Bärlauchbutter Rezept – so schmeckt der Frühling auf dem Brot!

Hast du Lust auf ein Bärlauchbutter Rezept? Die kurze Bärlauch-Saison nutze ich gerne, um mir einen kleinen Vorrat anzulegen. Im Froster hält diese Butter etwa zwei bis drei Monate. Ich weiß, das ist nicht lange, aber so rette ich ein kleines bisschen dieser Frühjahrs-Leckerei in den Sommer.

Wer nun aber glaubt, man rührt nur ein bisschen kleingehackten Bärlauch in  geschmolzene Butter, der irrt sich! Ganz so einfach ist es nicht. Für eine gute Bärlauchbutter braucht es etwas mehr! Aber was rede ich, schau dir mein Rezept an:  

Bärlauchbutter – Rezept zum Selbermachen

Du findest auf herzelieb noch mehr Bärlauch Rezepte! Aber auch mein Schnittlauch-Dip mit Senf, meine Feta-Creme oder mein Avoziki passen total in den Frühling!

Zutaten für die Bärlauchbutter

  • 2 Schalotten
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 40 g frischen Bärlauch
  • 250 g weiche Butter
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung der Bärlauchbutter

  1. Zunächst die Schalotten sehr fein würfeln. Dann in einem Topf das Olivenöl erhitzen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Abkühlen lassen.
  2. Nun den Bärlauch waschen, trockenschleudern und in sehr feine Streifen schneiden. Eventuell noch in kürzere Stücke schneiden.
  3. Jetzt die Butter schaumig rühren und dann die Schalotten, den Bärlauch und etwas Zitronenabrieb hinzufügen. Alles gut verrühren.
  4. Mit Salz, Zucker und dem Zitronensaft abschmecken und auf ein Stück Pergamentpapier streichen.
  5. Die Butter stramm in das Papier rollen und die Enden mit einer Schnur verschließen.
  6. Die Butterrolle für etwa drei Stunden  in den Kühlschrank legen.

Gut gekühlt schmeckt die selbstgemachte Bärlauchbutter super zu Fleisch und auf Brot. Eben zu allem, wo eine Knoblauchnote gewünscht ist. 

Tipps für die selbstgemachte Bärlauchbutter

  • Wenn du keine Schalotte zur Hand hast, lass sie weg oder ersetze sie durch eine normale Zwiebel.
  • Außerhalb der Bärlauchsaison kannst du eine Kräuterbutter mit verschiedenen Kräutern zubereiten und Knoblauch zubereiten. Ist dann zwar keine Bärlauchbutter mehr, macht aber nix!
  • Du kannst diese Frühlingsbutter zwei Monate  einfrieren.
  • Natürlich kannst du diese Butter auch in Eiswürfelbehälter mit schönen Formen einfrieren. Das macht mächtig Eindruck auf dem Tisch!
  • Die Bärlauchbutter wird cremig, wenn du einen Esslöffel Öl hinzufügst. Ich verwende ein geschmacksneutrales Öl wie Raps- oder Sonnenblumenöl.

Besonders lecker schmeckt diese Bärlauchbutter zu frischem Brot. Aber ich liebe sie auch ganz besonders zu einem Steak, Nudeln oder zu Fisch. Der feine Knoblauchgeschmack passt zu vielen Gerichten, die du sowieso mit Knoblauch verfeinerst. Sei einfach ein bisschen mutig! Es kann gar nichts schief gehen.

Ich wünsch dir ganz viel Spaß beim Nachmachen und genießen! Genieß den Frühling und die Bärlauchsaison! 

Alles Liebe, 
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. Was Kräuterbutter angeht, bin ich schon länger Profi. Allerdings habe ich sie noch nie so hübsch gerollt in Papier gewickelt gehabt, sondern einfach in eine Schale gegeben und kalt gestellt. Reste friere ich auch ein und verwende sie z.B. um Gemüse anzubraten…

    Bärlauch steht für dieses Wochenende auf meinem Plan, ich bekomme morgen ein Körbchen voll von einem Bekannten aus seinem Garten, ohne Hunde oder sonstwer-Pipi ;-)

    Neben einem Pesto werde ich unbedingt deine Bärlauchbutter machen!
    LG Martina

  2. Hallo Miho,
    Da mein Garten voller Bärlauch ist bin ich froh über jedes Bärlauch-Rezept:-)
    Ich werde das Rezept am Wochenende gleich ausprobieren – es wird gegrillt.
    Viele Grüße
    Kathi

  3. Jetzt, wo ich endlich auch ein Fleckchen Bärlauch in der Gegend gefunden habe, merke ich mir das Bärlauch-Butterrezept schon mal für 2019 vor. Aber es wird sich auch gut für andere Wildkräuter machen! Danke für die Tipps! Ich wäre vermutlich nicht auf die Idee gekommen, Olivenöl und Schalotten zur Butter zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)