Blitz Rezept – Erdbeer-Dessert aus nur zwei Zutaten!

Ein Dessert mit nur zwei Zutaten, dass ohne Fett und ohne auskommt ist alles andere als langweilig! Diese fluffige und fruchtige Erdbeer-Dessert ist die ideale Leckerei für hartnäckige Obst-Verweigerer, die auch Stückchen nicht im Joghurt mögen. So ein Exemplar, noch dazu in der Pubertät, habe ich Daheim! 

Das Erdbeer-Dessert kann leider nicht vorbereitet werden, denn sie würde schon nach einer Stunde wieder zusammenfallen. Aber dafür dauert die Zubereitung auch keine fünf Minuten. Wer mehr möchte, bereitet sich einfach noch eine Portion zu. Dieses Dessert wird mit rohem Eiweiß zubereitet. Für diejenigen, die Bedenken haben, gibt es dazu einen längeren Absatz nach dem Rezept.

Erdbeer-Dessert Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Dessert Rezepte! Probier doch auch mal die dänische Citronfromage, das Avocado Zitronen Dessert oder die Rhabarbergrütze!

Zutaten für die Erdbeer-Dessert

  • 250 g Erdbeeren
  • 1 Prise Liebe
  • 1 großes Ei

Zubereitung der Erdbeermousse

  1. Zunächst die Erdbeeren gründlich waschen, trocken tupfen und das Grün entfernen.
  2. Anschließend die Erdbeeren mit einem Stabmixer oder Blender fein pürieren.
  3. Umfüllen in die Küchenmaschine und den Schneebeesen einsetzen.
  4. Das Ei trennen und das Eiweiß zu den pürierten Erdbeeren geben.
  5. Bei hoher Geschwindigkeit die Masse so lange aufschlagen, bis ein realtiv fester Schaum entstanden ist.

Ich fülle die Erdbeer-Dessert in Gläser um und esse sie sofort. Je länger es steht, desto mehr fällt sie zusammen.

Dieses Dessert gibt es bei uns an sehr warmen Tagen, wenn niemand bei uns Zuhause Lust auf ein richtiges Mittagessen hat. Wenn Du das Erdbeer-Dessert gerne süßer haben möchtest, kannst du einen Teelöffel Zucker oder Erythrit hinzufügen. Für mein Lillekind serviere ich es auch gern mit Baisers.

Salmonellen und rohe Eier in Speisen

Salmonellen sind natürliche Darmbewohner bei Hühnern. Sie werden über den Kot ausgeschieden und können auf die Eischale übertragen werden. In der Regel sind diese Erreger aber auf der Schale und nur gaaaanz selten sind sie im Ei zu finden.

Die intakte Schale des Eis ist eine fantastische Schutzbarriere gegen Salmonellen. Deswegen sollte man Eier niemals waschen! Damit zerstört man die tolle Schutzschicht. Das Ei niemals an der Teigschüssel aufschlagen! So hat man einen guten Schutz davor, dass auf diesem Weg Salmonellen in den Teig gelangen. 

Im Ei selbst verhindern die Proteine Avidin (bindet Biotin) und Ovotransferrin (bindet Eisen) das Wachstum von Bakterien. Salmonellen benötigen für ihr Wachstum Biotin und Eisen, da die beiden Stoffe aber gebunden werden, können sie nicht wachsen. Das Enzym Lysozym wirkt direkt bakterizid.

Je frischer ein Ei ist, desto zähflüssiger ist das Eiweiß, welches die Bewegung der Bakterien hemmt. So wird das Eigelb geschützt.

All diese Schutzbarrieren lassen mit der Zeit nach. Man sagt, dass sie drei Wochen stabil bleiben, vorausgesetzt, dass Ei wurde nicht zu warm gelagert. 

Für Speisen mit rohen Eiern gilt also:

  • Absolute Sauberkeit in der Küche!
  • Hände waschen vor und nach dem Aufschlagen der Eier.
  • Eier nicht am Schüsselrand aufschlagen.
  • Nur absolut frische und intakte Eier verwenden.
  • Die zubereiteten Speisen am gleichen Tag essen.
  • Speisen mit rohen Eiern immer gut gekühlt aufbewahren.

Wenn du dich an diese Regeln hältst, ist die Gefahr von Salmonellen viel geringer. Einen absoluten Schutz gibt es nicht, es sei denn du verwendest pasteurisiertes Eiweiß aus dem Tetrapack, dass u.a. die Gastronomie verwendet.

Probier mein Rezept doch ruhig einmal aus! Das Dessert ist unglaublich erfrischend und gibt es noch eine ordentliche Portion Vitamine. Lass es dir das Erdbeer-Dessert schmecken!

Alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Das Eigelb kann man anderweitig verwenden, das kommt nicht mit rein, oder?

    Eiweiß wird echt unterschätzt, damit kann man einiges anstellen. Und Erdbeeren mag ich auch gerne!

  2. Liebe Michaela,
    der Marmorkuchen mit dunklem Bier ist der absolute Hammer,
    so fein und aromatisch!
    auch andere Rezepte werde ich ausprobieren! Freue mich schon drauf.
    Lieber Gruss
    Marlies Zürcher, Ossingen – Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)