Keltische Brioche Rezept – Brötchen, die zum Frühstück oder Kaffee schmecken!

Keltische Brioche sind eine kleine Verführung zu Frühstück, aber sie schmecken auch ganz wundervoll zum Kaffee am Nachmittag.  Dieses Rezept stammt nicht von mir, ich habe Bilder davon zuerst auf Pinterest gesehen und mich dann spontan entschieden, sie nachzubacken.


Das Muster erinnert ein wenig an keltische Ornamente, deswegen haben sie den Namen erhalten. Ein toller Blickfang, aber ihr könnt euch nicht vorstellen, wie unwiderstehlich diese hübschen Teilchen duften. Die einzelnen Röschen lassen sich wunderbar abbrechen und sie sind mit Butter bestrichen ein echtes Gedicht!

Keltische Brioche – das Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Brötchen- und Brot-Rezepte! Besonders toll sind die schwedischen Blaubeer-Marzipan-Fika-Brötchen, die Nutella-Bagels oder die Zimtschnecken-Brötchen!

Zutaten für die Brioche

  • 350 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 140 ml warme Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Esslöffel Vanillezucker
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Liebe
  • 1 Prise Kardamom
  • 80 g weiche Butter
  • 50 ml Kondensmilch
  • Puderzucker

Zubereitung der Brioche

150 g Mehl, Hefe und die 3 Teelöffel Zucker vermischen. Die lauwarme Milch dazu gießen und alles gut miteinander verrühren. 10 Minuten stehen lassen.

Das restliche Mehl mit dem Vanillezucker, dem Salz und dem Kardamom vermengen. Die Eier und die Hefe-Zuckermischung dazugeben und alles gut durchkneten. Sobald der Teig etwas schwerer zu kneten wird, die Butter in kleinen Stückchen in den Teig einarbeiten. Jetzt wird der Teig ca. 10 Minuten kräftig geknetet.

Den Teig in eine saubere Schüssel legen, mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken und ungefähr 30 Minuten gehen lassen.

Sobald der Teig sich verdoppelt hat, wird er in 3 Teile aufgeteilt. Teigstücke dünn ausrollen und Kreise mit einem Durchmesser von ca. 5 cm ausstechen. Drei dieser Kreise werden überlappend in eine Reihe gelegt und dann miteinander aufgerollt. Diese Rolle wird in der Mitte durchgeschnitten. So entstehen kleine Röschen, von denen für jedes Brioche Brötchen 7 Stück benötigt werden. Die Röschen dicht nebeneinander anordnen und eventuell die Ränder leicht auseinander biegen.

Die Brötchen backen

Die Brötchen mit Kondensmilch bestreichen und ca. 10 Minuten stehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Auf der mittleren Schiene werden die Brioche Brötchen in ca. 15 – 20 goldbraun gebacken.

Die Brioche gründlich abkühlen lassen und kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Ich bin sehr begeistert von diesem Rezept und ich möchte euch auch gar nicht verheimlichen, wer sich diese fantastischen Teilchen ausgedacht hat. Der französische Blog nennt sich La petite pâtisserie d’iza und ich habe mir dort einiges an Inspiration geholt. Wer weiß, was ich als Nächstes nachbacke?

Dieses Wochenende werde ich ganz entspannt verbringen. Ich habe mir fest vorgenommen, auszuschlafen – auch wenn ich eigentlich ein echter Frühaufsteher bin. Außerdem hoffe ich inständig darauf, dass sich die Sonne – wie versprochen – reichlich blicken lässt. Was fangt ihr mit dem Wochenende an?

Lasst euch die Brioche schmecken und genießt den Tag!
Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

25 Kommentare

  1. Hi,
    deine Brioche sehen herrlich aus! Backst du sie mit Dampf? Oder Ohne Wassertopf im Backofen?
    Gruß und schönen Sonntag
    Petra

  2. Danke für dieses tolle Rezept! Ich möchte die echt gerne am WE nachbacken. <3
    Meinst du, die funktionieren auch mit Dinkelmehl? Oder doch lieber Weizen?
    Und hast du Trockenhefe verwendet?

    Das mit dem Aufschneiden der aufgerollten und überlappten Kreise kann ich mir noch nicht ganz vorstellen. Hoffentlich, wenn ich es vor mir sehe. :)

    Viele Grüße
    Sabrina

    • Hallo liebe Sabrina,
      ich verwende grundsätzlich Trockenhefe ;)
      Wenn du nicht weißt, wie es aufgerollt werden soll, dann klick einfach auf den Link – dort ist es ganz genau erklärt.
      Ich bin immer dafür, etwas auszuprobieren, deswegen teste es doch einfach mit Dinkelmehl – eventuell musst du die Flüssigkeitsmenge erhöhen.
      Alles Liebe miho

  3. Liebste Miho,
    das sieht einfach wunderbar aus. Ich liebe ja Hefeteilchen in jeglicher Form aber diese hier hab ich noch nie so gesehen, einfach toll. :)
    Liebe Grüße
    Sarah

  4. hallo Miho,
    was für ein Name ??!! So schön.. ich werde sie sicherlich bald nachbacken.
    Lb Grüße und ein schönes WE
    Gaby

  5. Pingback: Brioche mit Süßkartoffel - anders und doch sooo gut

  6. Die sind total lecker, ich hab sie gerade nachgebacken. Ich hab allerdings anstatt Kardamom ein wenig Zimt genommen und frische Hefe verwendet. Danke für die Idee und Rezept ?

  7. Liebe Miho,
    Danke für deine schnelle Antwort…Ich werde das Rezept gleich morgen ausprobieren!
    LG Ineke

  8. Oh sie sehen wunderbar aus und ich probier sie! Aber sind die drei Löffel Zucker am Anfang nun Teelöffel oder Esslöffel ?:) Liebe Grüße

  9. Schauen toll aus? Wie lange sind sie Haltbar? Schmecken sie am nächsten tag genauso frisch? Liebe grüsse

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)