Frikadellen Rezept – klassische Hausmannkost wie von Oma!

6 comments

Wir lieben Frikadellen wie von Oma und sind echte Hacktivisten! Du auch? Ob du sie nun Frikadelle, Buletten, Bratklopse, Fleischpflanzerln, Fleischlaberl, Fleischküchle oder Faschierte Laibchen nennst, ist dabei ganz egal. Mein Frikadellen Rezept ist herrlich wandelbar, so kannst du ihnen deine persönliche Note geben. Tipps dazu gibt es nach dem Rezept!

Natürlich kannst du sie auch grillen oder im Backofen zubereiten. Ganz abgesehen davon, dass wir sie auch aus der Hand mit Senf essen, schneiden wir sie auch auf und essen sie auf Brot. Und natürlich gibt es sie bei uns auch ganz klassisch mit Gemüse und Kartoffeln.

Frikadellen Rezept – ganz klassische Hausmannkost 

Du findest auf herzelieb noch mehr Hausmannskost Rezepte. Schau dir doch auch mal die schwedischen Köttbullar, die Kohlrouladen oder das Hühnerfrikassee an.

Zutaten für die Frikadellen

  • 2 Brötchen vom Vortag
  • 200 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • 2 Eier
  • 1 Teelöffel Senf
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Teelöffel Salz
  • etwas Pfeffer
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • 1 Esslöffel Butterschmalz

Zubereitung der Frikadellen

  1. Zunächst die Brötchen in Scheiben schneiden, mit der Milch übergießen und durchweichen lassen. Dann Zwiebel schälen und in sehr feine Würfel schneiden.
  2. In einer Schüssel  die Eier mit dem Senf, der Prise Muskatnuss, dem Salz und dem Pfeffer verrühren. Die eingeweichten Brötchenscheiben nochmal durchkneten, dann ausdrücken und die Brotmasse unter die anderen Zutaten rühren.
  3. Jetzt Hackfleisch unterkneten und mit angefeuchteten Händen 8 Frikadellen aus der Masse formen.
  4. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Bratklopse bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten, dann Temperatur auf Stufe zwei fertig braten. So verbrennen die Frikadellen nicht.

Mit Kartoffeln oder Kartoffelbrei und Gemüse in weißer Soße servieren! Das Rezept ergibt 8 Stück.

Tipps zu den Buletten

  1. Du kannst die Frikadellen mit Quark zubereiten. Dazu lässt du Ei, Milch und Brötchen weg und fügst einfach 4 Esslöffel Quark hinzu.
  2. Frikadellen aus dem Backofen sind kein Problem! Ich lege das Blech mit Backpapier aus, lege die Buletten darauf und schiebe sie für 30 Minuten bei 180 Grad Ober-/Unterhitze in den Ofen.
  3. Ich mache immer die doppelte oder dreifache Menge, damit ich die sie einfrieren kann. Länger als 3 Monate lasse ich sie aber nicht im Froster.
  4. Du kannst die Frikadellen noch mit einem Teelöffel getrockneten Majoran verfeinern.
  5. Ich gebe auch gerne noch 100 Gramm geraspelten Käse in den Teig, das macht die Fleischpflanzerl noch würziger.
  6. Mit einem Stück Feta in der Mitte jeder Frikadelle und Oregano im Teig macht, bekommen die Buletten eine mediterranen Touch.

Ich bin gespannt, wie dir die Frikadellen schmecken und ob du sie noch verfeinerst. Ich bin neugierig!  Deswegen würde ich mich sehr freuen, wenn du einen Kommentar hinterlässt. 

Ein kleiner Tipp noch – in der Pfanne brate ich die leckeren Fleischklopse mit einer Folie. Dann brauche ich nur wenig Fett dazu geben und sie werden schön gebräunt. 

Lass es dir schmecken und alles Liebe,
miho

P.S. Mit diesem Beitrag nehme ich an der Blogparade von GeLeSi zum Thema Frikadellen teil.

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

6 Comments

  1. Liebe miho,
    ich mache ja schon seit Ewigkeiten Frikadellen, aber eigentlich immer mit Paniermehl. Bei Deinem Rezept war ich jetzt überrascht: gleich zwei Brötchen und in Milch einweichen? Ich habe es ausprobiert, und was soll ich sagen?! So leckere saftige Frikadellen habe ich nicht erwartet! Verfeinert habe ich sie nicht, kein Muskatnuss, allerdings wie immer an Gewürzen Paprika, Chili und Koriander.
    Ich glaube, Paniermehl hat jetzt endgültig ausgedient bei mir, zumindest bei Frikadellen :-)
    Herzliche Grüße Martina

    • Liebe Martina,

      ich freu mich riesig, dass es dir so gut geschmeckt hat! Das ist ein großes Lob für mich! Noch besser werden sie, wenn du die Milch mit Sahne austauschst.

      Hab einen wundervollen Tag und alles Liebe,
      miho

  2. Die sind bestimmt super lecker, finde so ein Frikadelle muss richtig würzig sein :) Ich mag das Besteck auf den Fotos :)

    Liebe Grüße

    • Hallo Mo,
      Frikadellen müssen wirklich würzig sein, deswegen gibt es ja das Rezept ;) – Das Besteck ist ein Erbstück von meiner Schwiegermutter.

      Gruß,
      miho

  3. Es gibt schon seine Gründe warum es bei Mama oder Oma am besten schmeckt. :D Ich freue mich auf unseren Thermomix und die Rezepte. Bin gespannt! Liebe Grüße Lisa =) von machmaleineauszeit

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)