Potetlefser Rezept- Skandinavisches Fladenbrot aus Kartoffeln

0 comments

Potetlefser werden auch spaßig „Wraps des Nordens“ genannt. Diese Fladenbrote, die mit gekochten Kartoffeln zubereitet werden, sind herrlich weich und lassen sich super aufrollen. Diese Art von Fladenbrot schmeckt mit süßen oder herzhaften Belägen. Ursprünglich werden sie nur mit Kartoffeln, Mehl und wenig Salz zubereitet, aber es gibt auch die Luxusversionen mit Mascarpone, Sahne, Quark oder Creme Fraiche. In meinem Rezept verwende ich etwas Sahne und Frischkäse und ich sag es gleich dazu: es ist kein Originalrezept sondern eines, das abgewandelt wurde.

Potatlefser oder skandinavische Kartoffelpfannkuchen

Ganz wichtig ist es, die Potetlefser in einem Tuch auskühlen zu lassen, damit sie weich und rollbar bleiben. In Norwegen nutzt man zum Ausrollen eine Lefsekjevle, das ist eine Teigrolle mit Gittermuster. Darüber wird oft ein Nylonstrumpf gezogen, damit nichts haften bleibt. Dieses Mal bitte ich euch ganz besonders, das Rezept und die Tipps zu lesen bevor ihr anfangt. Auch die Videos schaut euch bitte an – ihr findet sie verlinkt im Text. 

Buch herzelieb&hyggelig

Potetlefser Rezept – Skandinavische Fladenbrote 

Du findest auf herzelieb noch mehr Brot Rezepte! Schau dir auch den Hot Dog Brötchen, die selbstaufblasenden Brottaschen oder das dänische Franskbrot an.

Gefüllte Potetlefser oder skandinavische Kartoffelpfannkuchen vom Foodblog herzeliebZutaten für die Potetlefser

  • 500 g Pellkartoffeln vom Vortag
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1 Prise Liebe
  • 50 g sehr weiche Butter
  • 50 g Frischkäse 
  • <30 ml Sahne
  • 120 – 160 g Mehl

Zubereitung

  1. Zunächst alle Zutaten abwiegen, abmessen und bereitstellen.
  2. Die Kartoffeln pellen und zweimal durch eine Kartoffelpresse drücken.
  3. Die Butter, den Frischkäse und die Sahne unter das Kartoffelmus rühren und gut kneten. 
  4. Jetzt den Kartoffelteig für 1 Stunde oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 120 Gramm Mehl unterkneten. 
  6. Es soll ein formbarer, weicher und geschmeidiger Teig entstehen – eventuell etwas mehr Mehl zugeben. 
  7. Den Teig in gleich schwere 8 – 10 Stücke teilen und jedes Stück zu einer Kugel formen. 
  8. Die Teigkugeln mit einem Küchentuch abdecken, damit sie nicht austrocknen.
  9. Dann jede Teigkugel auf einer gemehlten Arbeitsfläche zu einem runden Fladen formen.
  10. Vorsichtig mit einer Teigrolle glätten und viel Mehl beim Ausrollen verwenden. 
  11. Eine Pfanne ohne Fett erhitzen.
  12. Dann die hauchdünnen Fladenbrote in die Pfanne legen.
  13. Die Potetlefser unbedingt mehrmals mit einer Gabel einstellen, damit sie nicht aufblähen.
  14. Von jeder Seite etwa 2 Minuten braten. Dabei dürfen braune Stellen entstehen.
  15. Die fertigen Fladenbrote in ein großes Tuch hüllen, dann bleiben sie weich beim Auskühlen.

Mit Marmelade, Konfitüre, Schokocreme, Käse oder Fisch servieren. Am besten rollt ihr die Potetlefser mit dem Belag auf, dann habt ihr einen Wrap, den man auch schön mit zur Arbeit oder Schule nehmen kann. 

Tipps für Potetlefser

  • Ich verwende gerne Pellkartoffeln vom Vortag. Aber auch normale Salzkartoffeln eignen sich.
  • Die Angabe des Mehls ist so schwammig, weil der Wassergehalt der Kartoffeln unterschiedlich sein kann.
  • Diese Potetlefser schmecken uns am Besten mit mehligkochenden Kartoffeln.
  • Ich drücke die Kartoffeln für diese Fladenbrote zweimal durch die Presse.
  • Statt einer Kartoffelpresse könnt ihr die Kartoffeln auch zusammen zweimal durch einen Fleischwolf drehen.
  • Den Gesamtteig und jede einzelne Teigkugel wiege ich, damit alle gleich schwer sind. 
  • Zwischendurch immer wieder das Mehl aus der Pfanne entfernen, es verbrennt sonst zu sehr. 
  • Skandinavische Fladenbrote könnt ihr einfrieren. Am besten am Tag des Backens.
  • Gut verpackt sind Potetlefser im Kühlschrank bis zu 5 Tage haltbar.
  • Kalte Fladenbrote wärme ich in einer Pfanne bei geringer Temperatur an. 
  • In Norwegen werden Potetlefser mit einem dünnen Stab gewendet. 
  • Je weniger Mehl ihr verwendet, desto besser schmecken die Pfannkuchen.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Potetlefser Rezept verwendet: 

Zu meinem Amazon Shop findet ihr hier: herzeliebs Shop - dort findet ihr viele Produkte, die ich verwende.

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

selbstgebackene Potetlefser oder skandinavische Kartoffelpfannkuchen Rezept vom Foodblog herzelieb

Potetlefser sind wirklich sehr wandelbar. Sie sind im Geschmack neutral und eignen sich so für jede Art von Aufstrich oder Belag. In Norwegen werden sie zu Weihnachten gebacken, aber die meisten kaufen sie mitttlerweile in den Supermärkten. Es gibt gute Qualitäten und in der Regel sind die gekauften Fladenbrote auch sehr viel dünner als die selbstgebackenen. Wer noch eine tolle Idee für ein Buffet sucht, der ist hier genau richtig. Statt Schnittchen sind Potatlefser auch wunderbar für einen Spiele- oder Fernsehabend. 

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)