Karottensuppe mit Orangen, Ingwer und Honig – duftige Suppe

14 comments

Wer sagt Karottensuppe könnte langweilig sein, der hat diese Suppe noch nicht gegessen. Bei diesem Rezept harmonieren die Karotten ganz fantastisch mit Ingwer und Honig. Ich esse sie im Sommer für mein Leben gern – sogar kalt!

 

Für die frische Komponente in dieser Suppe sorgt die fruchtige Orange, der Ingwer zaubert eine leichte Schärfe in die Suppe und der Honig rundet sie fantastisch ab. Wer einen ganz besonderen Pfiff in dieser Suppe möchte, dem empfehle ich statt des Honigs einmal Ahornsirup auszuprobieren – die leicht malzige Note lässt die Suppe wieder ganz anders schmecken!

Karotten-Orangensuppe mit Ingwer und Honig

Du findest auf herzelieb noch mehr Suppen Rezepte! Schau dir doch auch mal mein Schnüsch, die Käse-Lauch-Suppe mit Hackfleisch oder die Pizzasuppe an!


Zutaten für die Karottensuppe mit Orangen, Ingwer und Honig

  • 700 g Karotten
  • 1 kleine Kartoffel
  • 1 Zwiebel
  • 1 unbehandelte Orange
  • 2 Orangen
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 10 g frischer Ingwer
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Liebe
  • 1 Messerspitze Kurkuma
  • 100 g Creme Fraiche
  • 50 g Schlagsahne
  • 1-2 Teelöffel Honig

Karottensuppe – die Zubereitung

  1. Die Karotten und die Kartoffel waschen, mit einem Sparschäler schälen und in kleine Stücke schneiden.  Anschließend wird die Zwiebel ebenfalls geschält und klein gehackt. Von der unbehandelten Orange die Schale abreiben und anschließend alle 3 Zitrusfrüchte auspressen. Orangensaft und -schale zur Seite stellen.
  2. Das Butterschmalz  in einem Topf schmelzen und die Karotten- und die Kartoffelstücke sowie die Zwiebelwürfel darin einige Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen. Dabei solltet ihr nicht vergessen, den Topfinhalt hin und wieder umzurühren! Das Gemüse soll keine Farbe bekommen.
  3. Nach einigen Minuten wird die Gemüsebrühe und der Orangensaft in den Topf gegossen. Orangenschale und den gehackten Ingwer hinzufügen. Salz, pfeffern, Deckel aufsetzen und alles in etwa 20  Minuten gar köcheln.

Kurkuma, den Schmand sowie den Honig hinzufügen und die Suppe fein pürieren. Die Sahne leicht steif schlagen und vor dem Servieren einen kleinen Klecks auf die Suppe geben.  Mit einigen Mandelblättchen dekorieren.

Übriggebliebene Suppe kann man wunderbar einfrieren. Sie sollte aber innerhalb der nächsten 4 Wochen verbraucht werden, denn auch die perfekteste Suppe wird im Froster nicht unbedingt besser. Wir haben da Glück, dass sie bei uns sofort gegessen wird.

Wusstet ihr, dass wir hier an der Küste zu Karotten oder Möhren Wurzeln sagen? Extra für euch habe ich diesen Begriff in meinem Rezept vermieden. Viele Touristen finden es sehr lustig, wenn wir Wurzeln einkaufen – warum kann ich eigentlich nicht sagen, denn ich bin mit diesem Begriff aufgewachsen! Nun gibt es für Lebensmittel ja in ganz Deutschland verschiedene Bezeichnung und ich bin sooo neugierig! Wie nennt ihr dieses farbenfrohe Gemüse, wie würde die Karottensuppe bei euch heißen?!

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

Alles Liebe
miho

Zuletzt aktualisiert von at .

14 Comments

  1. UI also das Rezept is ja mal super interessant. Vielen Dank dafür.
    P.S.: geniale Bilder ;-)

  2. Die Fotos sind sooo lecker, da bekomme ich gleich Appetit. Ich mache manchmal noch Süßkartoffel mit ran. Yummie, yummie.

  3. Huhu,
    hier in Mittelhessen sagen wir „Möhre“. :-)

    Ich habe gerade zufällig bei Pinterest dein tolles Suppenrezept entdeckt und sie hört sich köstlich an!
    Mal sehen wann ich zum Nachkochen komme, Zutaten habe ich alle da! :-)

    Also vielen Dank für das tolle Rezept! ;-)

    LG Bekka

  4. Für wieviel Personen ist das Rezept denn ca.? Es hört sich super lecker an. Wir wollen es gern ab Weihnachten kochen. ?

  5. Das Rezept klingt sehr vielversprechend! Mit Mohrrüben! ???Das teste ich aus! Danke für die immer wieder neue Inspiration!

  6. Hier nennen wir sie gelbe Rüben . Egal wie man sie nennt, die Suppe ist sehr sehr lecker!
    Herzliche Grüße aus dem Schwabenland
    von Rosi

  7. Hallo ihr Lieben :)

    also… vor ein paar Tagen bin ich über dieses Rezept (Seite) gestolpert und – ich muss gestehen, ich habe vorher nie überhaupt je die Idee gehabt eine Karottensuppe selbst zu machen. (Versteh gar nicht warum – seit heute.Haha!)

    Genauso wenig hatte ich (außer im China&Thai Restaurant) mit Ingwer zu tun. (Doch den benutze ich schon seit ca. 2 Wochen immer mal wieder bissi im Essen usw, und probier aus.)
    Nur wegen der Gesundheit (z.Zt.gesundheitliche Probleme) und weil ich momentan „gezwungen bin“ anders zu essen und nicht alles (egal ob gemüse oder sonstiges) essen darf auch. Da bleibt nicht mehr viel Idee oder Lebensmittel übrig für mich , was noch geht.
    Habe aber seit einigen Tagen auch wirklich keine puren Karotten oder Kartoffel mehr sehen können. (Hab die immer nur geschält, in Stücke und in Mikro gedünstet)
    Langweilig.

    Bis ich wie gesagt die Suppe hier entdeckte und mir dachte – och, mach doch mal – ist was anderes!!! Und sicher lecker.
    Musste zuerst auch zweimal hinsehen und 3x lesen – doch da stand tatsächlich:
    1 Prise LIEBE. <– <3 <3 haha süß, doch GENAU DAS, hat mich überzeugt, und ich entschied mich:
    wer mit Liebe kocht,& es auch noch im Rezept erwähnt, ….das KANN nur gut sein!!! <3

    Ich finde es auch toll das die Suppe echt gut vorzubereiten ist – habe schon gestern nachmittag das meiste gemacht und in den Kühlschrank gepackt in Schüsseln etc.
    Heute nur noch alles wieder rausgeholt und Topf auf den Herd und los. :D
    Es dauert nicht ewig, und geht echt gut zu machen + wenn man weniger Zeit hat – genial!
    (Ich bin eh jemand der "nie Zeit für Essen kochen hat") … naja, kochen dauert normalerweise ja einiges an Zeit!

    Bestimmt habe ich für dein Rezept auch das doppelte an Zeit gebraucht xD
    aber hab auch bissi herum getrödelt (wobei – mit meinem Ofen stimmt was nicht. Du sagtest 20 Min. ca – und meine festen Karotten + Kartoffel waren nach 1 Std immer noch nicht weich)
    Liegt aber an mir – meinem Ofen – oder sonst was. :)

    Habe dieses Rezept ein wenig verändert für mich. (etwas hinzugefügt für mich, nach meinem Geschmack.) – und wollte dies gerne teilen hier mit euch allen, denn viell. findet ja noch jemand Gefallen daran es auch mal auszuprobieren, dachte ich mir :)

    ** habe zum Liter Brühe noch 200ml Kokosmilch dazu gegeben.
    **habe zusätzlich noch in die Suppe 2 Zehen Knobi mit rein
    **auch 1-2 EL Chili (die geschroteten) Den Ingwer hat man aber trotzdem noch gut raus geschmeckt!
    **habe es mit Agavendicksaft gemacht – weil ich den immer nutze als Lebensmittel.
    **habe die Sahne ganz weggelassen
    – obwohl ich die 100g Creme Fresh natürlich mit in die Suppe rein mischte –

    dafür – im Austausch –
    **habe ich mir aber lieber ein wenig gewürfelte Puten-Fleischwurst in der Pfanne angebraten (50 g) und das zur Suppe in meinem Teller später, hinzugefügt :)
    incl ein wenig Pfefferminz-Kräuter (getrocknet) darüber gestreut!!!!
    Mmmmhhhh!!! :) Echt Lecker.

    Danke euch fürs Lesen und wünsche einen Guten Appetit :)

    LG, danke für die tollen Rezepte die ich hier finden konnte! <3
    Lili

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)