Knoblauchknoten – kleine Brötchen zum Snacken und Grillen

In Flensburg gab es früher einen kleinen Bäcker, der fantastische Knoblauchbrötchen verkauft hat. Sie hatten die merkwürdigsten Formen und sahen wie kleine Knoblauchknoten aus. Ich habe sie oft zum Feierabend gekauft und auf dem Heimweg gegessen, eine wunderbare Erinnerung. Leider gibt es diesen Bäcker schon sehr lange nicht mehr – der Appetit auf diese kleinen Knoblauchbrötchen ist aber immer geblieben! Und genau deswegen musste jetzt ein Rezept dafür her!

Natürlich sind diese Knoblauchknoten nicht kalorienarm – das sollen sie auch gar nicht sein! Schmecken müssen sie! Allein der Duft ist so sensationell gut, dass ich es mir nicht verkneifen kann, gleich mehrere davon zu essen. Abgesehen davon, sind sie ein tolles Fingerfood für Frauen- oder Männerabende und sie sind eine fantastische Grillbeilage.

Rezept für die Knoblauchknoten

Du findest auf herzelieb noch mehr Brot Rezepte. Versuch doch auch mal das magische Baguette, meine Dinkelbrötchen oder das 90 Minuten Dinkelbrot!

Zutaten für die Knoblauchknoten

Für den Hefeteig

  • 530 g Mehl (Typ 550)
  • 20 g Backmalz
  • 1 1/2 Teelöffel Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 Prisen Liebe
  • 2 Teelöffel Salz
  • 360 ml Wasser
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Teelöffel Olivenöl

Für die Knoblauch-Butter

  • 125 g Butter
  • 6 Knoblauchzehen
  • 2 Teelöffel Liebe
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 1/2 Teelöffel Salz
  • Parmesan

Zubereitung der Knoblauchknoten

  1. 150 g Mehl, das Backmalz, Zucker und Trockenhefe vermischen und mit dem lauwarmen Wasser verrühren. Mit einem Geschirrtuch abdecken und fünf bis zehn Minuten an einem warmen Ort stsehen lassen.
  2. Anschließend die 2 Esslöffel Öl hinzufügen und das restliche Mehl, vermischt mit dem Salz, unterkneten.  Es soll eine geschmeidige Teigkugel entstehen! Sollte der Teig zu feucht sein, wird etwas Mehl zugefügt – immer 1 Teelöffel, bis der Teig sich gerade formen lässt. Ist der Teig zu trocken, wird Wasser zugegeben – ich empfehle auch hier mit einem Teelöffel voll Flüssigkeit zu starten.  
  3. Mit den zwei Teelöffeln Olivenöl eine Schüssel ölen, den Teig hineingegeben und mit einem Geschirrtuch abdecken. Jetzt den Hefeteig an einem warmen Ort etwa 90 Minuten gehen lassen.
  4. Nun den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, mit Mehl bestäuben und in 16 Stücke aufteilen. Jedes der 16 Teigstücke zu einer Kugel formen und zur Seite legen. Die erste Kugel dann zu einer langen Rolle ausformen und zu einem Knoten schlingen.
  5. Anschließend zwei Backbleche mit einer Backmatte oder Backpapier auslegen und die Teigknoten mit etwas Abstand darauf legen. Wenn acht der Knoten auf dem Backblech liegen, alles mit Frischhaltefolie abdecken und für 30 Minuten zur Seite stellen. Die Knoten werden noch ein wenig aufgehen.
  6. Backofen während der Gehzeit auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Backbleche nacheinander für 20 Minuten in den Ofen schieben. Die Teigknoten sind fertig, wenn sie goldbraun sind. Mit dem zweiten Blech wird genauso verfahren.

Während die Teigknoten backen, die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen. Die Knoblauchzehen schälen, sehr fein hacken und in die Butter geben. Die Knoblauchstücke sollten für etwa zwei Minuten mit der Butter erhitzt werden, bevor der Topf von der Herdplatte genommen wird, damit die Masse leicht abkühlt. Petersilie waschen, abtrocknen und ebenfalls sehr fein schneiden. Die feingehackte Petersilie und das Salz einrühren. Die Brotknoten 5 Minuten abkühlen lassen, bevor sie mit der Butter bestrichen werden. Warm servieren!

Tipps

Ganz sicher hast du dich schon gefragt, ob man sie abwandeln kann?! Man kann! Wenn man die Teigrolle gleichmäßig um ein Stück Feta-Käse oder Gouda schlingt, werden sie zu einer Käsebombe. Wer einen mediterranen Touch möchte, arbeitet sehr fein gehackte, getrocknete Tomaten in den Teig und gibt in die Butter ganz fein gehackten Oregano. Der Duft ist unschlagbar. Die Vegetarier und alle, die keine Butter mögen, nehmen ein sehr hochwertiges Olivenöl zum Bestreichen – ihr solltet es, obwohl es ja schon flüssig ist, trotzdem erwärmen und den feingehackten Knoblauch darin sanft köcheln lassen.

Die fertigen Knoblauchknoten kannst du nicht einfrieren. Du kannst sie aber bei 100 Grad im Backofen am nächsten Tag aufknuspern.

Lass dir die Knoten schmecken und hab einen tollen Tag!

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

8 Kommentare

  1. Liebe Michaela,
    ich bin immer wieder begeistert von Deinen wunderschönen Bildern und den kreativen Rezepten, die Du hier vorstellst. Auch Deine Knoblauchknoten treffen genau meinen Geschmack, ich hätte wirklich nichts dagegen, schon früh morgens einen oder auch zwei zu verknuspern. Knoblauchgeruch? Ist egal. Vielen Dank.
    Liebe Grüße Sigrid

  2. das hört sich ja einfach herrlich an! ich liebe Knoblauch und die Variante mit den getrockneten Tomaten werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

  3. Liebe Miho!
    Diese tollen Knoten würde ich gerne backen – leider gibt es hier nirgends Backmalz zu kaufen. Durch was kann ich es ersetzen, ist vielleicht Zuckerrübensirup eine Alternative?

    Liebe Grüße
    Renate

    • Hallo Renate,
      leider kann man es nicht durch Zuckerrübensirup ersetzen. Backmalz sorgt für die Kruste und lässt die Hefe besser treiben.
      Weil ich das Problem kenne, habe ich da Backmalz in der Zutatenliste verlinkt – dort kannst du es bestellen!

      Versuch es einmal ohne, aber ich glaube, dass wird nicht so gut funktionieren!

      Alles, alles Liebe
      miho

  4. Ach, wie herrlich! Knoblauchbrötchen lieben wir auch sehr. Ich werde mir direkt mal das Backmalz bestellen und dann demnächst loslegen. Ein super Sommerrezept! Schmeckt bestimmt auch mit Pesto super, hmmmm

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)