Krabbenfrikadellen Rezept – Küsten-Hausmannkost (Fisch)

Das Krabbenfrikadellen Rezept unserer Familie ist schlicht, es ist nämlich das Originalrezept meiner Schwiegermutter! Im Grunde genommen werden sie wie normale Frikadellen aus Fleisch zubereitet, aber der Hauptbestandteil sind frische Krabben vom Kutter! Natürlich selbstgepult!

In vielen Familienrezepten wird Schweinehackfleisch dazu gegeben. Viele alte Rezepte enthalten auch einen Anteil Pellkartoffeln – die Varianten findest du nach dem Rezept. Das Rezept meiner Familie besteht der  Teig für diese Krabbenfrikadellen nur aus Krabben, Zwiebel, Brot, Salz und Pfeffer zubereitet.

Krabbenfrikadellen Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Fisch- und Krabbenrezepte! Schau dir doch auch mal die Krabbensuppe, das Halligbrot oder den Backfisch an!

Zutaten für die Krabbenfrikadellen

  • 2 Kilo Krabben
  • 1 altbackenes Brötchen
  • 1 Prise Liebe
  • 300 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung der Krabbenfrikadellen

  1. Zunächst die Krabben pulen und das Krabbenfleisch zur Seite stellen. Die Schalen nicht wegwerfen, sondern für Krabbensuppe nutzen.
  2. Das Brötchen in der Milch einweichen und anschließend ausdrücken.
  3.  Dreiviertel der Krabben zusammen mit der Zwiebel und dem ausgedrückten Brötchen durch den Fleischwolf drehen.
  4. Nun die restlichen Krabben zur Masse geben, das Ei und Salz und Pfeffer dazugeben und alles gut durchkneten. Mit leicht feuchten Händen 6 bis 8 Frikadellen formen
  5. Zwei Esslöffel Fett in der Pfanne auslassen und die Krabbenfrikadellen auf mittlerer Hitze leicht braun braten.

Dazu gibt es bei uns Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln! Lecker schmecken die Krabbenfrikadellen auch pur aus der Hand oder in einem Brötchen mit Salat. 

Tipps für die Krabbenfrikadellen

  • Du kannst die Frikadellen einfrieren. Aber sie schmecken dann nicht so gut wie frisch aus der Pfanne.
  • Wenn du magst, kannst du auch Petersilie oder Dill mit in den Teig für die Frikadellen geben. 
  • Im Kühlschrank bewahre ich die Krabbenfrikadellen höchstens 3 Tage auf. 

In vielen Familien werden den Krabbenfrikadellen noch andere Zutaten beigemischt. Das ist günstiger und geht in der Zubereitung auch schneller. Bei beiden Rezepten werden die Zutaten nicht durch den Fleischwolf gegeben.

Das Frikadellen Rezept mit Pellkartoffeln machst du mit 250 g Krabbenfleisch, 250 g fein zerdrückten Pellkartoffeln, 50 g Mehl, 1 Ei und fein gehackten Zwiebeln.

Die Frikadellen mit Schweinehackfleisch werden so zubereitet: 1 eingeweichtes Brötchen, gehackte Zwiebeln, 100 -200 g Schweinehack, 300 – 400 g Krabbenfleisch. 

Lass es dir schmecken und schreib mir doch mal, welche Variante du am Besten findest. Ich bin ja bekanntlich immer sehr neugierig! Vielleicht verfeinerst du die Krabbenfrikadellen noch oder sie werden bei dir ganz anders zubereitet. Ich bin gespannt!

Alles Liebe und guten Appetit,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. moin Herzelieb,
    so spielt das Leben: früher kamen nur Krabben, wie bei mir heute noch, in die Frikadellen, weil es die günstigste Variante war. Heute, die Krabben kosten ja ein kleines Vermögen, werden die Frikadellen mit Schweinefleisch gemischt, weil´s dann günstiger ist.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, und sage hiermit einmal danke für Deine „alten Rezepte“.
    Grüße aus Nordfriesland

    • Hallo Monika,

      das mag sein, dass es günstiger ist. In meiner Familie würde dass allerdings niemand essen – das ist auch der Grund dafür, dass wir niemals Krabbenfrikadellen irgendwo kaufen würden.

      Dir auch ein schönes Wochenende und alles Liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)