Osterzopf – Rezept für ein altes Traditionsgebäck

Unsere Oma hat den besten Osterzopf der Welt gebacken und wenn ich behaupten würde, er war wie vom Bäcker, dann wäre die alte Dame sicherlich beleidigt – er ist nämlich sehr viel besser! Gottseidank hat sie mir ihr Osterzopf Rezept verraten und so zieht der Duft heute genauso durch meine Küche, wie er es früher bei tat.

Oma nannte den Osterzopf übrigens Hefezopf und es gab ihn nicht ausschließlich zu Ostern. Mit eiskalter, frischer Butter ist er das Beste, was ich mir zu Frühstück am Ostersonntag vorstellen kann. Wer mag, bestreicht ihn mit Honig oder Marmelade!

Osterzopf Rezept

Zutaten für den Osterzopf

  • 125 ml lauwarme Milch
  • 75 g Zucker
  • 1 Teelöffel Vanillezucker
  • 1 Teelöffel Kardamom
  • 2 Prisen Liebe
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 500 g Mehl (Typ 55o)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Bio-Zitrone
  • 75 g Rosinen
  • 1 Prise Liebe
  • 100 g sehr weiche Butter
  • 2 Eier
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • 1 Eigelb
  • 30 ml Milch
  • 100 g Aprikosenmarmelade
  • 200 g Mandelblättchen

Zubereitung Osterzopf

  1. Zunächst die Milch in eine Rührschüssel gießen. Dann den Zucker mit dem Vanillezucker und dem Kardamom verrühren und zur Milch geben. Nun die Hefe in die Zuckermilch bröckeln und darin auflösen. Hundert Gramm Mehl unterrühren und dann den Vorteig etwa 20 Minuten stehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das Salz mit dem Mehl mischen und die Biozitrone zuerst warm waschen, abtrocknen und dann die Schale fein abreiben. Die Rosinen heiß abwaschen und abtropfen lassen.
  3. Sobald der Teig gegangen ist, das restliche Mehl, den Zitronenabrieb, die Rosinen die weiche Butter und die Eier zum den anderen Zutaten geben. Alles gründlich zu einem glatten Hefeteig verarbeiten. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und alles an einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen.
  4. Den Hefe-Teig auf einer bemehlten Teigfläche noch einmal durchkneten und dann drei oder vier Teigstücke zu gleichmäßigen Rollen formen.
  5. Jetzt kannst du den Osterzopf flechten, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und unter einem Geschirrtuch nochmal eine Stunde gehen lassen.
  6. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Nur noch das Eigelb mit der Milch verquirlen und das Teigstück damit gleichmäßig bestreichen, dann kannst du ihn in den Ofen schieben.
  8. Nun den Osterzopf in etwa 25 Minuten goldbraun backen. Nach 20 Minuten würde ich schon mal ein Auge darauf haben, damit der Zopf nicht zu dunkel wird.
  9. Kurz bevor das Osterbrot fertig ist, die Aprikosenmarmelade leicht erwärmen. Dann den heißen Zopf  damit bestreichen und anschließend gleichmäßig mit den Mandelblättchen bestreuen. 

Den Osterzopf lasse ich auf einem Backgitter vollständig auskühlen. Manchmal kann ich aber einfach nicht widerstehen. Dann muss ich ihn noch warm anschneiden und genießen.

Tipps für den Osterzopf

  • Du kannst dieses Rezept auch mit Trockenhefe zubereiten. Ein Päckchen ist ausreichend.
  • Vegan wird dieser Osterzopf mit Margarine. Die Milch ersetze ich mit Mandeldrink.
  • Der Osterzopf kannst du sehr gut einfrieren, wenn er abgekühlt ist.
  • Zur Aufbewahrung den Hefezopf gut in Frischhaltefolie einwickeln.
  • Das Weizenmehl kannst du gegen Dinkelmehl Typ 630 austauschen.
  • Wer keine Rosinen im Osterzopf mag, lässt sie einfach weg oder tauscht sie gegen sehr kleingeschnittene, getrocknete Aprikosen aus.

Hin und wieder lasse ich den Teig auch über Nacht gehen, damit ich ihn morgens frisch backen kann. Ich reduziere dann die Hefe auf fünf Gramm und dann stelle ich die Schüssel mit dem Hefeteig in den Kühlschrank. Am nächsten Tag kann ich dann den Hefezopf flechten und nochmal gehen lassen.

Jetzt lass dir den Osterzopf gut schmecken. Für eine kleine Familie wie bei uns reicht er für zwei bis drei Tage!

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. Der Osterzopf ist ein traditionelles Dessert, das von Erwachsenen und Kindern geschätzt wird. Das Rezept ist großartig … Ich bin keine Großmutter, aber ich werde versuchen, es zu backen! *****

  2. Ein Hoch auf den Hefezopf- das ganze Jahr über 🙂 ! Rosinen (am Liebesten in Rum getränkt) gehören bei mir standardmäßig in den Teig *gg*

    Das Rezept deiner Oma klingt sehr gut- und ist mit den Mandelblättchen ein toller Hingucker.

    Was ich ich bisher noch nie probiert habe- den Teig über Nacht gehen lassen. Das möchte ich demnächst mal versuchen.

    Schöne Ostern und liebe Grüße, Renate

  3. Vielen Dank für das tolle Rezept inklusive der zusätzlichen Tipps. Ich habe zum ersten Mal einen Osterzopf gebacken und er ist gleich gelungen. Sehr sehr lecker😋 !

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)