Meine beste Rhabarbermarmelade mit Erdbeeren – Rezept

Das beste Rhabarbermarmelade Rezept hatte unsere Oma. Ich dachte immer, dass sie einen Riesenaufwand treibt, um sie so hinzubekommen, aber einfacher als nach ihrem Rezept geht es nun wirklich nicht. Das ganze Geheimnis ist, eine kleine Menge Erdbeeren und etwas Zitronenschale hinzuzufügen. 

Bei uns sind übrigens alle fruchtigen Brotaufstrichen Marmelade! Auch, wenn es keine Zitrusfrüchte sind und auch, wenn Stücke darin sind. Konfitüre ist in unserem Sprachgebrauch praktisch nicht existent! Und typisch norddeutsch wird das „R“ vernuschelt und das „A“ hinter dem „L“ breit gedehnt. So muss das in Norden!

Nach dem Rezept findest du noch Tipps, wie du den Zucker stark reduzieren kannst oder die Rhabarbermarmelade mit Pektin, d.h. ohne Gelierzucker und stattdessen mit normalem oder braunem Zucker, kochst. Auch eine zuckerfreie Variante findest du dort! Los geht´s:

Rezept für meine beste Rhabarbermarmelade

Du findest auf herzelieb noch mehr Rezepte für Brotaufstriche! Schau dir coh auch mal meine Karotten-Honig-Marmelade, die Pflaumen-Balsamico-Marmelade zu herzhaften Gerichten oder die Mandarinenmarmelade an!

Zutaten für die Rhabarbermarmelade

  • 750 g Rhabarber
  • 250 g Erdbeeren
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 kg Gelierzucker 1:1
  • 2 Teelöffel Vanillezucker

Zubereitung der Rhabarbermarmelade

  1. Zunächst den Rhabarber und die Erdbeeren gründlich waschen und putzen.
  2. Dann beide Zutaten in kleine Stücke schneiden und in einen großen Topf geben.
  3. Mit einem Sparschäler die Schale der Bio-Zitrone abschälen und zu den anderen Zutaten geben. 
  4. Den Gelierzucker und den Vanillezucker hinzufügen und alles gut verühren.
  5. Die Mischung muss jetzt fünf bis sechs Stunden ziehen.
  6. Anschließend den Topfinhalt aufkochen und etwa vier Minuten oder nach Packungsanweisung des Gelierzuckers unter ständigem Rühren sprudelnd kochen.  
  7. Gelierprobe durchführen: Einen Klecks der Marmelade auf einen kalten Teller tropfen und schauen, ob er geliert.
  8. Die Rhabarbermarmelade in sterilisierte Gläser (Deckel nicht vergessen!) füllen.

Ich lasse die Marmelade auf der Arbeitsfläche, auf die ich vorher ein Geschirrtuch ausgebreitet habe, auskühlen. Bevor ich meine Schätze in den Vorratsschrank räume, prüfe ich, ob die Gläser ein Vakuum gezogen haben. Gläser, die nicht fest verschlossen sind, verschenke ich.

Tipps für die Rhabarbermarmelade

  • Wenn du Rhabarbermarmelade ohne Stücke möchtest, püriere die Früchte vor dem Aufkochen.
  • Mit etwas Ingwer wird die Marmelade würziger.
  • Vor dem Abfüllen die Zitronenschale aus der Rhabarbermarmelade fischen!
  • Vegan wird die Marmelade, wenn Pektin statt des Gelierzuckers verwendest. Ich rechne 15 Gramm Pektin auf 1 Kilo Früchte, dazu würde ich 500 bis 750 Gramm normalen oder braunen Zucker für die Rhabarbermarmelade verwenden. 
  • Möchtest du den Zucker für die Rhabarbermarmelade sehr stark reduzieren (3:1 oder 4:1), dann empfehle ich 10 bis 15 Gramm Pektin und 3 Gramm Calciumcitrat. Gleiches gilt für „Rhabarbermarmelade zuckerfrei“ – ich ersetze bei dieser Variante den Zucker durch Erythrit.
  • Ich verwende zum Abfüllen von Marmelade einen Einfülltrichter.
  • Die Gläser musst du nur auf den Kopf stellen, wenn Stücke darin sind. So verteilen sie sich besser in der Rhabarbermarmelade.
  • Du kannst diese Marmelae auch aus aufgetauten, vorher gefrorenen Früchten zubereiten. Das geht schnell und einfach.
  • Die Marmelade mit Zucker oder Gelierzucker ist ungeöffnet ein gutes Jahr haltbar. Geöffnete Gläser bewahre ich im Kühlschrank auf und brauche sie innerhalb von zwei Wochen auf.

Die erste Rhabarbermarmelade  im Jahr ist etwas ganz Besonderes! Mir schmeckt dieses Gemüse übrigens nicht nur als süße Leckerei, ich mag Rhabarber auch gerne gebraten zu einem Stück Fleisch. Wenn du das noch nicht ausprobiert hast, dann solltest du das nachholen. Es ist unerwartet, aber unerwartet gut! 

Lass dir diese Marmelade gut schmecken und vielleicht verschenkst du sogar das ein oder andere Glas! Es ist so einfach jemanden eine Freude zu machen.

Alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. Ich mag die Kombination Rhabarber-Erdbeere auch so gerne und ich mag das Wort Konfitüre nicht. Das hört sich so spießig an, ich finde eine Marmelade ist etwas gutes, bodenständiges, etwas, das man selbst gemacht hat oder von einer lieben Bekannten frisch aus deren Marmeladenküche bekommt.
    Ich kaufe auch selten Marmelade, hier im Freundeskreis wird viel eingekocht und da wandern ständig Gläser rum 😉
    LG Martina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)