Nusskracher Rezept – Wer Haselnüsse und Schoko mag, der wird sie lieben

0 comments

Nusskracher – ich liebe sie! Für mich sind sie eine echte Kindheitserinnerung, denn wir hatten eine Nachbarin, die machte die besten Nusskracher oder Nussknacker der Welt. Damals gab es sie auch noch bei vielen Bäckern und als ich erwachsen wurde, kaufte ich sie mir immer dort. Als Seelenstreichler, wenn das Leben mal ein bisschen schnell für mich wurde. Ich wäre als junge Frau nie auf die Idee gekommen, sie selber zu machen. Und das, obwohl ich wusste, dass das ohne weiteres möglich ist. „Das muss unglaublich schwer und aufwändig sein“, dachte ich immer. Was für ein Quatsch! Es ist gar nicht besonders schwer und auch nicht extrem aufwändig. Nussknacker brauchen schon ein wenig Zeit, aber die kann man sich ja einteilen.

Nusskracher oder Nussknacker Rezept mit Haselnüssen von herzelieb

Die Nüsse für meine Nussknacker häute ich am Abend vor der Zubereitung. Am nächsten Tag bereite ich morgens die Haselnuss-Karamell-Taler zu und abends setze ich sie auf die Schokounterlage. Über Nacht lasse ich sie trocknen. Jeder Zubereitungschritt für sich dauert nicht lange und die Nusskracher halten sich dann auch eine ganze Weile, wenn man sie nicht sofort verputzt. Ihr könnt diese Nostalgie-Leckerei in klein zubereiten. Bei mir darf es gern die große Variante sein. Ich bin halt verrückt nach diesen Teilchen! Aber bevor ihr anfangt, lest doch bitte das Rezept und die nachfolgenden Tipps komplett durch. Dann wisst ihr, was auf euch zukommt und ihr könnt euch die Arbeit selbst einteilen. Lasst euch die Nusskracher gut schmecken!

Buch herzelieb&hyggelig

Nusskracher Rezept

Du findest auf herzelieb auch tolle Plätzchen Rezepte! Schaut euch auch den Knuspertaler, die Haferflockenkekse oder die Erdnussküsschen an.

Nusskracher mit Haselnüssen und SchokoladeZutaten für die Nusskracher

  • 1 Liter Wasser 
  • 1 Tüte Backpulver
  • 450 g Haselnusskerne mit Haut
  • 1 Prise Liebe
  • 300 g Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 20 g Butter
  • 30 g flüssiger Honig
  • 350 g Zartbitterkuvertüre

Zubereitung

  1. Zunächst alle Zutaten für die Nusskracher abmessen, abwiegen und bereit stellen. 
  2. Das Wasser in einem größeren Topf zum Kochen bringen.
  3. Backpulver und Haselnüsse dazu geben und 5 Minuten kochen.
  4. Testen, ob die Nüsse sich häuten lassen. Dazu eine Nuss in kaltes Wasser geben und reiben. 
  5. Wenn sich die Haut lösen lässt die Nüsse abgießen und in einem Sieb kalt spülen.
  6. Alle Häutchen entfernen und dann gründlich abtrocknen. 
  7. Dann die Nüsse auf einem Backblech ausbreiten und bei 150 °C Umluft 12 – 15 Minuten rösten. 
  8. In der Zwischenzeit den Zucker und das Wasser in einem Topf aufkochen.
  9. Weiterkochen bis die Zuckermasse anfängt zu bräunen. 
  10. Butter und Honig dazu geben und weiterrühren, bis sich alles gut verbunden hat. 
  11. Die Hitze etwas reduzieren und wenn die gewünschte Bräune erreicht ist, die Nüsse hinzufügen.
  12. Die Nüsse unterrühren, bis alle gleichmäßig mit Karamell überzogen sind.
  13. Dann mit 2 Löffeln 30 kleine Häufchen oder 15 große, runde Taler auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen.
  14. Komplett auskühlen lassen.
  15. Die Kuvertüre hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Nicht zu heiß werden lassen!
  16. Dann jeweils 2 Teelöffel Schokolade (bei der großen Variante 3 Teelöffel) auf Backpapier setzen und die Nusstaler hineindrücken.
  17. Die Nusskracher gut trockenen lassen – ich stelle sie über Nacht in den kalten Backofen. 

Am besten bewahrt ihr diese Leckerei in einer Dose auf. Bitte immer Backtrennpapier oder Butterbrotpapier zwischen die einzelnen Nusskracher legen. 

Tipps für die Nusskracher

  • Achtung!!! Das Karamell ist sehr, sehr heiß – verbrennt euch nicht.
  • Gut verschlossen und kühl gelagert sind die Nusskracher etwa 6 Wochen haltbar.
  • Wenn euch das Karamell anbrennt, müsst ihr leider von vorne anfangen. Den kann man nicht retten!
  • Nehmt bitte keinen Waldhonig für die Nusskracher, der ist einfach zu herbe.
  • Ihr könnt die Kracher auch mit Erdnüssen oder Mandeln zubereiten. Die häutet ihr allerdings ohne Backpulver!
  • Wer mag, kann auf die fast trockenen Karamell etwas Meersalz streuen. 
  • Vielleicht mögt ihr ins Karamell ganz zum Schluss ein paar Cranberries geben. 
  • In einer hübschen Dose verpackt, habt ihr ein tolles Geschenk aus der Küche bzw. ein Mitbringsel für Nuss-Fans.
  • Selbstverständlich könnt ihr auch gehäutete Haselnüsse für die Nusskracher kaufen und verwenden. Ihr müsst sie nur rösten.
  • Ich gebe die Haselnüsse warm ins Karamell, weil sie sich dann leichter verarbeiten lassen.
  • Meine Nusskracher sind sehr flach – ich mag das so, weil man sie dann besser kauen kann.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Nusskracher Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Nusskracher mit Schokolade und Haselnüssen vom Foodblog herzelieb

Nusskracher selber machen ist wirklich einfach und das Rezept ist total gelingsicher! Ich bin sehr gespannt, was ihr aus dem Rezept macht und wie es euch schmeckt. Deswegen würde ich mich sehr über einen Kommentar hier auf dem Blog, auf Facebook oder Instagram freuen. Vielleicht zeigt ihr ja auf meinen Kanälen auch ein Bild? Das wäre wirklich großartig! Ihr findet mich übrigens auch auf Pinterest!

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)