Szegediner Gulasch Rezept – Krautgulasch macht glücklich! (Hausmannskost)

Bei diesem Rezept für Szegediner Gulasch habe ich eine Dose aufgemacht! Und zwar mit guten Gründen! Es gibt Lebensmittel, dich liebend gern aus der Dose verwende und Sauerkraut gehört auf jeden Fall dazu.

Sauerkraut war traditonell schon in der Seefahrt ein probates Mittel gegen den gefürchteten Skorbut – schließlich hat es einen hohen Vitamin-C-Gehalt! Natürlich kann man es selber machen, aber ich habe keine Ahnung, wie lange der Kohlkopf schon im Supermarkt im Regal liegt. Vitamin C ist aber sehr licht- und sauerstoffempfindlich und nach längerer Lagerung könnte kaum noch Vitamin C im Gemüse sein. Ich weiß aber, dass Kohl für die Sauerkrautproduktion in der Dosenindustrie umgehend vom Feld in die Verarbeitung gelangt. In einer recycelbaren Weißblechdose ist das Sauerkraut geschützt vor Licht und Luft – kein Wunder also, dass der Vitamin-C-Gehalt von Dosen-Sauerkraut  sogar höher ist, als bei „offenen“ Produkten.

Damit wir uns richtig verstehen – Fertiggerichte aus der Dose sind für mich indiskutabel! Sauerkraut und Tomaten für Soßen und Suppe aus der Dose ziehe ich allerdings eher dem frischen Produkt vor. Ein weiterer Grund für die Dose ist, dass ich sie, ohne Energie aufzuwenden, lagern kann! Ein wichtiges Thema für mich, nachdem ein einzelner, defekter Gefrierschrank im vorletzten Jahr allein so viel Strom verbraucht hat, wie wir ihn sonst für das ganze Haus benötigen.

Szegediner Gulasch – Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Eintopf Rezepte! Schau dir doch auch mal meine Erbsensuppe, die Gulaschsuppe oder den Wikingertopf an!

Zutaten für das Szegediner Gulasch

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

7 Kommentare

  1. Brrr…Sauerkraut erst so spät dazu wird kein molliges Szegediner. Und Schwarte dranlassen gibt Geschmack

    • Silvia,
      Sauerkraut ist eigentlich schon fertig gegart und ich halte nix davon, etwas totzukochen bis keine Vitamine mehr drin sind.

      Es kann ja jeder so machen, wie er möchte ;)

      Beste Grüße,
      miho

  2. Das sieht ja super lecker aus. Besonders im Winter ist das Vitamin C sehr wichtig! Ich nehme zusätzlich zu einer gesunden Diät auch noch Acerola Pulver (das kaufe ich von hier). Das wird auch Acerolakirschen gemacht und ist eine absolute Vitamin-C-Bombe. Kann ich wirklich jedem, der sich um seine Gesundheit sorgt ans Herz legen. Besonders denen, die kein Sauerkraut mögen ;)

    Liebe Grüße,
    Nati

  3. Pingback: Made for Food: The Initiative Lebensmitteldose’s Blogger Event “A Canny Christmas” - Cans for life

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)