Mutzen Rezept – Mutzenmandeln

Mutzenmandeln gab es früher auf jedem Weihnachtsmarkt bei uns im Norden. Auch die Bäcker hatten sie um diese Jahreszeit fast immer vorrätig. Sie sind superlecker, aber über den Preis wagt man kaum zu sprechen. 

Wir essen sie super gerne, aber wir backen sie nicht nur aus Kostengründen selber. Wer Mutzenmandeln selber backt, der kann die allerfeinsten Zutaten verwenden oder das Rezept auch an seine eigenen Bedürfnisse anpassen. Der Teig ist schnell zusammengerührt, die längste Zeit nimmt das Kühlen ein und ausgebackenen werden sie in Öl. Aber schau selbst: 
Das Rezept ergibt etwa 40 Stück

Mutzenmandeln Rezept

Zutaten für die Mutzenmandeln

  • 80 g Butter (zimmerwarm)
  • 230 g Puderzucker
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 2 Esslöffel Rum
  • 6 Eier (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Mehl
  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Liebe
  • 1 Teelöffel Kardamom
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 5 Esslöffel Milch
  • 1 l Öl
  • 200 Gramm Zucker zum Wälzen
  • Mehl für die Arbeitsfläche
  • 1 Form für Mutzenmandeln(Werbung)

Mutzen oder Mutzenmandeln – die Zubereitung

  1. Die 3 Eier trennen, das Eiweiß wird nicht gebraucht. Dann die drei Eigelb mit den restlichen drei Eiern verquirlen.
  2. Nun die Butter mit Zucker und Vanillezucker aufschlagen. Dann den Rum, das Ei und die Prise Salz dazu geben und gut verrühren.
  3. Das Mehl mit den gemahlenen Mandeln, dem Kardamom und dem Backpulver mischen und die Mischung über die anderen Zutaten streuen. 
  4. Jetzt noch die Milch dazu geben und alle Zutaten zu einem Teig verkneten. 
  5. Ich wickele den Teig dann noch in Frischhaltefolie und lege ihn für 2 Stunden in den Kühlschrank.
  6. Das Öl in einem Topf oder ein Friteuse auf 180 Grad erhitzen.
  7. Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa zwei Zentimeter dick ausrollen und mit dem einer Ausstechform für Mutzenmandeln die Mutzen ausstechen.
  8. Die ausgestochenen Mutzenmandeln nach und nach in dem heißen Fett ausbacken bis sie goldbraun sind.
  9. Mit einem Schaumlöffel die Mutzen aus dem Fett nehmen, abtropfen lassen und dann in reichlich Zucker wälzen und servieren. Wer mag, kann sie auch mit Puderzucker bestäuben. Das richtige Weihnachtsmarkt-Feeling kommt auf, wenn du sie in einer Papiertüte servierst.

Am besten schmecken die Mutzenmandeln, wenn sie noch warm sind. Wir essen sie aber auch am nächsten Tag noch gern. Wenn du weißt, dass du sie nicht sofort isst, dann back sie nicht zu knusprig aus. 

Tipps für die Mutzenmandeln

  • Ich gebe noch die abgeriebene Schale einer halben Bio-Zitrone zum Teig. 
  • Wenn du keinen Ausstecher für Mutzenmandeln hast, dann nimm einen Herzausstecher und schneide die Herzen in der Mitte durch. Dann hast du auch Mutzen Tropfen.
  • Du kannst die Mutzen auch von Hand formen.
  • Du kannst zum Zucker, in dem die Mutzenmandeln gewälzt werden, ordentlich Zimt geben, wenn du magst.

Bei uns ganz oben im Norden hat Fettgebackenes eine lange Tradition zu Weihnachten und zum Jahreswechsel, welche woanders eher in der Karnevalszeit gegessen wird. Ob Berliner, Krumme Jungs , Quarkbällchen oder Futtjes – bei diesen Gebäcken leuchten die Augen der Nordfriesen. 

Lass es dir schmecken und hab ganz, ganz viel Spaß beim Nachbacken. 

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)