Tomatensuppe aus gerösteten Tomaten – Rezept

Tomatensuppe mit gerösteten Tomaten ist ein ganz besonderes Erlebnis. Bei diesem Rezept werden die Tomaten vor der Weiterverarbeitung mit Zwiebeln, Knoblauch und Gewürzen im Ofen geröstet. Dieser kleine, etwas aufwändige Schritt sorgt für eine Geschmacksexplosion.


Jetzt, im Sommer sind die Tomaten besonders aromatisch. Es lohnt sich also, einmal völlig neue Rezepte auszuprobieren. Ich persönlich mag pürierte Gemüsesuppen gern ein wenig dickflüssiger. Das Schöne ist, dass jeder das in seiner Küche so halten kann, wie er es mag! Damit die Suppe eine Weile satt hält, serviere ich dazu gebratene Fleischklößchen.

Tomatensuppe aus gerösteten Tomaten

Zutaten für die Tomatensuppe aus gerösteten Tomaten

  • 2 kg Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • 2  Zweige griechischer Oregano
  • 2 Teelöffel Zucker
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • 1 Teelöffel Zitronensaft
  • 1 Prise Liebe
  • Salz, Pfeffer
  • 50 ml Sahne
  • 4 ungebrühte Bratwürste

Zubereitung der Tomatensuppe mit gerösteten Tomaten

Vorbereitungen für die Tomatensuppe

Tomaten waschen, abtropfen lassen und anschließend in Achtel schneiden. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Anschließend den Knoblauch putzen und die Thymian, Rosmarin- und Oreganoblättchen von den Stängeln streifen. 

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen!
Ein Backblech mit einem Stück Backpapier belegen und mit dem Olivenöl bestreichen. Die Kräuter darauf streuen. Die Tomaten-Achtel mit der Außenseite nach unten auf das Backblech legen, so dass sie auf den Kräutern liegen. Die Zwiebeln zwischen den Tomaten verteilen. Dann werden die Knoblauchzehen geviertelt und in den Tomaten versteckt, damit sie nicht zu braun werden.

Die Tomaten bräunen

Nach 45 Minuten wird der Ofen auf 210 Grad Oberhitze umgestellt. Die Tomaten mit dem Zucker bestreuen und das Backblech dann in die oberste Schiene schieben. Jetzt solltet ihr eure Ofentomaten im Auge behalten, sie sollen leicht bräunen und der Zucker karamelisieren. Das dauert ca 5 – 7 Minuten.

Das Backblech aus dem Backofen nehmen und alles, was darauf liegt – inklusive der Flüssigkeit – in eine Schüssel füllen. Mit einem Stabmixer alle Zutaten pürieren. Anschließend durch ein Sieb passieren und in in einem Topf erhitzen. Mit Wasser bis zur gewünschten Konsistenz auffüllen und mit Tomatenmark, Pfeffer und Salz abschmecken.

Bratwurst-Klöschen zubereiten

Während die Tomaten im Ofen rösten, bereitet ihr die Klösschen aus der Bratwurst zu. Das Brät wir in kleine Portionen aus der Wurstpelle gedrückt und zu kleinen Bällchen geformt, die dann in etwas Öl oder Butterschmalz goldbraun gebraten werden. Die Suppe mit etwas Sahne verzieren, die Fleischklößchen in die Suppe geben und servieren! Fertig!

Mit den Kräutern könnt ihr ein bisschen experimentieren. Etwas mehr Oregano oder Rosmarin verändert den Geschmack noch einmal. Ein wenig vorsichtig solltet ihr allerdings sein, damit ihr die Suppe nicht überwürzt. Ihr bekommt das hin! Ich bin sicher!

Griechischer Oregano gilt als das echte Pizzagewürz, er ist sehr scharf und am besten kommt das tolle Aroma zur Geltung, wenn die Blätter leicht angewelkt sind. Ich habe davon 2 Pflanzen, die ich jetzt gerade wieder durch Stecklinge vermehre, weil ich das Gewürz so sehr liebe. Um den Oregano für den Winter zu konservieren, ernte ich ihn und binde daraus Büschel, die ich zum Trocknen aufhänge. Sobald die Bätter sehr trocken sind, streife ich sie von den Blättern, und fülle sie in Porzellandosen.

Lasst euch die Suppe gut schmecken. Und habt vorallem einen wunderschönen Tag!

Alles Liebe
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

17 Kommentare

  1. Sieht klasse aus, mag meine Suppen auch lieber dicker und kräftig. Eine Frage: nimmst Du das Fettpfannenblech oder ein normales flaches? Habe Angst, dass es mir überläuft.

  2. Liebe Miho,
    Deine Rezepte sind immer so toll und lecker. Irgendwie bodenständig, aber doch was gnanz besonderes! Sobald es wieder etwas kühler ist, werde ich Deine Tomatensuppe unbedingt ausprobieren.
    Ganz liebe Grüße
    Frauke

  3. Hallo,
    Dein Rezept für die Tomatensuppe ist toll. Den Trick mit dem Rösten werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke für diese tolle Idee.
    Ah ja und deine Fotos sind wunderschön.
    LG Malou

  4. Hallo liebe Michaela,

    ich vrfolge schon länger Deine Seite und bin jedesmal begeistert.
    Tolle Rezeote, ansprechende Fotos.
    Diese Tomatensuppe hier musste ich testen und ich kann nur sagen : oberlecker.
    Ich habe mir erlaubt, sie auf meinem Blog zu veröffentlichen, leicht abgewandelt und mit einem Link zu Deiner Seite.
    Ich hoffe , das ist ok ?!

    Ganz liebe Grüße
    Manu

  5. Meine bisherigen Tomatensuppenversuche waren eher nicht so der Kracher. Wässrig, sauer, teilweise bitter – schon sehr komisch. Ich speicher mir jetzt Deine Version ab und guck mal ob das besser wird :)

    LG Jette

  6. Wow! Endlich habe ich mal eine richtig leckere Tomatensuppe hinbekommen :) (war sonst leider nicht der Fall). Vielen dank dafür ;)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)