Orangentorte Rezept – diesen Kuchen lieben wir!

Die Tradition im Hause herzelieb verlangt, dass es zum Geburtstag diese Orangentorte gibt. Das ist so und das bleibt so! Mit diesem Rezept für eine lecker Torte mit Orangen kann wirklich nichts schiefgehen! Ich kenne kein einfacheres Rezept für einen Biskuit. Die Creme für die Füllung ist so schnell gerührt, dass ihr die Orangentorte sicher immer wieder machen werdet, weil es einfach fix geht und grandios schmeckt!

Ich habe großen Respekt vor den Motivtorten-Künstlerinnen und ich werde diese Stufe der Tortenkunst als Grobmotorikerin niemals erreichen. Diese Torte ist aber auch für die bekennende Hausfrau mit Hang zur Imperfektion ganz leicht nachzubacken. „N beten scheev hett Gott leev!“* , sagt man hier in Nordfriesland – also traut euch!

Backt die Böden für die Orangentorte ganz entspannt am Abend vorher und lasst ihn über Nacht stehen! Er ist dann einfacher zu schneiden! Wer gerne ein wenig Biss haben möchte, kann die Hälfte des Mehls mit Nüssen ersetzen. Allerdings finde ich, dass zu dieser Orangentorte nur Mandeln passen!

Ganz wichtig! Backt den Biskuit sofort nach der Zubereitung! Wenn ihr den Biskuitteig länger stehen lasst, fällt das Eiweiß unter Umständen wieder zusammen und die ganze Mühe war umsonst. Glaubt mir, ich bin Spezialist dafür!

Orangentorte – das Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Probier doch auch mal meinen Orangen-Karottenkuchen, Omas Blaubeer-Gugelhupf oder den traditionellen Butterkuchen wie von Mutti!

Zutaten für die Orangentorte

Für den Gelingt-immer-Biskuit

  • 6 Eier
  • evtl. Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Liebe
  • 200 g Zucker
  • 80 g Stärke
  • 120 g Mehl

Für die Füllung der Orangentorte

  • 4 Orangen
  • 400 g Sahne
  • 250 g Skyr oder Quark
  • 60 g Puderzucker
  • Abrieb einer Orange
  • 6 Blatt Gelatine

Zubereitung der Orangentorte

Zubereitung des Biskuits

  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Eier trennen und das Eiweiß zusammen mit der Prise Salz aufschlagen. Wenn der Eischnee fast fest ist, langsam und unter ständigem Rühren den Zucker einrieseln lassen.
  2. Das Eigelb verquirlen und vorsichtig, mit schaufelnden Bewegungen unter den Ei-Schnee ziehen. Zum Schluss die Stärke und das Mehl vermischen und in die Schüssel sieben, bevor auch diese Mischung untergehoben wird. Die Zutaten sollten sich gerade alle vermischt haben. Sofort in eine Springform füllen und 20 Minuten im Ofen backen.
  3. 15 Minuten abkühlen lassen und erst dann aus der Form lösen. Der Tortenboden für die Orangentorte sollte auf einem Gitter auskühlen.

Zubereitung der Füllung 

  1. Zuerst die Gelatine mit kalten Wasser einweichen.
  2. Alle Orangen gründlich waschen und Von einer Orangenschale Zesten für die Dekoration abziehen – dazu ist ein „Zesten-Reißer“ optimal.  Von einer weiteren Orange benötigen wir etwa einen Teelöffel Abrieb.
  3. Anschließend werden diese zwei Orangen und eine weitere geschält. Wer die Trenn-Häutchen zu fest findet, schneidet 2 Orangen zu Filets, die dann wiederum in grobe Stücke geschnitten werden. Alternativ können die Orangen ausgepresst werden und der Saft verarbeitet werden.
  4. Die Sahne mit dem Puderzucker steif schlagen und den Orangenabrieb unterheben. Orangenstücke/-saft mit dem Quark verrühren und  3-4 Esslöffel von dem Orangenquark abnehmen.
  5. Jetzt wird die Gelatine aufgelöst. Dazu zuerst die Gelatine ausdrücken und zusammen mit der kleinen Menge Orangenquark im Wasserbad erhitzen, bis sie sich gelöst hat. Nicht kochen, sonst wird die Füllung nicht fest.  Sobald die Gelatine gelöst ist, einige Löffel von der großen Menge Orangenquark dazu geben, um die Temperatur anzugleichen, bevor die Gelatine-Quark-Mischung unter den restlichen Quark gerührt und anschließend mit der Sahne vermischt wird.
  6. Füllung für die Orangentorte für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Masse leicht anzieht.

Die Orangentorte fertigstellen

  1. Den Biskuitboden für die Orangentorte in 2 oder 3 Teile schneiden.
  2. Einen kleinen Klecks von der Füllung mittig auf eine passende Tortenplatte geben, damit die Orangentorte später nicht verrutschen kann. Den ersten Boden platzieren und mit der Füllung bestreichen.
  3. Mit dem zweiten Boden wird genauso verfahren.
  4. Zum Schluss den letzten Boden aufsetzen die Außenseiten unregelmäßig mit der Füllung bestreichen.
  5. Die Orangentorte mit Orangen-Scheiben und Orangen-Zesten dekorieren und 3 Stunden kühlen.

Ich kann euch leider nicht sagen, ob man die Orangentorte einfrieren kann – dazu ist es bei uns noch nicht gekommen. Sollte einmal ein Stück überbleiben, dann parkt es einfach über Nacht im Kühlschrank. Ich übernehme keine Garantie dafür, dass am nächsten Morgen noch etwas von der Orangentorte da ist.

Meine Torte ist leicht schief und auch die Böden sind nicht perfekt geschnitten. Aber ich sag  euch was – das muss so! Wäre sie perfekt, wäre sie einfach nicht von mir!

Guten Appetit wünsch ich euch! Und denkt dran: könnte diese Orangentorte sprechen, würde sie sagen „Zieht euch warm an – ich mach euch frisch!“

Alles Liebe
miho

  • „N beten scheev hett Gott leev!“ = plattdeutsch für „Ein bisschen schief, hat Gott lieb!“

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

14 Kommentare

  1. Wieder sagenhaft lecker, schon in der Herstellung.
    Es wird wieder ein sehr angenehmer Sonntag Nachmittag werden ?

  2. Huhuu, ich wollte mal fragen wie groß deine Springform ist, die du benutzt hast? Viele Grüße

  3. Pingback: März Highlights 2016 | SchokoladenFee

  4. Wow, Bettina – das ist mal ein Kompliment. Ich bin echt rot geworden.
    Ich bin sehr gespannt, wie dir das fertige Törtchen schmecken wird und ich freu mich auch immer über ein Bild!

    Dein Törtchen stelle ich mir sensationell schön vor und die Idee mit den Löffelbsikuits finde ich supergut!

    Lass es dir schmecken und alles Liebe
    miho

  5. Hallöchen, ich habe gestern die Orangentorte das erste mal gebacken. Ein echter Gaumenschmaus. Lecker lecker…. Alle meine Gäste waren begeistert, ich natürlich auch. Ich habe mir dann abends noch ein Stückchen gegönnt das stand so verlockend im Kühlschrank? ich werde die Torte aufjedenfall wieder backen. Liebe grüße von Christina

  6. Hallo,
    Ich habe den Kuchen gestern Abend vorgebacken und innen ist er flüssig geblieben. Ich habe es erst mit einer 20er und dann mit einer 26er Form probiert. Bei beiden malen ist er flüssig in der Mitte geblieben. Woran kann es gelegen haben?

    • Liebe Janina,
      das kann ich dir leider nicht sagen – ich war nicht dabei.

      Vielleicht war der Ofen nicht heiß genug, vielleicht irgendetwas mit den Zutaten. Das ist aus der Ferne wirklich schwer zu sagen.

      Alles Liebe, es tut mir leid.
      miho

  7. Hallo Michaela,

    die Torte kam als Geburtstagstorte super an. Habe einen Boden zusätzlich leicht mit Orangenlikör getränkt. Auch Dein Tipp mit den Mandeln war super.

    Das lange Procedere mit der Gelatine habe ich mit Gelatine fix umgangen, da einfach in die Quarkmasse eingerührt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)