Szegediner Gulasch Rezept – Krautgulasch macht glücklich!

Dieses Rezept für den Szegediner Gulasch ist in Zusammenarbeit mit der Initiative Lebensmitteldose entstanden und enthält Werbung!

Bei diesem Rezept für Szegediner Gulasch habe ich eine Dose aufgemacht! Und zwar mit guten Gründen! Es gibt Lebensmittel, dich liebend gern aus der Dose verwende und Sauerkraut gehört auf jeden Fall dazu.

Sauerkraut war traditonell schon in der Seefahrt ein probates Mittel gegen den gefürchteten Skorbut – schließlich hat es einen hohen Vitamin-C-Gehalt! Natürlich kann man es selber machen, aber ich habe keine Ahnung, wie lange der Kohlkopf schon im Supermarkt im Regal liegt. Vitamin C ist aber sehr licht- und sauerstoffempfindlich und nach längerer Lagerung könnte kaum noch Vitamin C im Gemüse sein. Ich weiß aber, dass Kohl für die Sauerkrautproduktion in der Dosenindustrie umgehend vom Feld in die Verarbeitung gelangt. In einer recycelbaren Weißblechdose ist das Sauerkraut geschützt vor Licht und Luft – kein Wunder also, dass der Vitamin-C-Gehalt von Dosen-Sauerkraut  sogar höher ist, als bei „offenen“ Produkten.

Damit wir uns richtig verstehen – Fertiggerichte aus der Dose sind für mich indiskutabel! Sauerkraut und Tomaten für Soßen und Suppe aus der Dose ziehe ich allerdings eher dem frischen Produkt vor. Ein weiterer Grund für die Dose ist, dass ich sie, ohne Energie aufzuwenden, lagern kann! Ein wichtiges Thema für mich, nachdem ein einzelner, defekter Gefrierschrank im vorletzten Jahr allein so viel Strom verbraucht hat, wie wir ihn sonst für das ganze Haus benötigen.

Als ich zu dem Event „A Canny Christmas“ nach Neuwied von der Initiative Lebensmitteldose eingeladen wurde, habe ich gerne zugesagt. Ich hatte viele Fragen zur Dose! Was sich hinter „Made for Food“ verbirgt, wer diese „Inititative Lebensmitteldose“ ist, welcher bekannte Koch mit uns nicht nur ein 3-Gänge-Menü u.a. mit Zutaten aus der Weißblechdose gezaubert hat sondern auch noch wichtige Küchenweisheiten für uns und unsere Leser parat hatte, lest ihr nach dem Rezept! Jetzt gibt es erstmal Szegediner Gulasch!

Szegediner Gulasch – Rezept

Zutaten für das Szegediner Gulasch

  • 1200 g Schweineschulter (ohne Knochen und Schwarte)
  • 4 – 5 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Öl oder Butterschmalz
  • 1 kleine Dose Tomatenmark
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Prisen Chilipulver
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Sauerkraut (800 ml)
  • Abrieb einer Zitrone
  • 2 Teelöffel Paprika
  • 1 Teelöffel Kümmel
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 – 2 Prisen Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 200 g Creme Fraiche

Szegediner Gulasch – die Zubereitung

Zunächst das Fleisch in gleichmäßige Würfel schneiden. Sie sollten etwa so groß sein, wie man es von einem Gulasch gewohnt ist. Die Zwiebeln schälen, halbieren und dann in gleichmäßige Ringe schneiden. Nur noch den Knoblauch putzen und fein hacken.

Nun das Butterschmalz in einer Pfanne auslassen und das Fleisch portionsweise von allen Seiten anbraten und aus dem Topf nehmen. Danach die Zwiebeln in der gleichen Pfanne goldgelb anbraten und dann das Tomatenmark einrühren und kurz mitrösten. Den gehackten Knoblauch und das Chilipulver dazu geben, kurz mit anschwitzen und dann alles mit der Gemüsebrühe aufgießen.

Einmal kurz aufkochen und dann die Hitze herunterschalten. Das Fleisch nun 2 Stunden schmoren! Die erste Stunde mit lose aufgelegtem, die zweite Stunde ohne Deckel, damit die Flüssigkeit noch einreduzieren kann. 

In der Zwischenzeit das Sauerkraut in ein Sieb geben, abtropfen lassen und zum Fleisch geben, wenn es gar ist. Nur kurz umrühren und dann etwa 10 Minuten mitschmoren. Dann mit  Zitronenabrieb, den Paprika, den Kümmel, dem Salz und dem Zucker abschmecken und kurz ziehen lassen. 

150 Gramm Creme Fraiche einrühren, den Rest mit einem Esslöffel Sahne glatt rühren und beim Anrichten auf das Szegediner Gulasch geben. Fertig! Guten Appetit!

Tipps für das Szegediner Gulasch

  • Wenn ich keine Schweineschulter bekomme, verwende ich auch gern Nacken.
  • Ich gebe, genau wie der Herr Schuhbeck, gerne etwas Majoran in das Szegediner Gulasch! Eignet sich auch gut als Dekoration!
  • Wir essen dieses Gericht gerne mit Brot, aber auch Kartoffeln oder grobes Kartoffelmus dazu. 
  • Nicht zu viel rühren, das Gericht kocht sich fast von allein! Wer zuviel rührt, hat schnell faseriges Fleisch.
  • Szegediner Gulasch vegetarisch?! Klar! Das Fleisch durch 200 g Sojawürfel oder 1,5 bis 2 Packungen Räuchertofu ersetzen.
  • Bei Szegediner Gulasch vegan einfach die Creme Fraiche mit veganer Kochcreme und das Fleisch mit Sojawürfeln ersetzen wie bei der vegetarischen Variante.
  • Im Schnellkochtopf braucht das Szegediner Gulasch nur die Hälfte der Zeit!

Übrigens hat mein Lillekind immer Schwierigkeiten mit dem Namen „Szegediner Gulasch“. Sie nannte es S, S und schrieb später auch  S Gulasch oder S Gulasch, bis wir uns auf Krautgulasch geeinigt haben. Ich muss gestehen, dass ich früher auch Probleme mit dem Namen hatte.

Was ist die „Inititative Lebensmitteldose“?

Im Jahr 2000 schlossen sich namhafte Lebensmittel- und Verpackungshersteller in der Intitative Lebensmitteldose zusammen, mit dem Ziel Verbraucher über die Vorteile von Lebensmitteln in Dosen aufzuklären und mit Mythen, Mysterien und Voruteilen aufzuräumen. Die Inititative setzt ebenfalls einen Schwerpunkt im Bereich Nachhaltigkeit und setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein, in dessen Rahmen sie die Organisaton „Save Food“ unterstützt und fördert.

Unterhaltsam und sehr informativ!

„Made for Food“ ist das sehr gelungene und moderne Magazin der Initiative Lebensmitteldose mit Informationen, Fakten, Trends und spannende Geschichten rund um die Dose. Bei aller Unterhaltsamkeit werden soziale Aspekte nicht ausgespart. Ihr könnt euch ein Exemplar bestellen oder in das digitale Magazin reinschnuppern. Ich bin sicher, dass auch ihr bei Titeln wie „Barbie trägt Tomatensuppe“, „Die andere Dosis“ oder „Das Leben danach“ neugierig werdet. Dahinter verbergen sich spannende und fachlich fundierte Artikel, in denen sich alles um die Dose dreht!

Küchenweisheiten eines bekannten Koches

„Es gibt drei Gründe, warum ein Gericht nicht gelingt“, sagt Carsten Dohrs von der Kochschule La Cucina in Remagen und grinst. „Zu heiß, zu heiß, zu heiß“ – das gilt fürs Braten, Grillen und für die Ofentemperatur, erklärt der bekannte Koch. Außerdem wird Fleisch in der Pfanne und auf dem Grill zu früh und zu oft gewendet, ruft er uns nochmal ins Gedächtnis. Wer möglichst wenig Arbeit beim Kochen und ein tolles Ergebnis haben möchte, der reduziert die Hitze beim Braten und wendet erst, wenn „man den Braten angenehm riechen kann“. „Also Hände in die Hosentaschen und warten – es lohnt sich“, erklärt er verschmitzt! Ich habe mich bei meinem Szegediner Gulasch an Carstens Ratschläge gehalten und es funktioniert wunderbar!

Carsten Dohrs weiß, was er tut! Er blickt nicht nur auf eine lange Karriere in der Sterneküche zurück und hat mehrere Kochbücher geschrieben. Außerdem hat er mehr als acht Jahre Menschen in der Sendung „Das Kochduell“ auf Vox und im Frühstücksfernsehen auf RTL fürs Kochen begeistert. Seit einigen Jahren ist er in der Sendung „Kochstars“ auf TV Gusto zu sehen. Ein Kenner und Könner, der uns mit unfassbarem Elan gezeigt hat, wie ein 3-Gänge-Menü Lebensmitteln aus der Dose als einzelne Zutat zubereitet werden kann. Szegediner Gulasch gab es übrigens nicht in den zwei Tagen, die ich für dieses Event unterwegs war 😉 .

Das Foodhotel in Neuwied und der Tagungsraum „Dosenküche“

Übernachtet haben wir in Deutschlands erstem Food-Hotel in Neuwied. Das einzige Supermarkt Themenhotel Deutschlands ist schon sehr ungewöhnlich, aber ungewöhnlich gut und geschmackvoll eingerichtet! Es liegt in unmittelbarer Nähe zur Bundesfachschule des Lebensmittelhandels in der die zukünftigen Führungskräfte der Einzelhändler ausgebildet werden – so ist die Idee für das Themenhotel entstanden. Im Tagungsraum „Dosenküche“, den die Initiative Lebensmitteldose sponsort, erfuhren wir jede Menge Fakten und ungewöhnliche Geschichten zur Weißblechdose.

So! Ich hoffe, du hast jetzt richtig Lust auf ein Szegediner Gulasch! Keine Sorge, dass die Menge so groß wirkt – das Krautgulasch schmeckt, wie viele Eintöpfe, am zweiten Tag noch viel besser!

Lass es dir schmecken und alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.

Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Brrr…Sauerkraut erst so spät dazu wird kein molliges Szegediner. Und Schwarte dranlassen gibt Geschmack

    • Silvia,
      Sauerkraut ist eigentlich schon fertig gegart und ich halte nix davon, etwas totzukochen bis keine Vitamine mehr drin sind.

      Es kann ja jeder so machen, wie er möchte 😉

      Beste Grüße,
      miho

  2. Das sieht ja super lecker aus. Besonders im Winter ist das Vitamin C sehr wichtig! Ich nehme zusätzlich zu einer gesunden Diät auch noch Acerola Pulver (das kaufe ich von hier). Das wird auch Acerolakirschen gemacht und ist eine absolute Vitamin-C-Bombe. Kann ich wirklich jedem, der sich um seine Gesundheit sorgt ans Herz legen. Besonders denen, die kein Sauerkraut mögen 😉

    Liebe Grüße,
    Nati

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.