Joulutorttu – Rezept für finnische Kekse zu Weihnachten

Joulutorttu sind finnische Weihnachtskekse, die die Form eines Windrades haben. In meinem Rezept habe ich sie mit Aprikosenmarmelade gefüllt, die nicht nur herrlich leuchtet, sondern auch noch fruchtig schmeckt. Traditionell werden diese kleinen Plätzchen aber mit leicht herbem Pflaumenmus gefüllt.


Ihr könnt diese Joulutorttu mit Frischkäse backen, dann solltet ihr aber einen kleinen Schuss Sahne hinzufügen, um den Teig etwas geschmeidiger zu machen. Ich habe mich für den etwas säuerlicheren Skyr naturell entschieden. Ich rate davon ab, eine andere Sorte zu verwenden, weil der Skyr Vanille gesüßt ist und der Teig ganz ohne Zucker auskommen soll.

Joulutarttu – finnische Weihnachtskekse

Zutaten für die Joulutorttu

300 g Skyr
250 g Mehl
125 g Butter
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Kardamom
1 Prise Liebe
Abrieb einer halben Zitrone
1 Eigelb

1 Ei
Aprikosenmarmelade
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung der Joulutorrtu

Zuerst ein Geschirrhandtuch in einen Seiher legen und den Skyr hinein geben. So lässt man den Skyr vor der weiteren Verwendung leicht abtropfen.

220 g des abgetropften Skyr in eine Schüssel legen und Mehl, Salz, Kardamom, den Zitronenabrieb und das Eigelb hinzufügen. Alle Zutaten zügig zu einem glatten Teig verarbeiten, dann in Klarsichtfolie wickeln und 3 Stunden kühl stellen.

Nach der Kühlzeit den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Dann werden aus diesem Teig ca. 10 Zentimeter große Quadrate ausgeschnitten. In die Mitte dieses Quadrates wird ein Klecks Aprikosenmarmelade gesetzt. In jede Ecke einen Schlitz schneiden, dann die erste Ecke zur Mitte hochschlagen und diesen Zipfel mit verquirltem Ei bestreichen. Mit den restlichen 3 Ecken wird genauso verfahren. Zum Schluß habt ihr eine hübsche Windrad-Form.

Die Joulutorttu auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und in 10 – 15 Minuten goldgelb backen.

Bitte backt unbedingt ein Probeplätzchen! Wenn die Zipfel in der Mitte nicht richtig festgedrückt sind, geht euer kleines Windrädchen auf. Vielleicht behelft ihr euch mit einem kleinen Teigkügelchen, dass ihr einfach in die Mitte legt.

Am besten lasst ihr die Joulutorttu auf einem Backgitter auskühlen. Gelagert werden sie in einer luftdicht verschließbaren Dose.


Auf dem mittleren Bild seht ihr einen kleinen Kobold, mein symbolischer Haushüter aus der Gattung der Hausgeister. Im Gegensatz zu den Zwergen leben Kobolde nicht in Gruppen! Sie necken ihre Hausbewohner und treiben ihren Schabernack, aber sie schaden niemals den Menschen. Ihre Aufgabe ist es, das Haus und deren Bewohner zu schützen und ihnen zu helfen. Skandinavier sind sehr abergläubisch und sie geben die Geschichten um ihre Naturgeister gerne weiter.

In Dänemark sind die bekanntesten Kobolde die Nissen, denen man gerade in der Weihnachtszeit öfter sieht als den Weihnachtsmann begegnet. Der Julenisse ist eine sehr wichtige Figur in der dänischen Weihnachtstradition – er hilft dem Weihnachtsmann bei den Geschenken und im Gegenzug erwartet er von den Menschen in der Weihnachtszeit mit Milchreis versorgt zu werden – der Julenisse trägt eine rote Mütze und ist die einzige Nisse, die eine Familie hat. In Finnland gibt es eine ähnliche Figur, die sich Tonttu nennt.

Kobolde und Nissen, die übrigens zu den Elfen gehören, müssen milde gestimmt werden – das geschieht mit einem Schälchen Milch, Milchreis oder auch Grütze mit Butter. Viele Familien in unserer Region, die erst seit 1920 zu Deutschland gehört, leben ganz selbstverständlich mit den Haus- und Naturgeistern. Einer der bekanntesten Naturgeister im nördlichsten Schleswig-Holstein ist Nis Puk aus Lindewitt – aber von diesem kleinen Kerlchen erzähle ich euch ein anderes Mal.

Lasst es euch die Joulutorttu schmecken und stellt euren Haus- und Hofgeistern über Nacht ein Schälchen Milch bereit. Man weiß ja nie!

Alles Liebe
miho

P.S.: Solltet ihr einmal in Dänemark sein, versucht unbedingt in Tondern in der Alten Apotheke vorbeizuschauen, dort findet ihr eine riesige Auswahl an Weihnachtsdeko.

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

12 Kommentare

  1. Liebe Michaela,
    das ist ja ein Rezept, das mich sofort anspricht. Ich hatte das Glück, im Sommer nach Island reisen zu können, und da hab ich den Skyr kennengelernt. Und Deinen kleinen Kobold finde ich überaus sympatisch.
    Liebe Grüße
    Frauke von Lüttes Blog

  2. Wäre ich nur etwas begabter mit diesen filigranen Falttechniken … Bei mir würden Sternklumpen entstehen :D Ich kann es ja mal versuchen :) Sieht toll aus!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)