für die Orangen-Kugeln mit Zuckerhaube

  • 250 g weiche Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 3 Orangen
  • 1 Prise Liebe
  • 350 g Mehl
  • 1/2 Teelöffel Kardamom
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker
  • 100 g Puderzucker
  • 1 – 2 Esslöffel Orangensaft

Zubereitung der Orangen-Kugeln

Zuerst die Schale von den Orangen abreiben und zur Seite stellen. Anschließend ein Backblech mit einer Backmatte oder Backpapier belegen und den Backofen auf auf 175 Grad vorheizen.

Dann die Butter in eine Rührschüssel geben und schaumig schlagen. Den Puderzucker und 2/3 der Orangenschale unter die Butter rühren. Einen Esslöffel Orangensaft zu den übrigen Zutaten geben und alles zusammen glattrühren. Jetzt nur noch das Mehl mit der Prise Salz  und dem halben Teelöffel Kardamom vermischen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Nun könnt ihr aus dem Teig kleine Bällchen mit einem Durchmesser von etwa zwei Zentimeter formen. Die Bällchen mit kleinem Abstand auf das Backblech legen und ungefähr 15 Minuten backen.

Während die Kekse backen, den Zucker mit der restlichen Orangenschale vermischen, in im Mixer fein zerkleinern und auf einen Teller schütten. Die fertig gebackenen Kekse leicht abkühlen lassen. Zum Schluss aus dem Puderzucker und dem Orangensaft einen Zuckerguss anrühren. Jeden Keks mit der Oberseite in den Zuckerguss stippen und danach in den Orangenzucker tunken. Die Kekse mit dem Guss trocknen lassen und dann in einer Dose aufbewahren. 

Tipps
  • eine Weihnachtsvariante erhaltet ihr mit etwas Zimt im Teig und im Orangenzucker.
  • Die Kekse Orangen-Kugeln könnt ihr in einer Dose vier Wochen aufbewahren.
  • Im Kühlschrank ist der Teig vier Tage haltbar.
  • Den Keksteig könnt ihr für 4 Wochen einfrieren.
  • Für Zitronenkekse einfach die Orangen gegen Zitronen austauschen. 

Ran an den Backofen! Mit diesen Keksen liegt ihr genau richtig, wenn ihr etwas Leckeres zum Kaffee zaubern möchtet. Mich interessieren eure Lieblingsrezepte natürlich noch viel mehr. Was backt ihr gerne und welche Kekse dürfen bei euch auf keinen Fall in der Keks-Saison fehlen? Ich freue mich sehr auf eure Kommentare!

Alles Liebe und lasst es euch gut gehen!
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

16 Kommentare

  1. Hallo „Herzelieb“

    die Orangenkugeln sehen sehr lecker aus und möchte sie nachbacken.
    Aber ist in deinem Rezept etwas doppelt geschrieben oder lese/verstehe ich da
    was falsch?!?!

    >> Während die Kekse backen, den Zucker mit der restlichen Orangenschale vermischen, in im Mixer fein zerkleinern und auf einen Teller schütteln. Die fertig gebackenen Kekse leicht abkühlen lassen. Den Zucker mit der Orangenschale vermischen und mit einem Stabmixer zerkleinern, bevor ihr ihn auf einen Teller schüttet<<

    Gruß Lotte

  2. Liebe Michaela,
    ich liebe deine Rezepte, doch da ich mich Low Carb ernähre (also auch ohne Mehl) sind sie manchmal schwierig nach zu backen für mich ;-(. Weißt du ob ich in diesem Rezept das mehl durch gemahlene Mandeln ersetzen kann? Den Zucker zu ersetzen ist kein Problem.
    Ich freue mich auf eine Antwort

  3. Hallo, ich wollte diesen Rezept gerade nach backen und habe mir die Beschreibung durchgelesen. Ich weiß leider nicht welche Menge an Puderzucker ich in den Teig tun soll. 100g Puderzucker oder 80g Puderzucker? Welche Menge kommt in den Teig und welche in den Guss?
    Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich hoffe, das ich es so bald wie möglich nach backen kann.
    Liebe Grüße
    Guli

  4. Hallo Miho,

    habe heute Abend Deine Kugeln nachgebacken. Sie sind sehr lecker geworden.
    Trotzdem habe ich 2 Fragen:
    Du schreibst im Rezept „Den Puderzucker und 2/3 der Orangenschale unter die Butter rühren. Einen Esslöffel Orangensaft zu den übrigen Zutaten geben und alles zusammen glattrühren. Jetzt nur noch das Mehl mit der Prise Salz und dem halben Teelöffel Kardamom vermischen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

    Was sind denn die übrigen Zutaten, in die ich den Orangensaft rühren soll, bevor ich sie mit Mehl, Salz und Kardamom unter die Butter-Zucker-Orangenmasse rühre?

    Ich habe nämlich jetzt den Zucker und den Puderzucker mit dem Orangensaft unter den Teig gemischt. Im Nachhinein glaube ich, dass das falsch war. Stimmt das?

  5. Ich hab die Orangenkugeln auch gebacken, nur war der Teig so weich dass es nach dem backen eher Taler statt Kugeln waren.
    Geschmacklich waren sie aber super.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)