Hallig Knerken – Rezept für die Seefahrer Kekse!

Hallig Knerken sind ein traditonelles Rezept von den kleinsten Insel im nordfriesischen Wattenmeer. Jede Hallig und sogar jede Hausfrau hat ihr eigenes Rezept, welches sie wie einen Schatz hütet. Diese Kekse werden oft als Seefahrer Plätzchen bezeichnet, weil sie als Brotersatz gern mit an Bord genommen wurden. Deswegen mussten Hallig Knerken praktisch ewig haltbar sein. Für mich sind die Bewohner von Hooge, Gröde, Langeness, Nordstrandischmoor, Oland auch heute noch die Künstler der Vorratshaltung, denn sie fahren nicht allzu häufig aufs Festland.

Diese Kekse sind nicht das, was heutzutage modern ist, denn Hallig Knerken sind hart. Darin liegt das Geheimnis der langen Haltbarkeit. Nach dem Backen werden sie nämlich noch einmal extra getrocknet. Wir stippen sie in heißen Kaffee oder warme Milch und genießen sie oft schon zum Frühstück.

Hallig Knerken – Die Seefahrer Kekse von den Halligen

Du findest auf herzelieb noch mehr Kekse Rezepte! Schau dir doch auch mal die Schmalznüsse, die Haselnusskekse mit Tuff oder die Napoleonshüte an!

Zutaten für die Hallig Kerken

  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 gehäufter Esslöffel Vanillezucker
  • 1 Esslöffel Kardamom
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 – 2 Prisen Salz
  • 3 Eier
  • 500 g Mehl
  • 1 Teelöffel Hirschhornsalz
  • 200 g Sahne
  • Hagelzucker

Hallig Knerken – die Zubereitung

  1. Zunächst die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker aufschlagen. Anschließend den Kardamom und das Salz unterrühren.
  2. die Eier aufschlagen und nacheinander unter die anderen Zutaten in der Schüssel rühren.
  3. Dann das Mehl in die Schüssel geben. Das Hirschhornsalz mit einem Esslöffel Wasser anrühren, ebenfalls hinzufügen und alles gründlich verkneten.
  4. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank legen.
  5. Nach der Kühlzeit den Teig vierteln und aus den Teilstücken Rollen mit einem Durchmesser von etwa drei Zentimetern formen. Jede Teigrolle in zehn Stücke schneiden. Aus jedem Teigstück dann eine Kugel drehen.
  6. Nun den Backofen auf 240 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen,drei Backbleche mit Backpapier belegen und bereit stellen.
  7. Jetzt die Sahne in einen tiefen Teller gießen und den Hagelzucker auf einen flachen Teller streuen. Nun jede Teigkugel zuerst in die Sahne tunken und dann in den Hagelzucker stippen. Mit größerem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  8. Die Hallig Knerken nun etwa 8 Minuten backen. Sie sollen nicht unbedingt braun sein.
  9. Sobald alle Kekse fertig sind, die Ofentemperatur auf 120 Grad reduzieren. Alle gebackenen Knerken hochkant in eine flache Auflaufform und 2 Stunden im Backofen trocknen.

Jetzt sollen die Hallig Knerken vollständig abkühlen. Anschließend alle Kekse in Dosen verpacken und an einem kühlen, trockenen Ort lagern!

Tipps für die Hallig Knerken

  • Man kann die Kekse auch schon vor dem Trocknen essen, richtig knackig sind sie aber erst, wenn sie nachgetrocknet wurden.
  • Hallig Knerken, die zu Weihnachten gebacken werden, sind in der Regel bis Ostern haltbar.
  • Diese Kekse wurden usprünglich in sehr großen Mengen gebacken, die die Bäckerindann gesammelt aufrecht in ein Backblech stellte.
  • Ich bewahre die Hallig Knerken in einer Blechdose auf. Auf den Boden streue ich trockenen Milchreis, damit die Kekse knackig bleiben. Eine Marotte von mir.

Hallig Knerken habe ich meiner kleinen Tochter gegeben als sie ihre Zähne bekam. Da sie recht hart sind, hat sie sehr lange darauf herumgelutscht. Von der Konsistenz sind sie wie ein harter Zwieback.

Natürlich gibt es Rezepte mit Backpulver, dann werden die Hallig Knerken allerdings mehr wie ein normaler Keks und mir sind sie dann zu weich. Ich kenne ein Rezept in dem Pottasche verwendet wird, finde aber die Variante mit Hirschhornsalz einfach am Besten.

Lass dir Hallig Knerken schmecken und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)