Speck-Ei-Muffins Rezept – Snack zum Frühstück, aber auch zum Abendbrot oder Mittagessen

Speck-Ei-Muffins sind großartig zum Frühstück, Abendbrot oder auch fürs Buffet! Ein großartiges Rezept braucht man für diese kleinen Muffins nicht – eher eine Anleitung. Aber sie sind so lecker und appetitlich, dass ich sie euch einfach zeigen muss!

Ich liebe die Kombination von Speck und Eiern in jeder Form! Bei uns zu Hause sind sie ein schnelles Mittag- oder Abendessen. Der Arbeitsaufwand für sechs Muffins beträgt gerade mal fünf Minuten, der Rest spielt sich im Ofen ab und schon nach insgesamt maximal 15 Minuten stehen sie auf dem Tisch. Was will man mehr!
Meine Hühner legen jetzt im Sommer besonders gut und ich bemühe mich die frischen Eier schnell zu verwerten. Das Eigelb ist fast ein Ei-Orange, weil meine Hühner überwiegend Grünfutter bekommen.

 

Speck-Ei-Muffins

Zutaten für die Speck-Ei-Muffins

  • 12 Scheiben Speck
  • 3 Scheiben Brot
  • 6 Eier
  • 1 Prise Liebe
  • Schnittlauch

Zubereitung der Speck-Ei-Muffins

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen
6 Vertiefungen eines Muffinblechs am Rand mit Speck auskleiden. Dabei darf der Speck für besseren Halt auch ein wenig über den Boden lappen. Die Brotscheiben – ihr könnt Toast, Misch- oder Weizenbrot nehmen – entrinden und zerbröseln. Die Brösel zu dem Speck in die Muffinform geben und leicht fest drücken. Eier aufschlagen und auf die Muffins verteilen und auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben. Die Backzeit beträgt ca. 12 Minuten. Die Muffins sind fertig, wenn das Eiweiß geronnen ist.

Während die Speck-Ei-Muffins backen, den Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden. Die Muffins aus dem Ofen nehmen, etwas Schnittlauch über die Eier streuen und gleich servieren!


Ich verwende in der Küche nur Eier von meinen eigenen Hühnern. Das ist übrigens eine ganz bunte Mischung! Jersey Giants ist eine die größte Hühnerrasse der Welt – sie legen, genau wie die Sussex-Hühner braune Eier, die Auracana legen grüne Eier und meine Italienerin liefert wunderschöne, weiße Eier. Auch, wenn bestimmte Hühnerfans immer behaupten, dass grüne Eier anders und vor allem besser schmecken, kann ich euch versichern, dass es geschmacklich keinen Unterschied gibt. Der Geschmack der Eier ist abhängig vom Futter und da meine Hühner alle das gleiche Futter fressen, schmecken die Eier auch absolut gleich.

Ich weiß,  dass nicht jeder das Glück hat, seine eigenen Hühner halten zu können. Mit relativ gutem Gewissen würde ich persönlich Eier von Hühnern kaufen, die aus Bio- oder Freilandhaltung stammen. Bei der Bio- und der Freilandhaltung  steht einer Henne ein Auslauf von 4 qm zur Verfügung und ein Bio-Ei darf erst so genannt werden, wenn die Henne mit Biofutter gefüttert wurde.

Obwohl Bodenhaltung aussagt, dass die Hühner Bodenkontakt haben, findet deren Haltung aber ausschließlich im Stall statt und schon aus diesem Grund kommen diese Eier für mich nicht in Frage.

Wer sich noch weiter informieren möchte, dem empfehle ich diesen Link. Woher ein Ei stammt, könnt ihr am Erzeugercode erkennen. Er muss auf jedem Ei aufgedruckt sein – was er bedeutet, erfahrt hier.

Lasst euch die Speck-Ei-Muffins gut schmecken!
Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

10 Kommentare

  1. Hallo Miho,
    schönes Rezept, ich liebe es wenn das Eigelb noch flüssig ist.
    Ich hab mal etwas ähnliches gemacht , aber dann für jede Muffinform eine Toast Scheibe flach ausgerollt und in die gebutterte Muffinform gegeben. Dann das Ganze mit einem Ei, gekochten Schinken, einen Klecks Creme Fraiche und abschließend etwas Käse drauf und auch zum Schluss etwas Schnittlauch . Das ist dann mehr ein Croque-Madame-Muffin ;-). Deine Variante finde ich toll , da ich sonst denn Speck nicht so knusprig bekomme.
    Auch wir essen seit Jahren nur noch Eier aus biologischer Haltung, ich finde etwas anderes lässt sich auch nicht mehr mit dem Gewissen vereinbaren.
    Lieben Gruß Olaf

  2. Hey Miho,

    die Bilder sind der Hammer! Die machen so Lust auf so einen Muffin – wahnsinn! Cool!

    Beste Grüße aus der Blogger-Ecke!
    Jolly

  3. Das sieht echt lecker aus! Ich kleide sonst die Muffinform immer mit entrindeten, ausgerollten Toast aus, dann dem Speck und dann das Ei. Aber durch deine Vraiante wird der Speck ja viel krosser. Das muss ich mir mal für das nächste Wochendfrühstück merken.
    Lieben Gruß, Anne-Marie

  4. Hast Du denn schon einmal Wachteleier probiert?

    Die würden dem ganzen noch das i-Tüpfelchen aufsetzen :)

    *Werbelink enfernt vom Administrator*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)