Wieso dieses Rezept für Toasties uns so manchen Morgen gerettet hat.

Kennt ihr Toasties? Sie werden in England auch Muffins genannt und sie sind eine echte Alternative zu Toastbrot. Zumindest für uns Daheim! Mit diesem Rezept backt ihr zwar kleine Brötchen, aber die lassen sich ungemein gut einfrieren. Ich bin nämlich Spezialistin dafür am Montagmorgen kein Brot im Haus zu haben. Früher ist es mir oft passiert, dass ich am Sonntagabend noch schnell zur Tankstelle fahren musste, damit mein Lillekind am Montag nicht ohne Pausenbrot zur Schule gehen musste.

Also, bevor es euch genau wie mir geht und ihr euch diese Sonntagabend-Situation, bei der man übrigens auch viele andere Eltern trifft, sparen möchtet, backt doch einfach diese Toasties! Friert sie ein und der Tankwart erinnert sich schon ganz bald nicht mehr an euren Namen! Scherz beiseite! Diese kleinen Dingerchen schmecken fantastisch – probiert das Rezept einfach mal aus!

Rezept für Toasties oder englische Muffins

Zutaten für die Toasties

  • 500 g Mehl (Typ 550)
  • 2 Teelöffel Honig
  • 12 g frische Hefe
  • 5 g Salz
  • 1 Prise Liebe
  • 25 g Butter
  • 1 Ei
  • 320 ml lauwarme Milch
  • Hartweizengries zum Bestreuen
  • 1 runder Ausstecher (10 Zentimeter)

Zubereitung der Toasties

Zuerst das Mehl in eine Schüssel geben und eine kleine Kuhle hineindrücken. Honig und Hefe in der lauwarmen Milch auflösen und in die Vertiefung gießen. Diese Mischung bleibt etwa fünf bis zehn Minuten abgedeckt stehen.

Jetzt das Ei, die Butter und das Salz hinzufügen und alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Damit der Teig gut aufgeht, knete ich den Teig in der Küchenmaschine mindestens fünf Minuten!

Nun den Teig zu einer Kugel formen. Eine ausreichend große Schüssel leicht einölen, den Teig hinein legen und mit einem Küchentuch abdecken. Der Teig muss ungefähr eine Stunde an einem warmen Ort gehen. 

Nach der Gehzeit die Arbeitsfläche mit dem Hartweizengries bestreuen. Den Teig aus der Schüssel nehmen und etwa einen Zentimeter dick ausrollen. Mit dem Ausstecher 10 – 12 Kreise ausstechen und die Oberfläche mit dem Hartweizengries bestreuen. Jetzt müssen die Teiglinge noch einmal 20 Minuten gehen. 

An dieser Stelle den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Backblech mit einer dünnen Schicht Hartweizengrieß bestreuen. Eine Pfanne mit Öl dünn einstreichen und ebenfalls mit etwas Hartweizengries ausstreuen. Jeweils zwei Toasties bei mittlerer Hitze in etwa fünf Minuten bei mittlerer Hitze backen. Anschließend auf das Backblech legen und im Backofen weitere 8 Minuten backen. 

Die fertigen Toasties unter einem Geschirrtuch kurz abkühlen lassen. Sobald man sie anfassen kann, in einen Gefrierbeutel füllen und vollständig auskühlen lassen. Nur so bleiben sie weich!

Tipps

  • Die vollständig abgekühlten Toasties halbiere ich bevor ich sie einfriere.
  • Ich backe die tiefgefrorenen Brötchen im Toaster auf.
  • Das Kondenswasser im Gefrierbeutel während Abkühlphase ist vollkommen normal.
  • Sollte der Teig zu klebrig sein, einfach noch etwas Mehl unterkneten!
  • ich verwende die Toasties auch gern anstelle eines Buns für Burger.

Sehr, sehr lecker schmecken diese Toasties mit meiner Karottenmarmelade! Außerdem habe ich eine kleine Macke! Ich toaste die Toasties auf, schneide sie auf und lasse sie abkühlen. Dann schmiere ich etwas dicker eiskalte Butter darauf und anschließend eine dicke Schicht Nutella. Meine Familie findet das seltsam – ihr auch?

Lasst euch die Tosties schmecken und alles Liebe 
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

8 Kommentare

  1. Hallo Miho,
    mein Mitesser liebt diese gekauften Toasties (übrigens auch mit dick Butter und Nutella…)- ich esse die gar nicht, weil ich mal die Zutatenliste angeschaut habe… Seit Ewigkeiten will ich mal wieder welche selber machen. In England gibt’s die ja oft, wie Du schreibst. Dein Rezept sieht gut aus, das nehme ich mir gleich mal mit. Vielleicht schaffe ich es ja mal. Einfrieren ist auch eine gute Idee, die backen ja dann super im Toaster auf!
    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Barbara

  2. Da ich ENDLICH mal Eggs Benedict machen will, kommen diese Toasties gerade recht. Aber: Werden die nach dem Backen nicht wieder „nass“ durch das Kondenswasser Inder Tüte? Geht das dann beim Toasten weg? Will vermeiden, dass sie schimmeln…

  3. Probiere ich auf jeden Fall aus!
    Ich finde übrigens Menschen, die keine kalte Butter unter Nutella streichen komisch. Warum tun sie das? Mögen die keine leckeren Sachen? Kopfschüttel, das werde ich nie verstehen …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.