Kartoffelbutterkuchen Rezept – einfacher und saftiger Blechkuchen

8 comments

Heute gibt es einen Kartoffelbutterkuchen aus dem Rezeptbuch unserer Oma! Diejenigen, die meinen Blog schon lange lesen, wissen, dass ich Kartoffeln über alles liebe. Ich backe unglaublich gerne mit Kartoffeln, weil das Gebäck so herrlich saftig wird und auch bleibt. Süß backen mit Kartoffeln macht riesig Spaß. Ihr findet auf meinem Blog noch das ein oder andere Rezept für andere Kartoffelkuchen und sogar süße Kartoffelhörnchen fürs Frühstück. 

Kartoffelbutterkuchen saftig und fluffig vom Foodblog herzelieb

Ich verwende zum Backen für diesen Kartoffelbutterkuchen mehligkochende Kartoffeln, aber auch eine vorwiegende festkochende Sorte ist geeignet. Mir persönlich ist es sehr wichtig, dass die Kartoffeln am Vortag gekocht und vollständig ausgekühlt sind, denn dann wandelt sich die Stärke in resistente Stärke um. Diese Kohlenhydrate der restistenten Stärke kann der Körper nicht verarbeiten und außerdem ist sie „Futter“ für eine gesunde Darmflora. Wie immer, möchte ich euch bitten, das Rezept für den Kartoffelbutterkuchen und die Tipps danach komplett zu lesen bevor ihr startet. Ihr wisst dann, was auf euch. zukommt und die Zubereitung geht euch gleich leichter von der Hand. 

Buch herzelieb&hyggelig

Kartoffelbutterkuchen – saftiger Blechkuchen

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Schau dir auch den Butterkuchen ohne Hefe, den Schmandbutterkuchen  oder das dänischen Butterkuchen an.

Kartoffelbutterkuchen vom Foodblog herzeliebZutaten für den Kartoffelbutterkuchen

  • 300 g Pellkartoffeln vom Vortag 
  • 30 g Hefe
  • 120 g Zucker
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 500 g Weizenmehl Typ 550
  • 8 g Salz
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 1 – 2 Teelöffel Kardamom
  • 1 Ei
  • 60 g Butter
  • 1 Prise Liebe
  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 200 g Mandelblättchen

Zubereitung

  1. Zunächst alle Zutaten abwiegen, abmessen und bereitstellen.
  2. Die kalten Kartoffeln pellen und reiben oder durch eine Kartoffelpresse (siehe unten) drücken.
  3. 220 Gramm durchgedrückte Kartoffel zur Seite stellen.
  4. Die Hefe und den Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. 
  5. Anschließend 4 Esslöffel Mehl einrühren und für 5 – 10 Minuten zur Seite stellen.
  6. In der Zwischenzeit das restliche Mehl mit dem Salz, dem Vanillezucker und dem Kardamom mischen.
  7. Die Mehlmischung und die zur Seite gestellten Kartoffeln zusammen mit dem Ei zu der angerührten Hefe geben.
  8. Den Zutaten für den Kartoffelbutterkuchen zunächst bei langsamer Geschwindigkeit 3 Minuten vermischen.
  9. Dann die Küchenmaschine auf mittlere Stufe stellen und die Butter in Flöckchen hinzufügen.
  10. Den Hefeteig 7 Minuten kneten, bis er sich vom Schüsselrand und -boden löst.
  11. Dann die Teigschüssel mit einem Tuch abdecken und 30 Minuten gehen lassen.
  12. Den Hefeteig aus der Schüssel nehmen und mehrmals  ziehen und falten (YouTube-Link) 
  13. Dann wieder eine Kugel formen und weitere 30 Minuten gehen lassen.
  14. Nach der Gehzeit den Kartoffelbutterkuchen Teig noch einige Male ziehen und falten und dann auf die Größe des Backblechs ausrollen.
  15. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und dabei darauf achten, dass die Ecken mit Teig gefüllt sind.
  16. Mit den Fingerknöcheln Mulden in die Teigoberfläche drücken und die Butter in Flöckchen darauf verteilen.
  17. Den Zucker und die Mandeln darauf verteilen und noch einmal 15 Minuten gehen lassen.
  18. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Kuchen 20 -25 Minuten backen.

Den Kartoffelbutterkuchen auskühlen lassen und dann in Stücke schneiden. Übrig gebliebene Stücke backe ich gerne auf unseren dänischen Flachtoaster (siehe unten) auf. 

Tipps für den Kartoffelbutterkuchen

  • Ich mische im Winter unter den Zucker zum Bestreuen gern noch 2 Teelöffel Zimt.
  • Wer mag, kann auch noch Cranberrys oder Rosinen mit in den Teig für den Kartoffelbutterkuchen einarbeiten.
  • Die Hälfte des Kuchens friere ich immer sofort nach dem Auskühlen portionsweise ein. 
  • Ihr könnt diesen Kartoffelbutterkuchen auch ohne Mandeln und nur mit Zucker backen.
  • Der Blechkuchen schmeckt noch ein bisschen besser, wenn ihr den Abrieb einer halben Zitrone in den Teig gebt.
  • Kartoffelbutterkuchen schmeckt auch noch am nächsten Tag – einfach gut verpackt aufbewahren.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Kartoffelbutterkuchen Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Kartoffelbutterkuchen Blechkuchen vom Foodblog herzelieb

Es ist wirklich unglaublich, wie saftig Kuchen sind, die mit Kartoffeln oder Gemüse gebacken wurden. Dieser Kartoffelbutterkuchen ist eine echte Wucht. Am Besten stellt ihr gleich die Hälfte zur Seite, denn wenn er erstmal auf dem Tisch und griffbereit steht, isst man einafch immer weiter. Es ist unfassbar schwer, damit aufzuhören. Bei mir wandert die Hälfte des Kuchens, wie oben schon beschrieben, sowieso gleich nach dem Auskühlen in den Froster. Ich rate euch, es auch so zu machen. Und dann könnt ihr diesen Kartoffelbutterkuchen jeder Zeit genießen, ihr müsst ihn nur auftauen.

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

8 Comments

  1. Interessantes Rezept. Was macht man mit den Kartoffeln und warum teilen?

    • Hallo Mario,

      da hatte sich ein Fehler eingeschlichen. Jetzt müsste das Rezept stimmen.

      Alles Liebe,
      miho

      • Hallo,
        Denke passt 😁

        Hatte den Kuchen letzte Woche gebacken. Konsistenz und Geschmack sind sehr gut (bis auf Kardamom). Mit typischem Hefekuchen hat das zum Glück nicht viel zu tun.
        Werde demnächst Mal mit Kirschen statt Zucker&Mandeln testen. 😃

        • Hallo Mario,

          schön, dass dir mein Kartoffelbutterkuchen Rezept so gut gefällt. Aber nur, weil man keinen Kardamom mag, ist das Rezept jetzt ja nicht schlecht. Das ist eben typisch nordisch – lass es einfach weg.

          Viele Grüße,
          miho

  2. Liebe Miho,
    vielen Dank für Deine tollen und dazu noch kostenlosen Rezepte! Auch die schönen Fotos verführen zum Ausprobieren ;-) . Den Butterkuchen werde ich demnächst backen, da läuft einem ja beim Foto schon das Wasser im Mund zusammen, so lecker sieht er aus. Ich habe schon viele Deiner Rezepte ausprobiert und war immer begeistert . Wir sind große Dänemarkfans und Deine dänischen Rezepte lösen wahre Begeisterungsstürme in der Familie aus. Endlich auch zu Hause leckere Birkes….weißen Mohn dafür bringen wir aus Dänemark mit. Rezepte mit Lakritze….SPITZE. Auch alle anderen von Dir mit mehr als nur einer Prise Liebe zur Verfügung gestellten Rezepte finde ich super. Nochmals vielen lieben Dank dafür! Ein gutes neues Jahr für Dich und Deine Lieben. Ich freue mich auf hoffentlich noch viele tolle Rezepte. Ganz liebe Grüße, Beate

    • Oh, liebe Beate… ganz, ganz lieben Dank für das Lob.

      ich freu mich sehr, dass dir besonders die dänischen Rezepte so gut gefallen. Lass es dir schmecken.

      Vielen Dank für das Feedback und alles Liebe,
      miho

  3. Karin Schillings

    Hallo, Deine Rezepte sind wie immer spitze! Was ich allerdings vermisse ist eine Option zum Rezept ausdrucken. Das wäre klasse! Viele Grüße aus Dithmarschen!

    • Liebe Karin,

      mein Blog lebt davon, dass er besucht wird und dass auch mal ein Kommentar geschrieben wird. Die Rezepte kann jeder kostenlos lesen, ich denke, dann ist ein Besuch die geringse Form der Wertschätzung.

      Seit eine Dame die Rezepte ausgedruckt,gebunden und verkauft hat, gibt es die Druckfunktion nicht mehr. Ich hoffe auf dein Verständnis.

      Vielen Dank,
      miho

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)