Rosmarinkartoffeln Rezept -Hausmannskost aus dem Backofen, einfach genial!

Mit diesem Rezept für Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen ist schnell einfach zubereitet und  das Lillekind und ich essen sie immer,  wenn wir keine Lust haben, einzukaufen. Ein Rezept ganz nach meinem Geschmack! Direkt aus dem Backofen, noch heiß und duftend vom Blech auf den Tisch – so mag ich Rosmarinkartoffeln am liebsten!

Um das grandiose Aroma bei den Rosmarinkartoffeln hinzukriegen, braucht man nur ein gutes Olivenöl, etwas Knoblauch, frischen Rosmarin direkt aus dem Garten und Salz. Ich liebe Salzflocken oder Fleur de Sel zu meinen Rosmarinkartoffeln! Ein schnell gemachter Dip dazu und das Lillekind und ich sind einfach nur glücklich!

Ich habe mehrere Sorten Rosmarin, der majestätischste ist mein Rosmarin Rex, – er bewacht recht üppig, sehr aufrecht wachsend und fast schon königlich eine Gartenecke. Für die Bilder habe ich diese Sorte verwendet. Wer aber einmal etwas ganz Besonderes ausprobieren möchte, der pflanzt sich einen herrlich duftenden Pinien-Rosmarin in einen Topf und hegt und pflegt ihn. Die Blätter dieser Rosmarin-Spezialität sind feiner und weicher als bei den herkömmlichen Sorten. Das deutliche Pinien-Aroma passt fantastisch zu den Rosmarinkartoffeln und macht sie zu etwas ganz Besonderem! Eine Pesto lässt sich ganz fantastisch mit diesem Rosmarin würzen und eine Pinien-Rosmarin-Kräuterbutter passt großartig zu gegrillten Fleisch! Meine Pflanzen habe ich hier gekauft!

Rosmarinkartoffeln aus dem Ofen

Du findest auf herzelieb noch mehr Kartoffel Rezepte! Aber schau dir doch unbedingt auch meine Dip Rezepte an – besonders lecker ist der Schnittlauch-Dip dazu!

Zutaten für die Rosmarinkartoffeln

  • 1,5 Kilo Kartoffeln
  • 75 ml gutes Olivenöl
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Prise Liebe
  • 3 Zweige Rosmarin
  • Salzflocken zum Bestreuen

Zubereitung der Rosmarinkartoffeln

  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Die Kartoffeln waschen, sandige Kartoffeln mit einer Bürste abschrubben. Das Backpapier auf dem Blech reichlich mit Olivenöl bepinseln.
  3. Anschließend die Rosmarinnadeln von den Zweigen streifen und grob hacken und in dem Öl verteilen. Den Knoblauch sehr fein hacken und aufs Backblech streuen.
  4. Jetzt werden die Kartoffeln halbiert und mit der Schnittfläche auf dem Backblech verteilt. Dabei sollten die Kartoffeln durchaus auf dem Knoblauch und dem Rosmarin liegen, damit sich das Aroma gut verteilen kann.
  5. 30-40 Minuten müssen die Rosmarinkartoffeln im Backofen brutzeln, je nachdem wie braun ihr sie mögt. Hebt nach 30 Minuten Backzeit einfach eine Rosmarinkartoffeln an und schaut, wie braun die Schnittfläche schon ist. Entscheidet dann, ob ihr sie noch einen Moment länger im Ofen lasst.


Achtet darauf, den Rosmarin nicht zu fein zu hacken, weil er sonst verbrennen und bitter schmecken könnte. Ich bin der Meinung, dass ein Dip zu diesen Rosmarinkartoffeln nicht zu stark gewürzt sein sollt. Aus diesem Grund habe ich mich für einen Schnittlauchblüten-Quark entschieden. Schnell gemacht und supereinfach.

Schnittlauchblüten-Quark

Zutaten
250 g Quark
50 g Joghurt
10 Schnittlauchblüten
0der
1/2 Bund Schnittlauch
1/2 Knoblauchzehe
1 Prise Liebe
1 Spritzer Zitronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung des Schnittlauchblüten-Quarks

Den Quark und den Joghurt verrühren. Anschließend die Schnittlauchblüten bzw. den Schnittlauch fein hacken, die halbe Knoblauchzehe durch eine Knoblauchpresse drücken und zu den übrigen Zutaten geben. Mit Salz, Pfeffer und dem Spritzer Zitronensaft abschmecken und eine halbe Stunde ziehen lassen.

Lasst euch dieses schnelle Essen gut schmecken! Natürlich könnt ihr die Rosmarinkartoffeln als Beilage zubereiten, aber für uns sind sie mit einem Dip eine vollwertige Mahlzeit, von der wir mindestens einmal pro Woche nicht genug bekommen können!

Alles Liebe und viel Spaß mit den Rosmarinkartoffeln,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. Liebe Miho, ich liebe Rosmarinkartoffeln und mache sie ähnlich wie du! Soooo lecker! Gerade am Montag hatten wir auch welche mit lecker Frühlingsquark. Ich bin also ganz bei dir :-)
    Liebe Grüße,
    Nadine

  2. Hallo Michaela,

    Rosmarin-Kartoffeln sind sooo lecker. Ich werde mich demnächst auch mal deine Variante probieren. Ich freue mich schon. :)

    Lieben Gruß
    nordhessenmami

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)