Sauerkrautauflauf Rezept – so lecker kann Hausmannskost sein!

6 comments

Hast du schon Rezept für Sauerkrautauflauf aus dem Ofen? Diese Variation ist vegetarisch und besonders dadurch, dass er einen Boden hat. Natürlich kannst du ihn auch mit Kassler oder Hackfleisch zubereiten, aber ich versichere dir, dass er gar kein Fleisch benötigt um lecker zu sein! 

Dieser Sauerkrautauflauf  ist kein spezielles Gericht für den Herbst oder Winter! Im Sommer ist er ganz fantastisch, weil du ihn auch kalt essen kannst. Mein Rezept hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert und es ist mit jedem Mal ein bisschen besser geworden. Die ganze Familie freut sich, wenn sie schon am Duft in der Küche erkennen kann, dass es diesen Auflauf  gibt.

Sauerkrautauflauf Rezept – auch Kinder lieben ihn!

Du findest auf herzelieb noch mehr Hausmannskost Rezepte. Schau dir doch auch mal meine Linsensuppe, das Labskaus oder das Szegediner Gulasch an.

Zutaten für den Sauerkrautauflauf

  • 250 g Weizenmehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 80 ml Olivenöl
  • 80 ml warmes Wasser
  • 500 g Sauerkraut
  • ½ Apfel
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Emmentaler
  • 2 Eier
  • 1 Becher Schmand
  • 1 gehäufter EL Paprikapulver
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer,
  • Petersilie oder Rosmarin
  • Meersalzflocken
  • Olivenöl 
  • Balsamico Creme

Sauerkrautauflauf – die Zubereitung

  1. Der Tarte-Teig
    Für den schnellen Tarteteig das Mehl mit dem Backpulver, Salz und Zucker mischen. Dann das Öl und das Wasser hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Jetzt eine Teigkugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und kurz in den Kühlschrank legen.
  2. Weitere Vorbereitungen
    Nun das Sauerkraut in ein Sieb geben und abtropfen. Die Paprikaschote mit lauwarmen Wasser abwaschen, putzen und klein würfeln. Anschließend die Zwiebel schälen und ebenfalls in feine Würfel schneiden. Den Apfel und den Käse fein raspeln.
  3. Den Boden blindbacken
    Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform bereitstellen und den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Jetzt die Teigkugel auf etwas Mehl dünn ausrollen und die Form damit auskleiden. Dabei einen Rand formen. Dann den Teigboden mehrfach einstechen und ein Stück Backpapier darauf legen. Backerbsen einfüllen und den Boden 15 Minuten vorbacken. Danach kurz abkühlen lassen, dann die Erbsen und das Backpapier entfernen.
  4. Den Sauerkrautauflauf fertigstellen und backen
    Die Backofen-Temperatur auf 180 Grad Ober-/Unterhitze reduzieren. Das Sauerkraut mit den Zwiebel- und Paprikawürfeln vermischen und auf dem abgekühlten Tarte-Boden verteilen. Danach den geraspelten Käse gleichmäßig darüber streuen.
  5. In einem Gefäß den Schmand mit den Eiern verquirlen. Dann das Paprikapulver, den Zucker, das Salz und den Pfeffer unterrühren. Diese Mischung über das Sauerkraut gießen und den Sauerkrautauflauf für 45 Minuten im Backofen backen.

Bevor ich den Sauerkrauflauf serviere, streue ich einige Flocken Meersalz und Petersilie darüber. Mit selbstgemachter Balsamico Creme oder etwas Olivenöl dazu, bekommt der Sauerkrautauflauf  noch den letzten Pfiff.

Tipps für den Sauerkrautauflauf

  • Die Tarte schmeckt kalt großartig. So ist sie ideal fürs Büro.
  • Wer keine Paprika verträgt oder mag, lässt sie einfach weg.
  • Fleischliebhaber geben noch 100 Gramm fein gewürfelten Speck an den Sauerkrautauflauf. Das Raucharoma passt perfekt dazu.

Sauerkraut und die Gesundheit

Wusstest Du, dass Sauerkraut traditionell geben Gicht helfen soll? Man sagt der enthaltenen Milchsäure nach, dass sie, wenn Sauerkraut täglich über einen längeren Zeitraum gegessen wird, Harnsäurekristalle auflösen kann.

Das saure Kraut ist nicht durch die Ballaststoffe gut für den Darm. Die Milchsäurebakterien in rohem Sauerkraut können außerdem die Darmflora günstig beeinflussen. Außerdem enthält Sauerkraut Vitamin B12, allerdings wird diskutiert, ob der Körper Vitamin B12, welches durch Mikroorganismen hergestellt wird, aufnehmen kann.

Genug gefachsimpelt! Lass dir diesen Sauerkrautauflauf gut schmecken. Vielleicht bekommt er ja einen festen Platz bei dir auf dem Speiseplan. Für meinen Geschmack gibt es dieses Gericht bei uns leider viel zu selten.

Lass es dir schmecken und verfeinere den Sauerkrautauflauf aus dem Backofen nach deinem Geschmack! Vielleicht entdeckst du noch eine ganz andere, leckere Variante.

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Zuletzt aktualisiert von at .

6 Comments

  1. Basler Dybli

    Vielen Dank für das interessante Rezept. Ich gestatte mir dazu drei Fragen zu stellen:

    – Bei den Zutaten steht Weissmehl „mit“. Mit was?
    – Bei den Zutaten steht an zweitletzter Position nochmals Olivenöl. Für was?
    – Welchen (idealen) Durchmesser hat dir von dir verwendete Tarteform?

    Ebenso bedanke ich mich bereits jetzt für die klärenden Antworten bevor ich „loslege“.

    • Hallo – wie auch immer du heißt!

      Ich habe es geändert. Es heißt jetzt Weizenmehl. Das Olivenöl ist zum Dippen, darüber träufeln, wenn man das mag. Eine ganz normale Tarteform oder eine Springform tun es auf jeden Fall.

      Liebe Grüße (ja, ich steh auf Grüße und Anreden ;) )
      miho

  2. Basler Dybli

    Guten Abend Michaela
    Vielen Dank für die raschen und klärenden Antworten.
    Kulinarische Grüsse aus der Schweiz
    Peter (aka Basler Dybli)

  3. Hallo Michela,

    du hast immer so tolle Rezepte, ich soll es mal wieder ausprobieren! :)

    vielen Dank nochmals!

    LG

    Bea

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)