Spargel-Hackbällchen-Topf Rezept – super auch für Kinder!

2 comments

Dieses Spargel-Hackbällchen-Topf Rezept ist ursprünglich einmal entstanden, weil ich meiner kleinen Tochter den Spargel näher bringen wollte. Sie mochte ihn nie wirklich, aber mit Hackbällchen geht einfach alles. Zwar ist das Kind Spargel heute sehr, sehr gerne – aber der Spargel-Hackbällchen-Topf hat sich so in das Herz meiner Familie geschlichen, dass es ihn immer wieder geben muss. Noch dazu ist er wirklich ganz einfach zu kochen. Ein Grund, warum ich dem Kind (und mir) dieses Gericht immer noch gerne koche.

Rezept Spargel-Hackbällchen-Topf von herzelieb

Im Grunde ist es ganz simpel. Das Hackfleisch wird zubereitet als würde man weniger gewürzte Frikadellen machen. Die Soße ist eine einfache Grundsoße, die mit dem Kochwasser vom Spargel zubereitet wird. Wie bei vielen Gerichten hier auf herzelieb ist alles ganz unspektakulär. Und wenn man ein bisschen mehr Wasser oder vielleicht sogar Milch nimmt, geht dieser Spargel-Topf auch als Suppe durch. Um die Beilagen muss man sich nicht allzu viele Gedanken machen. Serviert dazu einfach, was euch am Besten schmeckt. 

Buch herzelieb&hyggelig

Spargel-Hackbällchen-Topf

Du findest auf herzelieb noch mehr Eintopf Rezepte! Schau dir auch den Wikinger-Topf an, Puten-Köttbullar oder die Rouladensuppe an! 

Spargel-Hackbällchen-Topf kochen mit herzeliebZutaten für den Spargel-Hackbällchen-Topf

  • 1 altbackenes Brötchen
  • 250 ml Milch
  • 1 Zwiebel
  • etwas Butterschmalz
  • 1 Ei
  • 1 Teelöffel Senf
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1/4 Teelöffel Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 500 g Hackfleisch
  • 1 Prise Liebe
  • 500 g weißen Spargel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • eine Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Teelöffel Zucker
  • 60 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 1 Bio Zitrone
  • 1/2 – 1 Teelöffel Senf
  • 1 Prise Muskatnuss

Zubereitung

  1. Alle Zutaten abwiegen, abmessen und bereitstellen.
  2. Das Brötchen in der Milch einweichen und zur Seite stellen. Eventuell zwischendurch einmal drehen.
  3. Dann die Zwiebel abziehen, sehr fein würfeln und in Butterschmalz anschwitzen. Zum Abkühlen zur Seite stellen.
  4. Anschließend das Ei, den Senf, das Salz, den Pfeffer und einen Hauch Muskatnuss in einer Schüssel verrühren.
  5. Danach das Brötchen ausdrücken und unter die anderen Zutaten rühren. 
  6. Nun das Hackfleisch unterkneten und kleine Fleischklößchen formen. 
  7. Den Spargel waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. 
  8. In einem großen Topf die Gemüsebrühe zum Kochen bringen.
  9. Die Zwiebel schälen, halbieren und mit dem Spargelschalen, dem Lorbeerblatt zur kochenden Brühe geben. 
  10. Den Topfinhalt 30 Minuten köcheln lassen.
  11. Dann die Gewürze und die Spargelschalen herausnehmen. Beides zur Seite stellen.

Für die Soße

  1. Die Brühe erneut mit Salz abschmecken und 2 Teelöffel Zucker dazu geben.
  2. Nun die Fleischklößchen in die leicht köchelnde Gemüsebrühe gleiten lassen. 
  3. Nach 2 Minuten die Spargelstücke dazu geben und 8 Minuten weiterköcheln auf kleiner Flamme.
  4. Jetzt die Spargelstücke und die Fleischklößchen mit einer Schöpfkelle heraus nehmen und zur Seite stellen.
  5. Die Butter in einem Topf schmelzen und das Mehl einrühren.
  6. Nach und nach unter ständigem Rühren etwa 600 ml der Gemüsebrühe dazu geben.
  7. Die Bio Zitrone lauwarm abwaschen. Dann die Hälfte der Schale abreiben und die halbe Frucht auspressen.
  8. Den Zitronenabrieb, den Zitronensaft und den Senf in die Soße rühren. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Den Spargel und die Hackbällchen zurück in die Soße geben und kurz ziehen lassen.

Am besten schmeckt uns der Spargel-Hackbällchen-Topf mit Kartofelbrei oder ganz jungen, kleinen Kartoffeln. Ich serviere ihn immer mit reichlich Petersilie.

Tipps für den Spargel-Hackbällchen-Topf

  • Wer keinen frischen Spargel hat, nimmt den aus dem Glas. Das Spargelwasser unbedingt als Soßengrundlage nehmen.
  • Ich verwende für dieses Gericht gerne Putenhackfleisch. Aber auch gemischtes Hack, Hähnchen Hackfleisch oder Lamm-Hackfleisch ist super!
  • Zitrone könnt ihr mit Essig ersetzen. Dann fehlt aber das Zitronenaroma der Schale. Ein bisschen Säure muss an den Spargel-Hackbällchen-Topf!
  • Ich gebe gerne noch ein bisschen Creme Fraîche, Schmand oder Sahne an die Soße . 
  • Wenn der Spargel-Hackbällchen-Topf noch nicht rund schmeckt, könnte Zucker fehlen.
  • Statt Zucker verwende ich gerne Erythrit – 1/3 mehr als Zucker davon verwenden.
  • Spargel, der nicht gleich verarbeitet wird, bewahre ich in einem feuchten Geschirrtuch im Gemüsefach des Kühlschranks auf.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Spargel-Hackbällchen-Topf Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Spargel-Hackbällchen-Topf von herzelieb

Lasst euch diesen Spargel-Hackbällchen-Topf gut schmecken. Ein einfaches Essen, dass doch so gut schmeckt und man hat wirklich Freude an der Zubereitung. Er schmeckt auch aufgewärmt am nächsten Tag. Im Frühling gehört dieser Topf zu unseren liebsten Gerichten. Ein schnelles Mittagessen oder Abendbrot, dass auch Kinder supergerne essen! 

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

2 Comments

  1. Hallo liebe Michaela,
    Danke für das tolle Rezept – ich komme gerade vom Einkaufen und hab zufälligerweise alles da – perfekt!
    Ich möchte an der Stelle auch mal sagen, dass ich Deine Bilder so mag. Auch wenn mir ein Rezept mal nicht so zusagt, liebe ich es dir wunderschönen Fotos anzusehen!
    Viele Grüße
    Kathi

    • Hallo liebe Kathi,

      du hast mir mit deinem Kommentar ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Dieses Spargel Rezept ist echt eine Wucht. Lass dir den Spargel-Hackbällchen Topf gut schmecken.

      Man kann auch nicht alles mögen! Schön, dass dir Bilder dann trotzdem gefallen.

      Alles Liebe,
      miho

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)