Mini Nougatringe Rezept – der Klassiker als besondere Plätzchen

10 comments

Ich muss nur an Nougatringe denken, dann läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Schon seit frühester Jugend waren sie meine Schwachstelle, aber sie sind mittlerweile so teuer geworden, dass ich es mir zweimal überlege, welche zu kaufen. Noch unterscheiden sie sich qualitativ von Bäcker zu Bäcker machmal gravierend. Deswegen bin ich schon vor langer Zeit dazu übergangen, sie selbst zu backen. Das ist allerdings ziemlich gefährlich für mich! Sind 10 Nougatringe im Haus, besteht auch die Gefahr, dass ich 10 Nougatringe essen – an einem Tag. Mein Herz schreit ja, mein Hüftgold weint leise im Hintergrund.

Mini Nougatringe Rezept vom Foodblog herzelieb

Ich backe mittlerweile lieber Mini Nougatringe . Das hilft mir, mich ein bisschen zu zügeln. Denn, wenn ich ehrlich bin, dann reicht ein Nougatring Plätzchen, um meinen Heißhunger zu stillen. Noch dazu sind sie ein wirklich schönes Mitbringsel. Kleine Nougatringen sind besondere Plätzchen oder außergewöhnliche Kekse. Lest euch bitte das Rezept komplett durch, dann wisst ihr, was euch erwartet! Den Mürbeteigboden backen ich meist am Tag vorher!

Buch herzelieb&hyggelig

Mini Nougatringe Rezept 

Du findest auf herzelieb noch mehr Plätzchen Rezepte! Schau dir auch den Nussecken, die Nusskracher oder die Erdnussküschen an!

Selbstgebackene Nougatringe Rezept vom Foodblog herzeliebZutaten für die Nougatringe

  • 3 Eier
  • 200 g Butter
  • 340 g Mehl
  • 2 Teelöffel Vanillezucker (siehe unten)
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Prise Liebe
  • 500 g schnittfester Nougat
  • 65 g weiche Butter
  • 200 g gehackte Haselnüsse
  • 500 g dunkle Kuvertüre
  • 1 Teelöffel Butter oder Palmin

Zubereitung

  1. Zunächst alle Zutaten abwiegen, abmessen und bereitstellen.
  2. Die Eier trennen und das Eigelb zur Seite stellen. Das Eiweiß wird nicht gebraucht.
  3. In einer Schüssel das Mehl mit dem Vanillezucker, Salz und dem Puderzucker vermischen.
  4. Das Eigelb und die in Flöckchen geschnittene Butter dazu geben.
  5. Zügig einen Mürbeteig herstellen. Ich mache das mit einem Teigmischer (siehe unten).
  6. Den Teig zu einer Kugel formen und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen. 
  7. Nach der Kühlzeit mit einer Teigrolle (siehe unten) den Teig 0,5 Zentimeter dick ausrollen.
  8. Dann Kreise mit einem Durchmesser von 6 Zentimeter ausstechen.
  9. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze 
  10. Die Teigkreise mit etwas auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  11. Aus der Mitte einen kleiner Teig ausstechen. Dafür eignet sich eine Spritztülle.
  12. Die Teigringe 10 – 12 Minuten backen und dann vollständig abkühlen lassen.
  13. Für die Fülung den Nougat in kleine Würfel schneiden.
  14. Die Nougatwürfel mit der Butter cremig aufschlagen – das dauert etwa 5 Minuten.
  15. Mit einem Spritzbeutel (siehe unten)einen Ring aus Nougatmasse auf die Keksringe spritzen und zur Mitte und zum Rand etwas Platz lassen.
  16. Die Haselnüsse in eine Schüssel füllen und die Teigringe mit dem Nougat kopfüber eintauchen.
  17. Die vorbereiteten Nougatringe für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen. 
  18. In der Zwischenzeit die dunkle Kuvertüre zusammen mit dem Teelöffel Butter oder Palmin schmelzen. 
  19. Die vorbereiten Nougatringe mit der Oberseite in die Schokolade tauchen und dann auf einem Stück Backpapier trocknen lassen.

Ich bewahre diese Leckerei in Blechdosen (siehe unten) auf und lege immer ein Stück Butterbrotpapier zwischen die einzelnen Nougatringe. 

Tipps für die Nougatringe

  • Das Rezept ergibt 70 Kekse.
  • Ich verwende statt gehackter Haselnüsse sehr, sehr gerne Haselnusskrokant.
  • Wer keine Haselnüsse verträgt, kann keine Nougatringe machen, denn Nougat wird mit Haselnüssen hergestellt.
  • Statt Zartbitterkuvertüre könnt ich auch Vollmilchkuvertüre verwenden.
  • Für eine weihnachtlichen Geschmack könnt ihr etwas Zimt in die Nougatmasse oder den Keksteig geben.
  • Wenn ich normale, gehackte Haselnüsse verwende, röste ich sie vorher ohne Fett in der Pfanne leicht an.
  • Nougatringe nicht im Kühlschrank lagern – Schokolade wird dann fleckig.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Nougatringe Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Nougatringe wie vom Bäcker aber als Kekse Rezept vom Foodblog herzelieb

Lasst euch diese Nougatringe gut schmecken und habt viel Spaß beim Nachbachen. Vielleicht habt ihr ja Lust, ein paar von diesen Keksen zu verschenken an liebe Menschen!

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

10 Comments

  1. Hallo Michaela,
    die sehen ja schön aus! Ich mag auch Nougat, davon kriege ich nicht genug – wenn die Qualität passt und wenn er gut zubereitet ist. Deine Keksringe klingen sehr gut!
    Liebe Grüße
    Barbara

  2. Hallo liebe Barbara, ich habe heute die Nougatringe gebacken. Liebe Barbara ich muß Dir sagen, die sind der Oberhammer. Sie sehen wunderbar aus und vor allem der Geschmack ist der Wahnsinn. Die Nougatringe kann man ganzjährig genießen.
    Vielen Dank für das Rezept.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Advent.
    Liebe Grüße
    Inge

  3. Entschuldige bitte liebe Michaela die Verwechslung deines Namen.
    GLG Inge

  4. Adelheid Bosch

    Hallo Frau „Herzelieb“ , wenn ich die (unbedingt lecker aussehenden Kringel) heute oder morgen backe – halten diese dann bis Weihnachten ?

  5. Hallo Michaela,
    heute habe ich die Nougatringe zum 2. Mal gebacken. Beim ersten Mal habe ich den Nougat nicht lange genug schaumig gerührt und es war eine Schmiererei, den Nougat auf die Plätzchen aufzutragen. Die fertigen Ringe schmeckten gut, sahen aber nicht so gut aus, wie bei Dir!

    Der 2. Versuch hat nach deiner Beschreibung super geklappt und sie schmecken super.
    Danke für das tolle -Rezept! Kostet mich zwar einige Pfunde, aber egal!

    Liebe Grüße und ein schönes Weihnachtsfest
    wünscht Martina

    • Liebe Martina,

      da freu ich mich aber, dass du sie so gut hinbekommen hast. Lass sie dir schmecken und die Pfunde müssen dannn eben nach Weihnachten runter.

      Alles Liebe und guten Appetit,
      iho

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)