Marmorkuchen Gugelhupf – Rezept ohne Backpulver und Hefe

54 comments

Marmorkuchen Gugelhupf  saftig und locker – zudem noch ohne Backpulver oder Hefe – geht nicht? Da irrst du! Ich hab ein wunderbares Rezept für dich, dass ich schon viele Jahre so backe, wie ich es hier aufschreibe.

Dieser Kuchen ist so fluffig und saftig, dass du ihn, ohne Bedenken, ganz ohne Sahne servieren kannst. Und mal ehrlich… nicht nur Kinder lieben ein Stück trockenen Kuchen aus der Hand so sehr, dass sie jede Sahnetorte dafür stehen lassen. Ist das bei dir daheim auch so?

Marmorkuchen Rezept – Gugelhupf ohne Backpulver im Teig!

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Schau dir doch auch mal meinen Mandarinen-Schmand-Gugelhupf, den Marzipan-Puffer oder den Apfelmus Gugelhupf an!

Zutaten für den Marmorkuchen Gugelhupf

  • 5 Eier (Gr. M)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g weiche Butter
  • 230 g Zucker
  • 1 Esslöffel Vanillezucker
  • 1 Prise Liebe
  • 30 ml Rum
  • 200 g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Teelöffel Kardamom
  • 30 ml Milch
  • 30 g Kakao (stark entölt)

Marmorkuchen Gugelhupf – die Zubereitung

    1. Zunächst eine Gugelhupf Form (siehe unten) mit Trennspray(siehe unten) einsprühen und gründlich mit Mehl ausstreuen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech in das untere Drittel des Backofens schieben.
    2. Jetzt die Eier trennen. Das Eigelb in eine kleine Schüsse und das Eiweiß in eine große Rührschüssel geben. Dann das Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif aufschlagen und in eine andere Schüssel umfüllen.
    3. Nun die Butter schaumig aufschlagen. Dann den Puderzucker und den Vanillezucker dazu geben und alles so lange weiter rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
    4. Die Eidotter nach und nach unter die Buttermasse schlagen. Dabei soll eine cremige, schaumige Masse entstehen. Den Rum dazu gießen und ebenfalls unterrühren.
    5. Das Mehl, die Speisestärke und den Kardamom mischen. Etwa ein Drittel davon über die Schaummasse sieben und mit einem Teigschaber kurz unterrühren.
    6. Das restliche Mehl abwechselnd mit dem steifen Eischnee in kleinen Portionen unterheben. Dabei nicht zu stark rühren, weil sonst der Eischnee seine Fluffigkeit verliert. Die Zutaten sollen sich gerade eben verbunden haben.
    7. Etwa die Hälfte des Teiges in eine zweite Schüssel umfüllen. Unter die andere Hälfte den Kakao ziehen die zwei Esslöffel Milch hinzufügen.
    8. Beide Teighälften abwechselnd in die Gugelhupf-Form füllen. Nur noch einen Kochlöffel-Stiel in einer wellenförmigen Bewegung durch den Teig ziehen. Dann die Form mehrmals auf die Arbeitsplatte schlagen, damit die Luftblasen aus dem Teig entweichen können. Anschließend die Form auf das Backblech im Backofen stellen und den Kuchen in 60 Minuten fertig backen.
    9. Wenn bei der Stäbchenprobe kein Teig mehr am Holzstab haftet, die Backform aus dem Ofen nehmen. Auf ein Gitter stellen und etwa 20 Minuten abkühlen lassen.

Ich löse dann vorsichtig den Kuchen vom Rand der Backform und stoße sie mit kurzen Bewegungen ein paar Mal auf die Arbeitsfläche. Vorsicht, die Form ist heiß! Trag am besten Backhandschuhe.

Tipps für den Marmorkuchen Gugelhupf ohne Backpulver

  • Du kannst die Zuckermenge auf bis zu 200 Gramm verringern.
    Zusätzlich zum Kardamom kannst du auch noch einen Teelöffel Zimt in den Teig rühren.
    Wenn du kein Trennspray hast, kannst du die Form auch dünn mit Butter ausstreue.
  • Wie lange ist der Kuchen haltbar? Drei bis fünf Tage bewahre ihn maximal auf. Natürlich immer gut abgedeckt.
    Ich schneide den Marmorkuchen Gugelhupf oft auf und friere die einzelnen Scheiben ein.
  • Bei 93 -96 Grad ist der Gugelhupf fertig – ich messe das mit einem Thermometer

Wusstest du, dass ein klassischer Gugelhupf per Definition mit Hefe gebacken wird und dass er, noch strenger genommen, Rosinen enthalten muss? Der Begriff hat sich allerdings mittlerweile für alle Kuchen durchgesetzt, die in einer Gugelhopf-Form gebacken werden. Allerdings unterscheiden wir daheim noch! Ein Rührteig mit Backpulver oder Natron oder nur mit Eiern ist bei uns eigentlich ein Napfkuchen.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Ich wünsche guten Appetit und ganz viel Spaß beim Nachmachen!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Zuletzt aktualisiert von at .

54 Comments

  1. Das klingt ja sehr spannend.
    Ich denke, das wird demnächst ausprobiert.
    Danke für das Rezept.

    LG, Peter

  2. Ein toller Gugelhupf und das Rezept klasse richtig fein. Ich mag Deine Form sehr! Das Rezept nehme ich gerade mal mit. DANKE!
    Herzliche Grüße und noch eine schöne Restwoche!
    Ingrid

  3. So schaut ein perfekter Gugelhupf aus, sehr lecker!
    Marmorgugel ist auch hier im Hause der Favorit!

    lg. Sina

  4. Dein Gugl sieht wirklich richtig fluffig-luftig aus *herzchenindenaugenhab*

    Der würde mir grad sehr gut auf meinem Teller passen.

    Ganz lieben Gruß

    Stephie

  5. Hallelujah – sieht der lecker aus!!! Ich brauche unbedingt eine längere To-bake-Liste!!!

    Gruß und Kuss, Anja

  6. Liebe miho,
    drei bis fünf Tage? So lange würde der bei uns niemals überleben. Mein Mann liebt trockene Kuchen – und der hier wäre genau seins. (Ich nehm mir dann einfach ein bisschen Sahne dazu, okay?)
    Herzlichst, Conny

  7. Der schaut ja toll aus! Und ja, ich lasse dir für Marmorkuchen auch jederzeit eine Torte stehen!
    Liebe Grüße
    Simone

  8. Hey Michaela,

    weißt du wie anstregend drei Männer sein können, wenn sie nicht einmal im Monat ihren Lieblingskuchen, du ahnst es, einen Marmorkuchen, bekommen???
    Ich bin dir echt dankbar, dass ich jetzt mal ein anderes Rezept ausprobieren kann bei dem sich meine Männer garantiert begeistert auf den Kuchen stürzen werden.
    Liebe Grüße
    Tina

  9. Ach wie schön! Dein Klassiker sieht so herrlich saftig und locker aus – und dabei find ich aber auch das Rezept wirklich gut. Ganz ohne Hefe und Backpulver und trotzdem so eine tolle Konsistenz. Mal davon abgesehen, dass ich schon mein Leben lang auf Marmorkuchen stehe :-).
    Liebe Grüße,
    Eva

  10. Liebe Michaela,
    dein Marmor-Gugel sieht einfach traumhaft schön aus – und schmeckt bestimmt fantastisch!
    Liebste Grüße von Martina

  11. Prima, wenn einem das Backpulver oder die Hefe ausgegangen ist. Dann kann ich immer noch einen schönen Kuchen mit deinem Rezept zaubern.

  12. Ich schnapp mir ganz frech einfach mal ein Stückchen :)

    LG Veronique

  13. Dein Marmorkuchen ist einfach eine optisch eine Augenweide und schaut sehr lecker aus.
    Glückwunsch zu dem schönen Blogpost.

    Liebe Grüße
    Manu

  14. Marmorkuchen geht einfach immer! Und deiner sieht einfach fantastisch aus. Da möchte ich am liebsten gleich zugreifen. Ein tolles Rezept – vielen Dank!

    Liebe Grüße,
    Sonja

  15. Der Anschnitt von deinem Gugelhupf sieht ja sensationell aus, da möchte man gleich in ein Stück reinbeißen!
    LG
    Christina

  16. Was für eine hübsche Form dein Gugelhupf hat!

  17. Liebe Miho,

    dein Marmor-Gugelhupf sieht köstlich aus und wie schön er ohne Backpulver aufgegangen ist. Ich glaube jetzt fange ich auch an Backformen zu sammeln, deine gefällt mir schon mal unglaublich gut.

    • Liebe Susan,

      vielen Dank für das Lob – ich freu mich sehr, dass es dir gefällt!

      Backformen sammeln macht sehr viel Spaß und wenn Weihnachten und zum Geburtstag jedes Mal eine dazu kommt, ist das ganz wundervoll!

      Alles Liebe,
      miho

  18. Liebste Michaela,

    Du weißt ja, dass ich deine Rezepte unglaublich toll finde. In diesen Gugl hab ich mich aber gleich verliebt, weil er so locker und fluffig aussieht, obwohl kein Backpulver darin enthalten ist. Vielen Dank für das schöne Rezept.

    Viele Grüße,
    Daniela

  19. Marmorkuchen ist mein absoluter Lieblingskuchen. Und dann auch noch so hübsch als Gugel gebacken… hach… da könnte ich jetzt wirklich ein Stück von verdrücken.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  20. Ich liebe einen klassischen Marmor-Gugelhupf einfach und deiner ist auch noch so wunderschön geworden :)
    Liebe Grüße
    Caroline

  21. Mamorkuchen ist und bleibt mein Lieblingsgugelhupf aber deine Variante ohne Backpulver ist mir komplett neu…. er sieht aber soooooooooo lecker aus.

    Liebe Grüße
    Jessi

  22. Liebe Michaela,

    dein Marmor Gugelhupf sieht wirklich köstlich aus und ich finde es klasse, dass Du ohne Backpulver und Hefe backst aber trotzdem einen fluffigen Teig erhältst. Wirklich toll!

    Liebe Grüße,
    Tina

  23. Liebe Michaela,

    ich bin ein ganz großer Fan von einem leckeren, klassischen Marmorkuchen als Gugelhupf! Besonders gefällt mir, dass er ohne Backpulver auskommt und trotzdem so herrlich saftig wird. Vielen Dank für das schöne Rezept!

    Viele Grüße
    Maja

  24. Eine geniale Idee, Kuchen einzufrieren – so hätte ich immer ein Stückchen von diesem leckeren Gugl parat! Und an so einem schönen Muster muss ich mich auch mal probieren… Viele Grüße vom Bodensee, Isabelle

  25. Liebe Michaela,

    der schaut der toll aus. Ich liebe klassischen Marmorkuchen. Da möchte man sich sofort ein Stück zum selbst naschen stibitzen.

    Ich habe gerade gesehen, dass mein Rezept noch nicht verlinkt ist, da ich Dussel meinen Link erst am Vorabend geteilt habe. Vielleicht magst du ihn ja noch mit aufnehmen :-) Würde mich freuen.

    Ich sende dir liebste Grüße aus Braunschweig,
    Mareike

  26. Ich glaube ja die Prise Liebe macht’s aus. ;-) Toller Gugelhupf!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)