Zimtsterne – Rezept für saftige und würzige Kekse!

Saftige Zimtsterne sind der Star unter den Plätzchen bei uns Zuhause! Saftig und weich müssen sie sein! Mit diesem Rezept backe ich in jedem Jahr den leckeren Keks-Klassiker!

Ich verwende auch zum Ausrollen des Teiges für die Zimtsterne kein Mehl, damit sie wirklich glutenfrei sind. Nach dem Rezept erfährst du, was alles schief gehen kann und warum es mir aus gesundheitlichen Gründen superwichtig ist, die Zimtsterne ausschließlich mit Ceylon Zimt und nicht mit Cassia Zimt zu backen.

Zimtsterne Rezept – einfach, saftig und glutenfrei

Du findest auf herzelieb noch viel mehr Plätzchen Rezepte! Schau dir auch meine Æggeblommer Kys, die schwedischen Haferkekse oder die dänischen Napoleonshüte an!

Zutaten für die Zimtsterne

  • 5 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Puderzucker
  • 1 Prise liebe
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 3 Teelöffel Ceylon Zimt(Werbung) 
  • 500 g geriebene Mandeln
  • 1 Prise Liebe
  • 2 Teelöffel Amaretto
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • gemahlene Mandeln für die Arbeitsfläche

Zimtsterne – die Zubereitung

  1. Zunächst die vier Eier trennen und das Eiweiß in eine große Rührschüssel geben. Dann die Prise Salz hinzufügen und alles zu einem sehr steifen Eischnee aufschlagen.
  2. Den Puderzucker sieben und zusammen mit dem Puderzucker zügig unter den Eischnee rühren. Ich mache das mit einem Teigschaber.
  3. Danach die geriebenen Mandeln in die Schüssel streuen und den Amaretto darüber gießen. Ich verknete dann alle Zutaten mit den Händen zu einem Teig, den ich dann zu einer Kugel forme und in Frischhaltefolie wickele. Dieses Päckchen über Nacht in den Kühlschrank legen.
  4. Am nächsten Tag die Teigkugel aus der Kühlung nehmen, zwischen zwei Backfolien platzieren und etwas flach drücken. Den Teig etwa einen Zentimeter dick ausrollen. Dann Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ich drücke den Ausstecher zwischendurch in Puderzucker, damit der Teig nicht daran klebt.
  5. Jetzt das letzte Ei sauber trennen. Mit dem Mixer einen steifen Eischnee herstellen und dann den restlichen Puderzucker kurz unterheben und einen Spritzer Zitronensaft dazu geben. Die Zimtsterne damit bestreichen und ungefähr zwei Stunden trocknen lassen.
  6. Den Backofen auf 125 Grad vorheizen und das Backblech mit den Zimtsternen in die mittlere Schiene schieben. Jetzt die Kekse zunächst 15 Minuten backen, dann die Hitze auf 100 Grad reduzieren. Nun müssen die Kekse weitere 10 bis 15 Minuten im Ofen bleiben.

Die Zimtsterne mindestens 10 Minuten auf dem Backblech liegen lassen, damit sie abkühlen. Sie sind zerbrechlich, wenn sie heiß sind.

Tipps für die Zimtsterne

  • Die Zimtsterne am besten in einer Blechdose aufbewahren. Luftdicht verschließbare Gefäße sind nicht geeignet.
  • Damit die Zimtsterne saftig bleiben, kannst du einen Apfelschnitz mit in die Dose legen. Den Schnitz bitte unbedingt regelmäßig austauschen.
  • Statt des Amarettos kannst du auch Kirschwasser oder Rum verwenden. Ich verwende in meiner Küche gerne alkoholfreien Amaretto!
  • Für ein wenig mehr frische gebe ich die abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone oder einer Bio-Orange mit in den Teig.
  • Sehr lecker schmecken Zimtsterne, wenn du statt der Mandeln geriebene Haselnüsse verwendest.
  • Du behältst bei diesem Rezept Eigelb zurück, das nicht verwendet wird. Für meine Æggelbommer Kys, dänische Eigelbküsse brauchst du 4 Eigelb. Back sie doch mal nach! Wie du Eigelb einfrieren kannst, erfährst du ebenso in dem Artikel!

Im Grunde genommen sind Zimtsterne ganz einfach zu backen. Mit diesem Rezept und den Tipps kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Aber machmal sind es Kleinigkeiten, die dem ganz großen Glück im Wege stehen. 

Was kann schief gehen?
Dir erscheinen die Zimtsterne zu hart?

Dann ist dein Ofen vielleicht zu heiß oder du hast sie zu lange gebacken. Jeder Ofen ist anders! Leg sie für eine Woche in eine Dose mit einem aufgeschnittenen Apfel. Mit Glück werden sie ein wenig weicher.

Sind deine Zimtsterne zu dunkel?

Das kann am Ofen liegen. Deck sie mit einem Stück Backpapier ab und reduziere die Temperatur beim nächsten Blech etwas. Du kannst aber auch die Backzeit leicht verkürzen.

Der Teig für die Zimtsterne ist zu weich oder klebrig?

Leg den ausgerollten Teig auf der Backmatte in den Kühlschrank. Gut gekühlt klebt er weniger. Eventuell waren deine Eier zu groß. Du kannst aber ein klitzekleines Bisschen mehr gemahlene Mandeln zum Teig geben oder die Oberfläche mit einem Hauch davon bestreuen. Den Ausstecher drücke ich zwischendurch des Öfteren in Puderzucker.

Der Zuckerguss glänzt nicht?

Dann hast du vielleicht zu lange gerührt. Der Guss wird zu kompakt dadurch und kann nicht glänzen. Den Puderzucker nur ganz kurz mit einem Teigschaber unterheben, er soll sich gerade so mit dem Eiweiß verbinden.

Ceylon oder Cassia Zimt – der Unterschied

Wusstest du, dass es verschiedene Zimt-Sorten gibt? Ich verwende für meine Zimtsterne und alle anderen Rezepte ausschließlich Ceylon-Zimt. Cassia Zimtstangen sind eine tolle Deko, aber meiner Meinung nach nicht fürs Backen und Kochen geeignet. Ceylon Zimt wird in Indien und Sri Lanka angebaut und ist im Geschmack feiner und weniger scharf als der aus China importierte Cassia Zimt.

Die Unterschiede sind leicht erklärt. Ceylon-Zimtstangen werden aus sehr feinen Rindenstücken zusammengesteckt. Sie sind blättrig, wenn du sie auseinanderbrichst. Die Cassia-Zimtstangen sind dick und grob – ich habe sie als Deko auf den Bildern verwendet. Außerdem ist Cassia Zimt sehr viel günstiger als Ceylon Zimt. Er schmeckt intensiver und schärfer, weil er mehr Zimtaldehyde und Cumarin enthält. Das macht ihn gerade für die Industrie sehr interessant, denn so lassen sich die Backwaren wie Zimtsterne, Tees und Gewürzmischungen günstiger produzieren.

Cumarin

Cumarin kann bei empfindlichen Menschen schnell zu typischen Anzeichen einer Überdosierung führen. Dazu gehören Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat festgelegt, dass 0,1 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht als unbedenklich gelten. Diese geringe Menge kann bei einem Kleinkind schon bei 6 Zimtsternen, die mit Cassia Zimt gebacken sind, erreicht sein. Jeder, der in der Weihnachtszeit gekaufte Gewürztees, Kuchen und Kekse mit Zimt isst, hat diese Grenze schnell überschritten, denn Fertigprodukte enthalten oft den minderwertigen Cassia-Zimt. Die Stiftung Warentest hat 2007 einen Test durchgeführt und die Ergebnisse veröffentlicht

Ceylon Zimt enthält kaum Cumarin und aus diesem Grund backe ich meine Zimtsterne, andere Plätzchen und Kuchen grundsätzlich mit Ceylon Zimt selber.

So viele Informationen, so leckere Zimtsterne! Vielleicht hast du ja alle Zutaten im Haus, dann kannst du doch wunderbar sofort den Teig vorbereiten. Spätestens, wenn die Plätzchen im Ofen backen, füllt sich das ganze Haus mit dem wunderbar, weichen Duft. Meine Familie kann es dann gar nicht erwarten, die ersten Zimtsterne noch warm und ohne Zuckerguss zu probieren.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und Genießen.

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. Liebe Miho,

    da könnte man ja glatt schon in Adventsstimmung kommen!
    Ich liebe Zimtsterne auch über alles und backe sie jedes Jahr, und das seit bestimmt 25 Jahren. Und auch ich nehme ausschließlich Ceylon-Zimt für alle meine Backwaren. Sehr schön erklärt und danke für den Tipp mit dem glänzenden Zuckerguss, jetzt weiß ich, warum er manchmal nicht so schön wird.

    Liebe Grüße
    Mona

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)